Sugar image big ausbildung als medientechnologe 1
Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 880 Euro
2. Jahr: 930 Euro
3. Jahr: 980 Euro

Medientechnologe/-technologin

Übrigens gibt es im Grunde genommen drei verschiedene Ausbildungen im Bereich Drucktechnik. Es liegt an dir dich zu entscheiden, was du nach deiner Ausbildung am liebsten sein möchtest:

Als Medientechnologe Druck bist du - wie der Namen schon sagt - für das Drucken zuständig. Also steuerst und überwachst du den Druck von verschiedenen Erzeugnissen, aus denen dann später beispielsweise eine Werbeprospekt, ein Buch oder ähnliches hergestellt wird.

Als Medientechnologe Siebdruck machst du grob gesagt das Gleiche wie im Druckbereich. Allerdings beschäftigst du dich in diesem Bereich ausschließlich mit Siebdruck, indem du z.B. Siebdruckvorlagen und die passenden Druckformen herstellst.

Als Medientechnologe Druckverarbeitung ist es deine Aufgabe, aus den Printerzeugnissen, die im Druck und / oder dem Siebdruck hergestellt wurden, Produkte herzustellen. Du überprüfst zunächst die bedruckten Bögen und richtest dann die nötigen Maschinen so ein, dass sie die Zeitschrift, das Buch, der Kalender etc. hergestellt werden.

Wusstest du schon, dass...

  • der Beruf der Medientechnologen Druck/Siebdruck/Verarbeitung ein ganz junger ist? Er ist erst seit 2011 staatlich anerkannt.
  • Flexodruck hauptsächlich beim Bedrucken von Verpackungsmitteln aus Kunststoff, Papier, Karton und Pappe zum Einsatz kommt?
  • ein Rakelmesser (franz. für Abstreichholz) überflüssige Farbe abstreicht?
  • UV-Farben neben einem hohen Anteil an Bindemittel aus Farbpigmenten, Additiven und Fotoinitiatoren bestehen?
  • Mitte des 18. Jahrhunderts erste Anilinfarben im Tapetendruck verwendet wurden?
  • die Prüfungsaufgaben vom ZFA Druck-Medien bereitgestellt werden?
  • der Offsetdruck ein indirektes Flachdruckverfahren ist, das im Bücher- und Zeitungsdruck weit verbreitet ist?

Mit Spaß an der Teamarbeit wird die 36-monatige Ausbildung sicher wie im Flug vergehen und du wirst es kaum erwarten können, in den richtigen Berufsalltag einzutauchen. Zusammenarbeit wird im Beruf des Medientechnologen auf jeden Fall ganz groß geschrieben.

Wenn du deine Ausbildung zum Medientechnologen erfolgreich absolviert hast, hast du natürlich vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Du könntest deinen Meister in der Fachrichtung Printmedien machen oder dich zum staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung Druck- und Medientechnik fortbilden lassen. Und wenn du mal Uni-Luft schnuppern willst, steht auch einem Bachelor in Verpackungstechnik oder Medienproduktion nichts im Wege.

Du solltest Medientechnologe/-technologin werden, wenn …
  1. du kein Problem mit Maschinenlärm hast.
  2. du den Geruch von Chemikalien, Lösungen und Farben nicht schlimm findest.
  3. du gut mit Termindruck umgehen kannst.
Du solltest auf keinen Fall Medientechnologe/-technologin werden, wenn …
  1. du nicht teamfähig bist.
  2. du dich nicht lange auf eine Sache konzentrieren kannst.
  3. du nicht mit Maschinen arbeiten willst.
Das Medientechnologe/-technologin-Quiz
Frage / 3

Was ist Viskosität?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Viskosität ist die Zähigkeit bzw. innere Reibung eines Stoffes, insbesondere von Flüssigkeiten (z.B. Ölen, Klebstoffen). Die Bestimmung der Viskosität einer Flüssigkeit (Viskositätsmessung) erfolgt durch den so genannten Viskosimeter.
Richtig! Viskosität ist die Zähigkeit bzw. innere Reibung eines Stoffes, insbesondere von Flüssigkeiten (z.B. Ölen, Klebstoffen). Die Bestimmung der Viskosität einer Flüssigkeit (Viskositätsmessung) erfolgt durch den so genannten Viskosimeter.

Was ist Pneumatik?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, Pneumatik ist ein Teilgebiet der Mechanik. Es ist die Lehre vom Verhalten von Druckluft und findet beispielsweise Anwendung im Maschinenbau zum Steuern oder Antrieb von Maschinen und Geräten durch Luft.
Richtig! Pneumatik ist ein Teilgebiet der Mechanik. Es ist die Lehre vom Verhalten von Druckluft und findet beispielsweise Anwendung im Maschinenbau zum Steuern oder Antrieb von Maschinen und Geräten durch Luft.

Was beschreibt man mit Hydraulik?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Hydraulik ist die Lehre vom Gebrauch und Strömungsverhalten von Flüssigkeiten zur Übertragung von Kraft und Energie. Als Zweig des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik befasst sich die Hydraulik mit der Funktion hydraulischer Systeme. Diese Systeme können durch Druckflüssigkeit große Kräfte z.B. zum Antrieb und zur Steuerung von Arbeitsmaschinen übertragen.
Richtig! Hydraulik ist die Lehre vom Gebrauch und Strömungsverhalten von Flüssigkeiten zur Übertragung von Kraft und Energie. Als Zweig des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik befasst sich die Hydraulik mit der Funktion hydraulischer Systeme. Diese Systeme können durch Druckflüssigkeit große Kräfte z.B. zum Antrieb und zur Steuerung von Arbeitsmaschinen übertragen.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Alexandra geschrieben
Du möchtest Alexandra etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Alexandra kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos