Sugar image big 144229604
Empf. Schulabschluss:
(Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer:
1-4 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenend- und Nachtarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: unvergütet
2. Jahr: unvergütet
3. Jahr: unvergütet
4. Jahr: unvergütet

Journalist/in

Du bist immer über das aktuelle Weltgeschehen informiert und gehst nie ohne Stift und ein Blatt Papier (oder Tablet) aus dem Haus. Sobald du das Wort „Neuigkeiten“ hörst, spitzt du deine Ohren und zückst den Kugelschreiber. Wenn du deiner Kreativität am liebsten während des Schreibens freien Lauf lässt, dann ist die Ausbildung zum Journalisten wie für dich gemacht! Mit diesem Beruf wird dir garantiert nie langweilig, da du dich täglich neuen Herausforderungen stellen musst. Wenn du dich nun fragst, was ein Journalist eigentlich so den lieben langen Tag macht, solltest du auf jeden Fall weiterlesen.

Als Journalist hast du die Aufgabe, Infos zu unterschiedlichsten Themen zu sammeln und diese mithilfe von Texten oder via Ton zu verbreiten. Wenn etwas Spannendes passiert ist oder ein Event bevorsteht, sorgst du dafür, dass die Menschen immer auf dem neusten Stand sind und verlässliche Informationen erhalten. Berichte über die letzte Flutkatastrophe, die Wahl zum neuen Bundeskanzler ober über das letzte Justin Bieber Konzert. Wenn es um News geht, bist du der richtige Mann/ die richtige Frau für den Job! Je nachdem ob dein Artikel in der Zeitung, im Internet, im Radio oder im Fernsehen veröffentlich wird, musst du deine Berichte mediengerecht anpassen. Mit der Redaktion klärst du vorher, wie die fertigen Beiträge aussehen sollen und bereitest dafür Konzepte vor. An die Informationen gelangst du durch Interviews, Nachrichtenagenturen, Pressekonferenzen oder Archive. Egal worum es geht, als Journalist erhältst du viele Insiderinformationen aus Politik, Wirtschaft und anderen Bereichen, an die du als Normalbürger nicht herangekommen wärst. Das ist doch echt spannend! Wenn du auf Action stehst, mach es wie Robin Scherbatsky aus How I Met Your Mother und berichte live über spannende Ereignisse!  

Während deiner Ausbildung als Journalist kannst du auf jeden Fall in die unterschiedlichen Bereiche des Journalismus reinschnuppern, damit du auch weißt, was dir am besten gefällt. Normalerweise spezialisierst du dich dann auf einen bestimmten Bereich. Egal ob Politik, Wirtschaft, Sport oder Kultur: Sobald du dich für ein Themengebiet entschieden hast, wirst du beispielsweise als Sportexperte zu Bundesligaspielen geschickt oder nimmst an einer Pressekonferenz von Angela Merkel teil. Übrigens, deine Ausbildung findet anders als die typischen dualen Ausbildungsmodelle schulisch statt. Du wirst also nicht abwechselnd Zeit in Betrieb und Schule verbringen, sondern hauptsächlich die Schulbank drücken.

 

Wusstest du schon, dass...

  • du als Journalist vor allem Durchhaltevermögen besitzen musst?
  • du lernen musst, selbstständig unter Zeitdruck zu arbeiten?
  • die neue Rechtschreibung am 1. August 2006 in Kraft trat?
  • die Erfindung des modernen Buchdrucks Mitte des 15. Jahrhunderts auf Johannes Gutenberg zurückgeht?
  • Journalisten oft selbständig als sogenannte „Freelancer“ arbeiten?

Aber: So vielfältig wie deine Aufgaben ist auch dein Arbeitsumfeld. Die Vorarbeit leistest du im Büro und brauchst dafür auf jeden Fall einen Computer mit Internetanschluss. Je nach Geschmack, kannst du entweder selbständig als Freiberufler/Freelancer arbeiten oder bei Verlagen, Sendern oder Nachrichtenbüros angestellt sein. Nachdem du dir zunächst wichtige Grundinformationen beschafft und eventuell Interviews erstellt hast, beginnt der kommunikative Teil deiner Arbeit. Da du viel mit unterschiedlichen Menschen zusammenarbeitest, solltest du sehr kontaktfreudig sein und selbstsicher auftreten. Wenn du schüchtern bist oder deine Stimme bei fremden Menschen versagt, ist der Job eher nichts für dich. Auch wenn du ungeduldig bist, solltest du dich fragen, ob du wirklich zum Journalisten geboren bist. Es kommt nämlich oft vor, dass du viel Durchhaltevermögen beweisen musst, da Recherchen zu manchen Themen vielleicht schwieriger sind als andere.  

Du solltest Journalist/in werden, wenn …
  1. Du dich für Geschichte und Politik interessierst.
  2. Du gerne Schreibarbeiten erledigst und gut in Deutsch bist.
  3. Du kein Problem damit hast, fremde Menschen anzusprechen.
Du solltest auf keinen Fall Journalist/in werden, wenn …
  1. du schnell aufgibst.
  2. du kontaktscheu bist.
  3. nicht gut in Englisch bist .
Das Journalist/in-Quiz
Frage / 3

Was ist eine Glosse?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2. Eine Glosse ist ein kurzer und oft satirischer Meinungsbeitrag in einer Zeitung.
Richtig! Eine Glosse ist ein kurzer und oft satirischer Meinungsbeitrag in einer Zeitung.

Was ist eine Alliteration?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2. Eine Alliteration ist ein rhetorisches Stilmittel, bei der die betonten Stammsilben benachbarter Wörter den gleichen Anfangslaut besitzen: Milch macht müde Männer munter.
Richtig! Eine Alliteration ist ein rhetorisches Stilmittel, bei der die betonten Stammsilben benachbarter Wörter den gleichen Anfangslaut besitzen: Milch macht müde Männer munter.

Welche ist die richtige Schreibweise?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2. Die richtige Schreibweise ist „Vielen Dank im Voraus“.
Richtig! Die richtige Schreibweise ist „Vielen Dank im Voraus“.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Alexandra geschrieben
Du möchtest Alexandra etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben? Dann hinterlass' hier direkt eine Nachricht!
Alexandra kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos