Ausbildung zum IT-Systemelektroniker machen
IT-Systemelektroniker/in

112 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags und Bereitschaftsdienst
1. Ausbildungsjahr 830-930 Euro
2. Ausbildungsjahr 910-980 Euro
3. Ausbildungsjahr 980-1060 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
IT-Systemelektroniker

Klassische duale Berufsausbildung

Ein kleines Fenster am unteren Bildschirmrand erscheint: „Hey! Ich habe eine Lösung für dein Problem von letzter Woche gefunden. Brauchst du da noch etwas für?“ „Klar!“ Denkst du dir, denn daran sitzt du schon seit Tagen und verzweifelst so langsam daran. Du willst dein Gegenüber gerade darum bitten, dir die Lösung deiner Probleme zu schicken und da ist es passiert: Ein Netzwerkausfall. Die Hände zum Himmel gestreckt fragst du dich: „Warum ich? Warum jetzt? Wer kann mir in der Stunde dieser Not behilflich sein?“

„Ich!“, sagt die mysteriöse Gestalt mit dem im Wind flatternden Anschlusskabel eines Lötkolbens. Es ist der örtliche IT-Systemelektroniker. „Cool“, denkst du dir. „So ein Held will ich auch werden!“ Doch was gilt es bei der Ausbildung zum IT-Systemelektroniker zu beachten? Deine Ausbildungszeit wirst du vor allem in geschlossenen Räumen wie z. B. Büros und anderen Einsatzgebieten modernster Telekommunikation verbringen. Natürlich gehört auch der Einsatz in speziellen Übungswerkstätten dazu.

Deine Ausbildung als IT-Systemelektroniker kann entweder dual in einem Ausbildungsbetrieb und einer Berufsschule, oder rein schulisch an einer Berufsschule absolviert werden. Deutschlandweit geregelt ist, dass diese Ausbildung an jedem Ort genau 3 Jahre dauert, bis man den Beruf erlernt hat. Immerhin musst du wesentliche Tätigkeiten deines Berufes je nach Vorbildung von Grund auf erlernen. Dazu gehört das Verlegen von Leitungen, das anbringen von Steckern, die Installation von Betriebssystemen und verschiedenen elektrischen Anlagen, das Messen elektrischer Werte und das Wichtigste: Du musst lernen, Störungsmeldungen schnell zu verstehen und auftretende Fehler in technischen Systemen so schnell es dir möglich ist zu reparieren. Wenn das Internet im Unternehmen nämlich einmal streikt und niemand seine Arbeit fortsetzen kann, kommt es nämlich auf dein Geschick an!

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Gegen Ende deiner Ausbildung zum IT-Systemelektroniker wirst du dich auch noch für einen Bereich entscheiden müssen, in dem du dich besonders spezialisieren möchtest. Je nach deinen Interessen kannst du dann nämlich zwischen den Fachrichtungen Computersysteme, Festnetze, Funknetze, Endgeräte oder Sicherheitsysteme entscheiden und je nach Talent eher für elektronische Geräte, verschiedene Formen von Netzwerken oder auch die Sicherheit im Unternehmen zuständig werden. So oder so ist es aber von Vorteil, wenn du schon vor Ausbildungsbeginn gute Noten in den Fächern Mathematik, Englisch, Physik, sowie wenn möglich Informatik und Technik hattest. Denn diese Kernfächer entscheiden ob du sowohl sprachlich als auch technisch den Anforderungen des Berufsbildes gewachsen bist. Über die Zeit wirst du nämlich ein besonders hohes Maß an zielgerichteter Denkweise an den Tag legen müssen.

 

Wusstest du schon, dass...

  • …du in vielen Fällen die komplette Planung und Durchführung von Aufträgen übernimmst?
  • …du kleinere anfallende Programmierarbeiten auch mal selbst durchführen musst?
  • …die Planung eines Netzwerkes oft länger dauert, als die Durchführung selbst?
  • …defekte PCs keinesfalls auf den Müll gehören? Elektroschrott ist ein wertvoller Rohstoff zum Recyceln.
  • …Südkorea im Schnitt am schnellsten durch das Internet surft? Jeder Haushalt hat durchschnittlich 14Mbit/s zur Verfügung.

Während der Ausbildung zum IT-Systemelektroniker wirst du natürlich mit den verschiedensten Geräten und Werkzeugen konfrontiert. Das muss dir vorab aber keine Sorgen machen! Dafür wirst du am Ende deiner Ausbildung schnell „mal eben“ eine kalte Lötstelle reparieren können, aus vielen bunten Kabeln eine Internetleitung bauen und weißt selbstverständlich, wie du mit verschiedenen Kunden umgehst und ihre entsprechenden Wünsche schnell und effizient umsetzt. Eines Tages wirst du einen gewinnbringenden Mix aus all diesen Fertigkeiten darstellen und somit sehr wertvoll für das Unternehmen deines Vertrauens werden.

Nach drei Jahren und diversen Zwischenprüfungen legst du deine Abschlussprüfung in Form einer Projektarbeit, einem Fachgespräch und einem großen theoretischen Teil vor der Industrie- und Handelskammer ab und hast ab diesem Moment deine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker abgeschlossen. Im Anschluss daran ist es wie in eigentlich jedem Beruf wichtig, erste Berufserfahrungen zu sammeln und dich langsam auf verschiedene Teilgebiete zu spezialisieren und dich darin weiter zu bilden. Gerade im IT-Bereich gibt es da einige interessante Angebote und die Ausbildung nach der Ausbildung kann so von dir zügig deinen Fähigkeiten entsprechend gestaltet werden.

Du solltest IT-Systemelektroniker werden, wenn...

  1. ...du bei dir zuhause jedes Gerät persönlich anschließt.
  2. ...du alles was du tust im Vorfeld sehr genau planst.
  3. ...du am Blinken deiner Internetleuchte erkennen kannst, wann du off- oder online bist.

Du solltest auf keinen Fall IT-Systemelektroniker werden, wenn...

  1. ...du dich nicht lang auf eine Sache konzentrieren kannst.
  2. ...du gerne in der freien Natur arbeitest.
  3. ...dir die Entwicklung der ganzen Computerbranche einfach zu schnell geht.

Das IT-Systemelektroniker-Quiz

Was bezeichnet die Norm RJ-45?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.