Duales Studium Climate Change Management

Empf. Schulabschluss:
Abitur
Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: Infos folgen
2. Jahr: Infos folgen
3. Jahr: Infos folgen

Climate Change Management

Regelmäßige Hitzerekorde und Stürme, wochenlange Dürre und Waldbrände – Extremwetter-Phänomene haben Deutschland und die Welt fest im Griff. Fridays-for-Future-Bewegungen machen auf den immer stärker werdenden Klimawandel aufmerksam und fordern zum Handeln auf. Viele Unternehmen und Kommunen wollen und müssen in Zukunft mehr für den Klimaschutz tun und brauchen dich dafür als gut ausgebildete Nachwuchskraft. Auch deshalb gibt es das duale Studium Climate Change Management in Kombination mit Engineering. Dieser Studiengang startet an der SRH Hochschule Heidelberg erstmals ab Oktober 2020 mit namhaften Praxispartnern aus der Metropolregion Rhein-Neckar.

Worum geht es im dualen Studium Climate Change Management?

Im dualen Studiengang Climate Change Management werden Umweltschutz und Ingenieurwesen vereint. Die Studenten lernen, wie Klimaschutzprojekte in unterschiedlichen Organisationen geplant, gesteuert und wirtschaftlich umgesetzt werden können. Daten und Informationen auf ingenieurwissenschaftlicher Basis werden analysiert und Optimierungspotentiale für den Klimaschutz erarbeitet. Darüber hinaus werden nachhaltige Techniken weiter ausgebaut. Insbesondere bei den Praxispartnern werden Potenziale zum Klimaschutz identifiziert, um entsprechende Projekte zu initiieren, zu managen und Projektkalkulationen durchzuführen. Das können zum Beispiel Projekte rund um das Thema nachhaltige Mobilität, Wasser- und Energieeinsparung in Gebäuden oder Wiederverwendbarkeit von Werkstoffen sein.

Das lernst du im Studium:

  • Klima(teil)konzepte in einem Projekt benennen und bearbeiten
  • Netzwerke von Projektbeteiligten zum Thema Klimaschutz vergrößern
  • Fachkenntnisse im Bereich erneuerbare Energien und CO2-Bilanzen einsetzen
  • Einfach produktbezogene Ökobilanzen aufstellen
  • Kenntnisse in grundlegenden Managementsystemen einsetzen
  • Grundlegende wirtschaftsingenieurwissenschaftliche Fragestellungen bearbeiten
  • Innovative Technologien im Bereich der Abgasreinigung und (Ab-)Wassertechnik benennen
  • Die Schnittstelle zwischen Kaufmann, Ingenieur und Klimaschützer besetzen
  • Aufgaben mit rechtlichem oder unternehmerischem Schwerpunkt bearbeiten
1
freier Ausbildungsplatz als Climate Change Management

Was kann ich nach dem dualen Studium Climate Change Management machen?

Das duale Studium Climate Change Management ist ein sehr praxisnaher Studiengang, sodass der Einstieg ins Berufsleben nicht schwer fällt. Du kannst nach deinem Abschluss an der Schnittstelle zwischen Technik, Wirtschaft und Klimaschutz arbeiten und dabei Projekte rund um den Umwelt- und Klimaschutz initiieren und begleiten. Die SRH Hochschule Heidelberg bildet junge Menschen gezielt dafür aus, in Unternehmen, Kommunen und Landkreisen aktiv zu werden. Als Climate Change Manager oder Managerin arbeitest du außerdem für Behörden, in der Politik oder für NGOs, also Nichtregierungsorganisationen. Du kannst jedoch auch in die Forschung an Hochschulen und anderen Institutionen gehen oder bei Unternehmen im Ressourcenmanagement einen Job finden. Auch eine beratende Funktion in der Politik kann eine Möglichkeit für dich sein.

 

Welchen Abschluss erwerbe ich mit dem dualen Studium Climate Change Management?

Nach dem erfolgreichen Ende des dualen Studiums Climate Change Management in Kombination mit Engineering, hast du den Abschluss Bachelor of Engineering.

 

Was muss ich für das duale Studium Climate Change Management für ein Typ sein?

Wissenschaftler: Du bist gut in Naturwissenschaften und hast ein Gespür für Technik. Diese Eigenschaften wirst du brauchen, da sich die Inhalte im dualen Studium sehr mit diesen Bereichen beschäftigen. Ebenfalls wirst du dich viel mit nachhaltigen Technologien auseinandersetzen.

