Duales Studium Wirtschaftsingenieur machen
Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen

44 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 3-3,5 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 800-900 Euro
2. Ausbildungsjahr 900-1000 Euro
3. Ausbildungsjahr 1000-1100 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Duales Studium
Wirtschaftsingenieurwesen

Duales Studium

Strebst du den Beruf des Wirtschaftsingenieurs an, ist das duale Studium der ideale Weg. Denn möchtest du Wirtschaftsingenieur werden, sollten zwei Herzen in deiner Brust schlagen – das des Bürohengstes, der im Aktenwald immer den Überblick behält und das des Technikers, der elektronische Funktionen schnell nachvollziehen kann. Als Wirtschaftsingenieur ist es dein Job, zwischen den Technikern und Kaufleuten zu vermitteln, du bist quasi die Verknüpfung. Während deines dualen Studiums ist daher ausreichend dafür gesorgt, dass du sowohl die komplexen kaufmännischen Prozesse kennenlernst und gleichzeitig das praktische Technik-Know-how erhältst und anzuwenden lernst.

Kaum ein Studium ist so vielseitig wie das duale Studium Wirtschaftsingenieur. Denn es verbindet die wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Inhalte des BWL-Studiengangs, mit den technischen- und naturwissenschaftlichen Inhalten des Studiengangs Ingenieurswesen. In der Betriebswirtschaft zählen das Finanz- und Rechnungswesen, das Marketing und das Controlling zu den wichtigsten Komponenten. Du bist beispielsweise in der Lage, Kosten für eine Produktion im Voraus zu berechnen und zu optimieren. Im Schwerpunkt Ingenieurswesen stehen Maschinenbau, Versorgungstechnik, Elektrotechnik und Bauingenieurswesen auf dem Lehrplan. 

Und genau hier ist dein größter Vorteil gegenüber den reinen Kaufleuten: Eine Optimierung der Produktionskosten ist um ein Vielfaches einfacher, wenn man weiß, wie eben diese Produktion technisch abläuft. Du kannst während deines Studiums die verschiedensten Fächerkombinationen wählen. Welche Schwerpunkte dabei gesetzt werden, hängt von der Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und dem Unternehmen ab. Natürlich bist du während deines dualen Studiums nicht nur an der Hochschule zu finden, sondern arbeitest von Anfang an im Betrieb mit. Der Vorteil liegt auf der Hand. Während Vollzeitstudenten häufig von dem sogenannten Praxisschock beim Berufseinstieg überrascht werden, stehst du schon längst mit beiden Beinen fest in der Arbeitswelt.

Um ein duales Studium machen zu dürfen, benötigst du in der Regel eine Fachhochschulreife. Anders als bei einer klassischen Ausbildung bewirbst du dich nicht nur um den Ausbildungsplatz, sondern auch um einen Studienplatz. Dafür suchst du dir eine Hochschule, die den Studiengang Wirtschaftsingenieurswesen anbietet. Jede Hochschule hat Partnerunternehmen, die in einer Kooperation stehen. Hat ein solches Partnerunternehmen einen Ausbildungsplatz frei, kannst du dich um diesen Bewerben und anschließend an der Hochschule einschreiben. Es stehen damit zwei Bewerbungen an, die aber auch mit zwei Abschlüssen belohnt werden. 

Es gibt allerdings auch Unternehmen, in denen das Duale Studium Wirtschaftsingenieurwesen praxisintegriert, und nicht ausbildungsintegriert angeboten wird. In diesem Fall arbeitest du neben dem Studium zwar auch im Unternehmen, hast am Ende aber nur einen Universitätsabschluss. Es kann sein, dass das Duale Studium Wirtschaftsingenieurwesen dann noch den Zusatz "Fachrichtung Maschinenbau und Elektrotechnik" hat.

Kaum ein Studium ist so vielseitig wie das duale Studium Wirtschaftsingenieur. Denn es verbindet die wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Inhalte des BWL-Studiengangs, mit den technischen- und naturwissenschaftlichen Inhalten des Studiengangs Ingenieurswesen. In der Betriebswirtschaft zählen das Finanz- und Rechnungswesen, das Marketing und das Controlling zu den wichtigsten Komponenten. Du bist beispielsweise in der Lage, Kosten für eine Produktion im Voraus zu berechnen und zu optimieren. Im Schwerpunkt Ingenieurswesen stehen Maschinenbau, Versorgungstechnik, Elektrotechnik und Bauingenieurswesen auf dem Lehrplan.

