Duales Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung

Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Verdienst:
1. Jahr: 1620 Euro
2. Jahr: 1620 Euro
3. Jahr: 1620 Euro

Duales Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung

Arbeitslosigkeit kann jeden treffen, doch nicht jeder hat die gleichen Chancen. Im dualen Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung lernst du, Jugendliche und Erwachsene bei der Arbeitssuche zu unterstützen, die es besonders schwer haben. Sei es durch eine Behinderung, durch mangelnde Sprachkenntnisse oder durch Langzeitarbeitslosigkeit.

Was macht man im Dualen Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung?

Wählst du den dualen Studiengang Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung, wirst du auf umfangreiche Aufgaben vorbereitet. Du berätst Ausbildungs- und Arbeitssuchende und findest mit ihnen gemeinsam raus, welcher Beruf der richtige sein könnte. Du suchst nach dem passenden Arbeitgeber und arbeitest dabei eng mit Verbänden, Trägern der sozialen Sicherung und potenziellen Arbeitgebern zusammen. Vor allem aber leistest du Hilfe zur Selbsthilfe. Daneben wirst du regelmäßig Arbeitsmarktprozesse analysieren und Maßnahmen ausarbeiten, mit denen Probleme gelöst werden können.

Wie lauft das Duale Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung ab?

Das duale Studium dauert in der Regel drei Jahre. Es gibt alle vier Monate einen Wechsel von Studium und Praktika. Die Theorie absolvierst du beispielsweise an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) in Mannheim oder Schwerin und die Praktika machst du in Dienststellen vor Ort.  

180
freie Ausbildungsplätze als Duales Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung

Weiterhin lernst du zum Beispiel, wie Analysen durchgeführt werden und welche Instrumente des Integrationsmanagements es zu beherrschen gilt. Doch die Präsenztrimester an der Hochschule machen nur einen Teil des Studiums aus, denn das Studium hat außerdem einen hohen Praxisanteil.

Neben den Lehrveranstaltungen wirst du regelmäßig in Praktika bei den Agenturen für Arbeit oder den Jobcentern zu finden sein. Hier lernst du sämtliche relevanten Aufgabenfelder kennen und kannst herausfinden, wie du dein theoretisches Wissen in der Arbeitswelt praktisch anwenden kannst. Da dir aber nicht nur Faktenwissen vermittelt wird, sondern auch viele interkulturelle Kompetenzen, hast du sogar die Möglichkeit, ein Praktikum im Ausland zu verbringen. Denn wo kann man sich besser für andere Kulturen öffnen?

Wusstest du schon, dass...

  • Deutschland im europäischen Vergleich eine sehr niedrige Arbeitslosenquote hat?
  • der Begriff „Arbeitslosigkeit“ erst seit der Weltwirtschaftskrise in den 1890er Jahren existiert?
  • die sogenannte Sockelarbeitslosigkeit der Anteil der Arbeitslosigkeit ist, der selbst unter günstigsten konjunkturellen Bedingungen nicht abgebaut werden kann?
  • bis 1997 allein die Bundesagentur für Arbeit Berufsberatungen durchführen durfte?
  • es von den 1950er bis 1970er Jahren nahezu keine Arbeitslosigkeit gab?

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Generell wird viel Offenheit und Sensibilität von dir verlangt. Da du gerade mit Menschen zusammenarbeitest, die unter erschwerten Bedingungen auf Arbeitssuche sind, wirst du häufig mit Frustration umgehen müssen. Hohe soziale Kompetenzen sind somit eine der Einstellungsvoraussetzungen für das duale Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung. So musst du zudem über das Abitur oder die (Fach-)Hochschulreife verfügen, solltest dich für wirtschaftliche und rechtliche Zusammenhänge interessieren und gute Noten in den Hauptfächern mitbringen.

Nach deinem erfolgreichen Studienabschluss musst du dir selbst nur wenige Sorgen um deine berufliche Zukunft machen, denn grundsätzlich erfolgt die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis durch die Bundesagentur für Arbeit. Durch den hohen Praxisanteil im Studiengang Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung kannst du schnell in das Berufsleben einsteigen und ein Aufgabenfeld übernehmen, das viel Selbstständigkeit von dir fordert.

Du solltest ein Duales Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung belegen, wenn …
  1. du sehr kommunikativ bist.
  2. geregelte Arbeitszeiten dir sehr wichtig sind.
  3. du andere unterstützen möchtest.
Du solltest auf keinen Fall ein Duales Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung belegen, wenn …
  1. Sozial- und Wirtschaftswissenschaften dich gar nicht interessieren.
  2. du dir Probleme immer zu sehr zu Herzen nimmst.
  3. dir andere Menschen häufig egal sind.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos