Ausbildung zum Pflanzentechnologen machen
Pflanzentechnologe/-technologin

0 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 740-824 Euro
2. Ausbildungsjahr 803-903 Euro
3. Ausbildungsjahr 863-984 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Pflanzentechnologen

Klassische duale Berufsausbildung

Natur und Technologie – auf dem ersten Blick zwei Gegensätze, tatsächlich aber gehen sie Hand in Hand. Denn in der Pflanzenzucht wird längst nichts mehr dem Zufall überlassen. Als Pflanzentechnologe bist du daher in Natur und Labor gleichermaßen zuhause und solltest dich in Gummistiefeln ebenso wohl fühlen wie im weißen Kittel. Während der Ausbildung zum Pflanzentechnologen lernst du wie Pflanzen in Gewächshäusern und Versuchsfeldern angebaut und gezüchtet werden. Dabei wird jeder Schritt wissenschaftlich untersucht und ausgewertet. Die Ausbildung zum Pflanzentechnologen dauert 3 Jahre und findet in Berufsschule und Betrieb statt. Dein Arbeitgeber kann ein Betrieb im Bereich Pflanzenzucht, eine Saatgutfirma oder auch eine landwirtschaftliche Forschungsanstalt sein. 

Die Ausbildung zum Pflanzentechnologen wird seit dem 1. August 2013 angeboten, zuvor lief die Ausbildung unter dem Namen Landwirtschaftlich-technischer Laborant. Gerade im wissenschaftlichen und technischen Bereich sind Neustrukturierungen alles andere als unüblich, denn die Ergebnisse die erzielt werden, haben direkte Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Für dich bedeutet dies, dass du bereit sein musst, Änderungen anzunehmen und sogar voranzutreiben. Dein Arbeitsalltag wird sich also immer wieder verändern. Generell erlebst du als Pflanzentechnologe eine abwechslungsreiche Zeit, denn zu jeder Jahreszeit bekommst du neue pflanzliche Versuchsobjekte und bist zudem an den verschiedensten Orten, vom Gewächshaus, übers Versuchsfeld bis hin zum Labor zu finden.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Einer der Vorteile der neuen Ausbildungsordnung ist die Möglichkeit deine Ausbildung individuell zu gestalten. So werden sieben verschiedene Einsatzgebiete angeboten, die du beinahe beliebig miteinander kombinieren kannst. Die Einsatzgebiete sind: Feldversuchswesen, Gewächshaus, Kulturlabor, Pflanzenschutzversuchswesen, Saatgutwesen, Untersuchungslabor und Zuchtgarten.

Aus diesen Einsatzgebieten darfst du mindestens zwei auswählen, einzige Kombination, die nicht möglich ist, ist Saatgutwesen mit Untersuchungslabor. Je nach Schwerpunkt wirst du während der Ausbildung zum Pflanzentechnologen Versuchspflanzen säen, ernten und pflegen. Du nimmst Proben von den Pflanzen und dem Saatgut und untersuchst diese in einem Labor. Besonders wichtig ist hierbei die genaue Dokumentation der Ergebnisse. Langweilig wird es dabei so schnell bestimmt nicht – morgens Gummistiefel auf dem Feld, mittags mit Schutzbrille und Kittel im Labor, nachmittags im Büro am Computer – so könnte ein Tag beispielsweise aussehen.

Wusstest du schon, dass...

  • …kernlose Früchte auch ohne „menschliches Nachhelfen“ entstehen können?
  • …Gentechnik in der Pflanzenzucht auch als Grüne Gentechnik bezeichnet wird?
  • …die älteste lebende Pflanze der Welt, eine Lomatia tasmanica über 43.600 Jahre alt ist, King´s Holly heißt, im australischen Tasmanien lebt und die letzte ihrer Art ist? Möchtest du King´s Holly einen Besuch abstatten müssen wir dich enttäuschen, ihr genauer Standort wird zu ihrem Schutz geheim gehalten.
  • …es 2012 russischen Forschern gelang eine in der Eiszeit ausgestorbene Pflanze wieder zum Leben zu erwecken?
Um Pflanzentechnologe werden zu können, benötigst du also viele Interessen und Talente. Du solltest bereits erste Erfahrungen im (Biologie-)Labor gemacht haben und beispielsweise wissen, wie man mit einem Mikroskop umgeht. Auch der Aufbau der Pflanze, sollte dir aus dem Biounterricht bereits bekannt vorkommen. Generell solltest du dein Interesse für die Naturwissenschaften mit guten Noten in Bio und Chemie belegen können. Während er Ausbildung wirst du dich an viele Hygiene- und Schutzmaßnahmen halten müssen. Auch wenn dein Motto sonst eher no risk no fun ist – während der Arbeit stehen Genauigkeit, Sorgfalt und Sicherheit an erster Stelle. Laborkittel, Handschuhe und Schutzbrille werden also deine täglichen Begleiter. Doch dennoch warten viele Herausforderungen auf dich. Du lernst beispielsweise mit den verschiedensten Wetterbedingungen umzugehen und auch bei langwierigen Studien nicht den Atem zu verlieren. 

Du solltest Pflanzentechnologen werden, wenn...

  1. ...wenn du schon in der Schule gerne Laborexperimente durchgeführt hast.
  2. ...Pflanzen für dich mehr als Zimmerdekoration sind.
  3. ...wenn du einen abwechslungsreichen Alltag haben möchtest.

Du solltest auf keinen Fall Pflanzentechnologen werden, wenn...

  1. ...du an langwierigen Aufgaben schnell das Interesse verlierst.
  2. ...du keine Lust hast draußen zu arbeiten.
  3. ...du dich nicht gern an feste Regeln hältst.

Das Pflanzentechnologen-Quiz

Was versteht man unter Jungfernfrüchtigkeit?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.