Und genau hier ist dein größter Vorteil gegenüber den reinen Kaufleuten: Eine Optimierung der Produktionskosten ist um ein Vielfaches einfacher, wenn man weiß, wie eben diese Produktion technisch abläuft. Du kannst während deines Studiums die verschiedensten Fächerkombinationen wählen. Welche Schwerpunkte dabei gesetzt werden, hängt von der Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und dem Unternehmen ab. Natürlich bist du während deines dualen Studiums nicht nur an der Hochschule zu finden, sondern arbeitest von Anfang an im Betrieb mit. Der Vorteil liegt auf der Hand. Während Vollzeitstudenten häufig von dem sogenannten Praxisschock beim Berufseinstieg überrascht werden, stehst du schon längst mit beiden Beinen fest in der Arbeitswelt.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Um ein duales Studium machen zu dürfen, benötigst du in der Regel eine Fachhochschulreife. Anders als bei einer klassischen Ausbildung bewirbst du dich nicht nur um den Ausbildungsplatz, sondern auch um einen Studienplatz. Dafür suchst du dir eine Hochschule, die den Studiengang Wirtschaftsingenieurswesen anbietet. Jede Hochschule hat Partnerunternehmen, die in einer Kooperation stehen. Hat ein solches Partnerunternehmen einen Ausbildungsplatz frei, kannst du dich um diesen Bewerben und anschließend an der Hochschule einschreiben. Es stehen damit zwei Bewerbungen an, die aber auch mit zwei Abschlüssen belohnt werden.

Es gibt allerdings auch Unternehmen, in denen das Duale Studium Wirtschaftsingenieurwesen praxisintegriert, und nicht ausbildungsintegriert angeboten wird. In diesem Fall arbeitest du neben dem Studium zwar auch im Unternehmen, hast am Ende aber nur einen Universitätsabschluss. Es kann sein, dass das Duale Studium Wirtschaftsingenieurwesen dann noch den Zusatz "Fachrichtung Maschinenbau und Elektrotechnik" hat.

Wusstest du schon, dass...

  • …Wirtschaftsingenieure derzeit zu den Absolventen mit den besten Berufsaussichten zählen? Rund zwei Drittel aller Wirtschaftsingenieure arbeiten in Führungspositionen.
  • …das Wirtschaftsingenieurswesen erst vor wenigen Jahren seinen internationalen Durchbruch fand?
  • …der Grundstein des Wirtschaftsingenieurswesens 1927 in Berlin mit dem Studiengang „Wirtschaft und Technik“ gelegt wurde?
  • …wirtschaftsingenieurswesen nicht nur einer, sondern mehreren wissenschaftlichen Disziplinen zugeordnet werden muss?
  • …Wirtschaftsingenieure ein überdurchschnittlich hohes Einstiegsgehalt haben?

Aber nicht nur für die zwei Abschlüsse lohnt sich ein duales Studium Wirtschaftsingenieurswesen. Im Gegensatz zum klassischen Hochschulstudium bist du nicht nur von den Studiengebühren befreit, sondern kannst auch mit einem Ausbildungsgehalt rechnen. Denn für den Betrieb bist du eine wichtige Investition, wodurch er in der Regel die Studiengebühren übernimmt und dir eine Vergütung bietet.

Als Allroundtalent findest du im Anschluss an dein duales Studium in den verschiedensten Branchen und Abteilungen Beschäftigung, wie beispielsweise im Controlling, der Produktion oder im Marketing. Deine zwei Studienschwerpunkte ermöglichen dir dabei stets zwei Blickwinkel. So können beispielsweise Produktionskosten, durch intelligente kaufmännische Prozesse, als auch durch eine optimale technische Umsetzung gesenkt werden. Als Wirtschaftsingenieur ist es möglich, beide Faktoren, sowohl die kaufmännischen als auch technischen, in die Entscheidungen miteinzubeziehen. Entsprechend gefragt sind Wirtschaftsingenieure auf dem Arbeitsmarkt. So wundert es wohl niemanden, dass fast 70% aller Wirtschaftsingenieure in Führungspositionen eingesetzt werden.

Du solltest Wirtschaftsingenieurwesen studieren, wenn...

  1. ...es dir leicht fällt technische Vorgänge nachzuvollziehen.
  2. ...du viel Abwechslung haben möchtest.
  3. ...du hervorragende Jobchancen und ein hohes Gehalt haben möchtest.

Du solltest auf keinen Fall Wirtschaftsingenieurwesen studieren, wenn...

  1. ...es dir schwer fällt verschiedene Blickwinkel einzunehmen und dich schnell im Detail verlierst.
  2. ...du kein Interesse an kaufmännischen Tätigkeiten hast.
  3. ...es dir schwer fällt, dich auf Englisch auszudrücken.

Das Wirtschaftsingenieurwesen-Quiz

Als was kann man den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bezeichnen?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.