Ausbildung als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Mit freundlicher Unterstütung von Berliner Wasserbetriebe

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 620-820 Euro
2. Jahr: 710-930 Euro
3. Jahr: 810-1020 Euro

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Wo kommt eigentlich das Wasser aus dem Wasserhahn her und wer sorgt dafür, dass es immer wieder so schön sauber wird? Mit einer Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik wirst du genau diese Person sein. Mit dieser Ausbildung aus der Gruppe der Umweltschutzberufe bist du für die Wasserqualität und Wasserversorgung in deinem Land, bevorzugt in deiner Stadt, zuständig. Du bist in verschiedenen Arbeitsbereichen tätigt, arbeitest draußen, im Büro oder auch im Labor. In der Wasserversorgungstechnik hast du also viel Verantwortung und vielseitigen Aufgaben.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik absolvierst du bei kommunalen oder industriellen Wasserwerken, bei Wasseraufbereitungsunternehmen oder auch in Pumpstationen. Doch was bedeutet es eigentlich in der Wasserversorgungstechnik zu arbeiten? Deine Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass jederzeit einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung steht. Mit Hilfe verschiedener Anlagen gewinnst du Rohwasser und bereitest daraus Trinkwasser auf. Damit Trinkwasser aber auch wirklich getrunken werden darf, muss es einem ganz bestimmten Reinheitsgrad entsprechen. Deswegen gehört auch die Qualitätsprüfung zu deinen Aufgaben. Mit Ozon oder Chlor entkeimst du das Wasser und reinigst es von unerwünschten Begleitstoffen. Die gesamte Qualitätsprüfung musst du dokumentieren. Aus diesem Grund arbeitest du als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik auch viel im Labor.

Insider: Die Fachkraft für Wasserversorgungstechnik bei den Berliner Wasserbetrieben

Als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik übernimmst du bei den Berliner Wasserbetrieben einen vielfältigen Aufgabenbereich. Du bedienst, überwachst, inspizierst, wartest und reparierst Anlagen der Wassergewinnung. Außerdem steuerst und überwachst du die weiteren Aufbereitungsschritte des Wasseraufbereitungsprozesses und überprüfst Kundenanlagen. Pumpen bedienen und Instandhalten gehört genauso dazu, wie Kontrollgänge über das Werksgelände und das Erkennen von Betriebsstörungen sowie das Reagieren darauf. Auch Tätigkeiten in der Laboranalytik kannst du übernehmen. Mit deiner Arbeit bei den Berliner Wasserbetrieben sorgst du also für die bestmögliche Trinkwasserqualität für die Berliner Bevölkerung – und setzt vor allem den Fokus darauf, wie alle Wasserversorgungsprozesse umgesetzt werden und unsere Umwelt dabei so gering wie möglich belastet wird.

Aber nicht nur die Herstellung von Trinkwasser fällt in deinen Aufgabenbereich. Auch die Steuerung und Überwachung automatisierter Anlagen in Wasserwerken und anderen Einrichtungen der Wasserversorgung sind Teil deines Jobs. Bei Störungen musst du eigenständig eingreifen. Und als sogenannte „elektrotechnisch befähigte Person“ eventuelle Probleme auch reparieren. Außerdem kannst du dann auch Pumpen oder Rohrleitungen verlegen und installieren.

 

Insider: Die Ausbildung bei den Berliner Wasserbetrieben

Zu Beginn der Ausbildung bei den Berliner Wasserbetrieben geht es mit allen Auszubildenden nach Blossin auf eine einwöchige Seminarfahrt, bei der sie das Unternehmen und ihre Kollegen kennenlernen und das Teamgefühl stärken. Darüber hinaus finden auch während der Ausbildung regelmäßige Teamtage statt. Abwechselnd besuchst du während deiner Ausbildung den Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule: Du arbeitest jeweils zwei Wochen und hast dann eine Woche Berufsschule. Zusätzlich finden über das gesamte Jahr verteilt betriebsinterne Unterrichtseinheiten statt. Azubis, die die Prüfungen bestehen und sich gut anstellen, bekommen bei den Berliner Wasserbetrieben eine Übernahme von einem Jahr garantiert. Bei sehr guten Leistungen ist es auch möglich, die Ausbildungszeit von drei auf zweieinhalb Jahre zu verkürzen.