Organisationstalent: Als Climate Change Manager musst du – wie der Name schon sagt – gut managen können. Das heißt, du bist gut im Organisieren, behältst immer den Überblick über deine Projekte und kannst auch unter Zeitdruck gute Ergebnisse liefern.

Analytiker: Deine analytischen Fähigkeiten helfen dir, strukturiert an die Lösung von Problemen heranzugehen. Du hinterfragst gerne schon bestehende Dinge und denkst über Verbesserungen nach.

Naturliebhaber: Für das Studium musst du nicht permanent in der Natur sein, aber es ist von Vorteil, wenn du ein Gespür für Natur und Umwelt hast. Du versuchst in deinem Job dazu beizutragen, den Klimawandel aufzuhalten – da ist ein Mindestmaß an Naturliebe gefragt.

 

Warum sollte ich mich für das duale Studium Climate Change Management entscheiden?

Der duale Studiengang Climate Change Management bereitet dich optimal auf den Umgang mit zukünftigen Problemen und Herausforderungen des Klimawandels vor. Diese werden nicht weniger, sodass du mit dem Abschluss eine sehr gefragte und dringend benötigte Fachkraft bist. Da es noch nicht so viele ausgebildete Klimaschutz-Experten gibt, wirst du einen sicheren Job haben. Zusätzlich kannst du durch deinen Experten-Status ein ordentliches Gehalt verhandeln oder du wirst nach Tarif bezahlt, was dir ebenfalls einen guten Verdienst einbringt.

Wie läuft das duale Studium Climate Change Management ab?

Das duale Studium Climate Change Management dauert 3,5 Jahre und wird an der Hochschule Heidelberg in Kombination mit Engineering studiert. Außerdem ist ein mehrwöchiger Auslandsaufenthalt geplant. Das Studium wird zunächst in deutscher Sprache abgehalten, bevor es dann in englischer Sprache weitergeführt wird. Dadurch kannst du dich langsam an die englischen Fachbegriffe gewöhnen, da du später mit hoher Wahrscheinlichkeit mit internationalen Partnern zusammenarbeiten wirst. Die Theoriephasen wechseln sich mit Praxisphasen ab, sodass du das neu erlernte Wissen direkt umsetzen kannst.

 

Was mache ich in den Theoriephasen?

In der Hochschule wird umfassendes theoretisches Wissen in allen Bereichen des Climate Change Managements vermittelt. Die Studierenden erwerben ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse, grundlegende Fachkompetenzen in Betriebswirtschaft, Naturwissenschaft, Recht und Umweltpsychologie. Dazu kommen Umwelttechnik und Sustainability, also alles rund um Energie, Wasser, Waste, Mobilität und Bau. Weitere Themen sind Ressourceneffizienz und Umweltökonomie, Projekt-, Change- und Innovationsmanagement sowie IT und Digitalisierung. Das Besondere: Ab dem dritten Semester wird das Studium in englischer Sprache abgehalten.

 

Kann ich mich im dualen Studium auch spezialisieren?

Während des dualen Studiums ist keine Spezialisierung vorgesehen. Je nachdem, wer dein Praxispartner ist, kann die Ausrichtung deiner praktischen Tätigkeiten aber etwas variieren. Eine Spezialisierung kann im Master erfolgen, wo du eine Richtung wählen kannst, die dich besonders interessiert. Das kann beispielsweise der Bereich Klimatologie oder Meteorologie sein.

 

Was mache ich in den Praxisphasen?

In der Praxisphase werden die erworbenen Kompetenzen praktisch im Partnerunternehmen umgesetzt und erste Projekte initiiert. Darüber hinaus erhältst du Einblicke in unterschiedliche Abteilungen wie zum Beispiel ins Amt für Baurecht und Umwelt, Hochbau und Gebäudemanagement sowie in den Bereich für Nahverkehr und Straßen. Weitere Einsatzbereiche können die Energieagentur, Wirtschaftsförderung und der Abfallwirtschaftsbetrieb sein. Du lernst, wie konkrete Veränderungen in den beteiligten Unternehmen spezifische Verbesserungen bewirken. Wenn du zum Beispiel bei einem Projekt der nachhaltigen Mobilität mitwirkst, kannst du nachweislich zur Senkung der CO2-Bilanz beitragen. Vorwiegend erfolgt die praktische Ausbildung beim Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Stadt Heidelberg.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos