Berufe mit Medien

„Irgendwas mit Medien“ – wenn das deine Antwort auf die Frage nach deinen beruflichen Zukunftsplänen ist, bist du hier genau richtig. Ausbildungen mit Medien sind ziemlich beliebt – und das hat verschiedene Gründe. Ganz vorne mit dabei sind natürlich das abwechslungsreiche Arbeitsumfeld und die vielfältigen Karrieremöglichkeiten. Wir erklären dir, warum die Medienbranche so interessant ist, welche Berufe und dualen Studiengänge es in diesem Bereich alles gibt und wie die Zukunftsaussichten sind.

Was sind Medien?

Ein Leben ohne Medien können wir uns heute gar nicht mehr vorstellen, immerhin bestimmen sie große Teile unseres Alltags. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen analogen und digitalen Medien. Analoge Medien kann man anfassen. Dazu gehören zum Beispiel Bücher, Zeitungen oder Zeitschriften. Digitale Medien sind elektronische Medien wie zum Beispiel das Fernsehen oder Smartphones. Smartphones, E-Books und Co. zählen übrigens auch zu den „neuen Medien“, die durch das Internet entstanden sind. Und dann gibt es natürlich auch noch die sozialen Medien bzw. Social Media.

Welche Berufe mit Medien gibt es?

Durch die technischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte sind viele neue Berufe und Ausbildungen entstanden. Auf Ausbildung.de findest du über 40 Ausbildungsberufe und duale Studiengänge aus dem Bereich Medien.

Wichtig: Im Medienbereich gibt es ziemlich viele Berufe, die nicht klar reguliert sind. Das heißt, es gibt keine klassische Ausbildung für den Beruf. Da sind dann einfach spezielle Skills und Fachwissen gefragt. Deshalb gibt es in der Branche auch viele Quereinsteiger. Das gilt besonders für Berufe wie Redakteurin, PR-Manager oder Social-Media-Managerin.

Aber natürlich gibt es auch jede Menge Medien-Berufe, für die es ganz normale Ausbildungen gibt. Dazu gehören zum Beispiel die Medienkaufleute, die Mediengestalter mit den verschiedenen Fachrichtungen, Fotografen oder Designerinnen und Designer.

Es muss aber auch nicht unbedingt eine Ausbildung sein, wenn du später in einem Medienberuf arbeiten möchtest. Es gibt nämlich auch ziemlich viele duale Studiengänge, die dir den Weg in die Branche ebnen. Innerhalb der Medienbranche gibt es verschiedene Bereiche:
* Presse und Journalismus * Design und Fotografie * Medienproduktion und Print * Film, Theater und Fernsehen * Musik * Management, Marketing und PR

Wir haben für dich die bekanntesten beziehungsweise die beliebtesten Berufe der Medienbranche auf Ausbildung.de zusammengestellt.

Top 5: Was sind die beliebtesten Medienberufe 2022?

  1. Mediengestalter/in Digital und Print

  2. Grafikdesigner/in

  3. Gestalter/in für visuelles Marketing

  4. Mediengestalter/in Bild und Ton

  5. Journalist/in

Welche dualen Studiengänge mit Medien gibt es?

Duale Studiengänge mit Medien sind extrem beliebt – und davon gibt es mittlerweile auch jede Menge. Die werden oft unter dem Sammelbegriff „Medienstudium“ zusammengefasst. Neben Klassikern wie dem dualen Studium Medienwissenschaft und dem dualen Studium Mediendesign, die du an fast jeder Universität bzw. Hochschule studieren kannst, gibt es auch ziemlich spezielle Studiengänge. Dazu gehören beispielsweise das duale Studium Marketing und Medienmanagement oder das duale Studium Medienwirtschaft.

Übrigens: Es gibt sogar spezielle Medien-Hochschulen, die ausschließlich Studiengänge mit Medien-Bezug anbieten.

Top 3: Das sind die beliebtesten Studiengänge mit Medien

Was muss ich für einen Beruf in der Medienbranche mitbringen?

So verschieden wie die Berufe sind, so unterschiedlich sind auch die Voraussetzungen. Als Mediengestalter mit Schwerpunkt Digital und Print sind andere Skills gefragt als bei einer Redakteurin. Trotzdem gibt es natürlich auch ein paar Eigenschaften, die du auf jeden Fall mitbringen solltest.

  • Kreativität: In fast allen Medienberufen wird kreativ gearbeitet.

  • Kommunikation: Bei den meisten Medienberufen hast du Kontakt mit anderen Menschen. Ein gutes Kommunikationsvermögen und Kontaktfreude sind da von Vorteil.

Bei kaufmännischen Berufen wie dem Medienkaufmann oder der Kauffrau für audiovisuelle Medien sind dann nochmal andere Sachen wichtig. Da brauchst du zum Beispiel ein gutes Zahlenverständnis und Interesse an betriebswirtschaftlichen Abläufen.

Wo kann ich später arbeiten?

Je nachdem, für welche Medienausbildung oder welches Studium du dich entscheidest, kannst du später in ganz verschiedenen Bereichen bzw. Unternehmen arbeiten.

  • PR-Agentur

  • Redaktion

  • Verlage

  • Rundfunkanstalten

  • Film- und Fotostudios

  • Werbeagentur

Übrigens: Köln gilt als DIE Medienstadt in Deutschland. Hier sind besonders viele Medien-Unternehmen ansässig. Aber auch Hamburg, Berlin, Düsseldorf oder München sind große Medienstädte.

Wie sind die Zukunftsaussichten in der Medienbranche?

Nach der Ausbildung oder nach dem dualen Studium muss noch nicht Schluss sein. Falls du dich im Laufe deiner Karriere weiterbilden möchtest, gibt es jede Menge Weiterbildungen – und das in fast allen Bereichen der Medien-Branche.

Techniker-Weiterbildungen

  • Druck- und Medientechnik

  • Medien- und Informationssysteme

Meister-Weiterbildungen

  • Medienproduktion Bild und Ton

  • Industriemeister/in Printmedien

Kaufmännische Weiterbildungen

  • Fachwirt/in Medien

  • Webdesigner/in

Da die Branche niemals stillsteht und sich immer weiterentwickelt, ist es extrem wichtig, up to date zu bleiben. Da musst du dir aber keine Sorgen machen – es gibt nämlich auch jede Menge Fortbildungen zu aktuellen Themen und Entwicklungen.

Previewbild zum Video