Ausbildung zum Kommunikationsdesigner machen
Kommunikationsdesigner/in

0 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr unvergütet
2. Ausbildungsjahr unvergütet
3. Ausbildungsjahr unvergütet
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Kommunikationsdesigner

Schulische Ausbildung

Wenn schon deine Eltern vor lauter bunten Zetteln den Griff vom Kühlschrank nicht mehr gefunden haben, scheinst du bereits als kleiner Stöpsel ein echter Picasso gewesen zu sein. Und was gibt es Schöneres, als sein Talent und seine Leidenschaft zum Beruf zu machen? Wenn du gerne planst, entwirfst und gestaltest, bist du mit einer Ausbildung zum Kommunikationsdesigner bestens beraten. Kreativität und Eigeninitiative werden hier großgeschrieben und am Ende kannst du mit deinen guten Ideen richtig Karriere machen.

Die Ausbildung als Kommunikationsdesigner dauert drei Jahre und ist eine schulische Ausbildung. Alles Wichtige für deinen späteren Beruf lernst du auf dem Berufskolleg. Damit du möglichst viele praktische Erfahrungen sammeln kannst, führst du bereits während der Ausbildung verschiedene Projekte aus und absolvierst Praktika. So weißt du bald ganz genau, was du für die Realisierung von verschiedenen grafischen Konzepten tun musst. Zeichnungen für eine neue Werbekampagne? Kein Problem für dich. Fotos schießen und anschließend bearbeiten, um sie in einem Magazin zu veröffentlichen? Du kannst es. Schriften erstellen und sie passend zum Werbeslogan auswählen? Come on!


Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Da du mit einer Ausbildung zur Kommunikationsdesignerin meistens für große Unternehmen oder Privatkunden arbeitest, ist es natürlich wichtig, dass du während des Planungsprozesses immer Rücksprache über das Konzept hältst. Schließlich willst du am Ende die ganze Arbeit nicht umsonst gemacht haben, wenn es dem Kunden nicht gefällt. Für deinen Auftraggeber holst du dir bei Bedarf Trend-und Marktinformationen ein, um eine bestimmte Zielgruppe mit deinen Entwürfen ansprechen zu können.





Wusstest du schon, dass...

  • …sich der Begriff Design aus dem lateinischen Wort designare, also (be)zeichnen, ableitet?
  • …du zur Aufnahme für eine schulische Design-Ausbildung an einem Berufskolleg oder einer Akademie fast immer eine Mappe erstellen musst?
  • …es zur Erstellung einer Mappe sogar sogenannte Mappenkurse gibt?
  • …sich jedes Jahr rund 1300 Studenten in das Fach Kommunikationsdesign einschreiben dürfen?
  • …auch das Fach Kulturgeschichte zu deiner Ausbildung gehören wird?

Nachdem du eine Skizze erstellt hast und sie deinem Kunden gefällt, fertigst du erste Vorlagen an. Entweder zeichnest du diese per Hand oder du erstellst sie digital am Computer. Wenn du damit fertig und zufrieden bist und denkst, dass sie auch dem Auftraggeber gefallen, präsentierst du deine Entwürfe. Falls doch Änderungswünsche kommen, besserst du diese einfach aus. Wenn dein Kunde es so wünscht, setzt du die Vorlagen außerdem in eine digitale Form um, um sie weiterzubearbeiten.

Mit deiner Ausbildung als Kommunikationsdesigner arbeitest du teilweise bei Firmen, aber auch sehr oft als Freiberufler. Du musst dir deine Zeit also selbst einteilen und alles so timen, dass die Aufträge immer rechtzeitig fertig werden. Es gibt Zeiten, in denen du viel zu tun haben wirst und Monate, in denen es eher stressfreier zugeht. Damit du alles pünktlich fertigbekommst, musst du gut unter Druck und organisiert arbeiten können. Oft bedeutet das auch, dass du mal mehr als acht Stunden am Tag arbeitest und eine Nacht- oder Wochenendschicht einlegen muss. Aber dafür wirst du ja auch mit einem Job belohnt, den du liebst ;-)

Du solltest Kommunikationsdesigner werden, wenn...

  1. ...Entwerfen und Gestalten deine Leidenschaft sind.
  2. ...der Gedanke, länger an ein und demselben Projekt zu sitzen, dich nicht abschreckt.
  3. ...du gar nicht genug von Design bekommen kannst.

Du solltest auf keinen Fall Kommunikationsdesigner werden, wenn...

  1. ...dir selten eigene Ideen einfallen.
  2. ...Kundenkontakt ein Problem für dich ist.
  3. ...du keinen Hund malen kannst, der nicht auch ein Pferd sein könnte.

Das Kommunikationsdesigner-Quiz

Was ist ein Storyboard?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.