Wusstest du schon, dass...

  • der Beruf der Fachkraft für Wasserversorgungstechnik zu der Gruppe der Umweltschutzberufe gehört?
  • es den Ausbildungsberuf in der Wasserversorgungstechnik schon seit 1984 gibt?
  • die erste Hochquellenleitung zur Wasserversorgung aus dem Gebiet des Schneebergs (Österreich) stammte?
  • es die erste moderne Wasserversorgung in Hamburg 1848 gab? Gefolgt von Berlin 1855 und Magdeburg 1859.
  • du als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik viel draußen arbeiten musst?

Und worauf kommt es an in der Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik? An erster Stelle stehen auf jeden Fall die Sorgfalt und das Verantwortungsbewusstsein. Beides solltest du mitbringen, um die Entnahme von Wasserproben oder bei Arbeiten an Wasserleitungen und der Überwachung der Trinkwasserqualität auch gewissenhaft zu sein. Aber neben einem Realschulabschluss solltest du auch Interesse in den Fächern Biologie und Chemie haben. Besonders im Bereich der Umweltschutztechnik hast du viel mit ökologischen Kreisläufen und Hygiene zu tun. Auch die Berechnung von Stoffgemischen oder das Verständnis für ein bestimmtes Reaktionsverhalten von Stoffen sind für dich von Bedeutung.

Wenn du also Spaß an deiner Ausbildung und deinem späteren Beruf haben möchtest, ist das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern eine wichtige Voraussetzung. Wenn du zudem vorher in der Schule auch noch Werken und Technik hattest, erleichtert dir das während deiner Lehrjahre die Bedienung von Arbeitsgeräten. Zusammenfassend ist es Fachkräften für Wasserversorgungstechnik zu verdanken, dass wir das Wasser, das aus unseren Wasserhähnen kommt, auch trinken können, ohne krank davon zu werden – ein Glück, dass es sie gibt.

Du solltest Fachkraft für Wasserversorgungstechnik werden, wenn …
  1. du schon immer mal wissen wolltest, wie das Wasser in den Wasserhahn kommt.
  2. man dich in deinem Freundeskreis auch „Wasserratte“ nennt.
  3. eintönige Arbeit im Büro nichts für dich ist.
Du solltest auf keinen Fall Fachkraft für Wasserversorgungstechnik werden, wenn …
  1. du wasserscheu bist.
  2. schwere, körperliche Arbeit nichts für dich ist.
  3. du dich bei der Arbeit nicht dreckig machen möchtest.
Das Fachkraft für Wasserversorgungstechnik-Quiz
Frage / 3

Wie muss Wasser aufbereitet sein, damit man es trinken kann?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Trinkwasser ist Süßwasser und muss mit einem so hohen Reinheitsgrad aufbereitet sein, dass es für den menschlichen Gebrauch geeignet ist.
Richtig! Trinkwasser ist Süßwasser und muss mit einem so hohen Reinheitsgrad aufbereitet sein, dass es für den menschlichen Gebrauch geeignet ist.

Welcher pH-Wert gilt als neutral?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, der pH-Wert 7 ist der neutrale und für die Gesundheit ideale Wert.
Richtig! Der pH-Wert 7 ist der neutrale und für die Gesundheit ideale Wert.

Was ist die chemische Formel für Wasser?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, die chemische Formel für Wasser ist H2O und steht für die Verbindung aus den chemischen Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H).
Richtig! Die chemische Formel für Wasser ist H2O und steht für die Verbindung aus den chemischen Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H).
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos