Sugar image big ausbildung zur personaldienstleistungskauffrau 5
Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 500-600 Euro
2. Jahr: 550-650 Euro
3. Jahr: 600-700 Euro

Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Der Erfolg eines Unternehmens hängt zu einem Großteil davon ab, dass die richtigen Mitarbeiter an der richtigen Stelle sind. So wundert es nicht, dass die Einstellungsverfahren immer aufwendiger werden. Viele Unternehmen geben daher die Suche nach den passenden Mitarbeitern in professionelle Hände ab und lassen sogenannte Personaldienstleistungsagenturen die Vorauswahl treffen. Andere Unternehmen dagegen besitzen eigene Personalabteilungen, mit Mitarbeitern, die ausschließlich für die Personalbeschaffung verantwortlich sind. Als Personaldienstleistungskauffrau dreht sich künftig auch dein Leben um die Suche nach den perfekten Mitarbeitern. Du schreibst Stellen aus, triffst eine Vorauswahl und führst Bewerbungsgespräche durch. Heute noch denkst du über dein eigenes Bewerbungsgespräch nach – nach deiner 3-jährigen Ausbildung sitzt du selbst auf der anderen Seite des Tisches.

Während deiner Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann warten die verschiedensten Aufgabenbereiche auf dich. Zwei der bedeutendsten sind die Personalgewinnung und der Personaleinsatz. Hinter dem Begriff Personalgewinnung verbergen sich die Vorgänge, die hinter der Neuanstellung eines Mitarbeiters stecken. So musst du zunächst die Stellenanzeige formulieren. Welche Eigenschaften soll der perfekte Bewerber haben, was bietet dagegen das Unternehmen? Sind die Stellenanzeigen auf den verschiedenen Plattformen, wie beispielsweise auch Ausbildung.de, veröffentlicht und die ersten Bewerbungen eingetrudelt, heißt es diese sorgfältig zu lesen.

Welche Bewerber klingen besonders interessant, wer scheint eher ungeeignet? Nun kommt der besonders spannende Teil der Personalgewinnung – die Einladung zu Vorstellungsgesprächen. Du lernst die Kandidaten persönlich kennen und prüfst sie auf Herz und Nieren. Doch das Treffen des perfekten Mitarbeiters ist noch lange nicht alles, was auf dich wartet. Damit die Mitarbeiter immer glücklich, zufrieden und motiviert sind, bereitest du sie auf ihren Einsatz vor, führst Feedbackgespräche und organisierst Weiterbildungen und Schulungen. Aber auch das Erstellen von Rechnungen und die Auswertung von Statistiken zählen zu deinem Arbeitsalltag.

Wusstest du schon, dass...

  • der Ausbildungsberuf zu den Jüngsten überhaupt zählt? 2010 haben die ersten Azubis ihre Ausbildung erfolgreich beendet.
  • Personaldienstleistungskaufleute auch Headhunter (auf Deutsch Kopfjäger) genannt werden?
  • Unternehmen mehr Bewerbungen über Online-Jobbörsen als über ihre eigene Firmenhomepage bekommen?
  • es Personaldienstleistern erst seit kurzem erlaubt ist, eine Vermittlungsgebühr von den Arbeitssuchenden zu verlangen? Diese darf allerdings 2.000 Euro nicht übersteigen.
  • rund 2% der arbeitenden Bevölkerung bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt sind?

Um Personaldienstleistungskaufmann werden zu können brauchst du mehr als nur gute Noten in Mathe und Deutsch, sondern vor allem eins – eine gute Menschenkenntnis. Es sollte dir leicht fallen, Gespräche zu führen und schnell erste Einschätzungen über eine Person geben zu können. So muss oftmals innerhalb einer halben Stunde eine Entscheidung getroffen werden, ob ein Bewerber geeignet ist, oder eben nicht. Denn Fehleinschätzungen können für die Unternehmen teuer und lästig werden. Deine Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre und kann in Personalabteilungen von Unternehmensverwaltungen, Personaldienstleistungsunternehmen und Zeitarbeitsunternehmen absolviert werden. Bist du besonders ehrgeizig, hast du die Möglichkeit, sie auf zwei bis zweieinhalb Jahre zu verkürzen. Auch wenn du offiziell keinen bestimmt Schulabschluss brauchst, ist ein mittlerer Abschluss oder die Hochschulreife von großem Vorteil. So sind über 55% aller angehender Personaldienstleistungskaufleute Abiturienten. Hast du die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, hast du tolle Zukunftschancen. Zum einen steigt die Bedeutung der Personalgewinnung immer mehr an, wodurch mitvielen freien Arbeitsplätzen im Personalbereich zu rechnen ist. Zum anderen werden viele interessante Weiterbildungen angeboten, mit denen du deine Karriere antreiben kannst. Führungspositionen sind als Personaldienstleistungskaufmann also in greifbarer Nähe.

Du solltest Personaldienstleistungskaufmann/-frau werden, wenn …
  1. du sehr gute Menschenkenntnis hast.
  2. du gerne Gespräche führst und immer die passende Argumente findest.
  3. du sehr belastbar bist.
Du solltest auf keinen Fall Personaldienstleistungskaufmann/-frau werden, wenn …
  1. du lange brauchst um mit anderen Menschen warm zu werden.
  2. es dir schwerfällt, andere von deiner Meinung zu überzeugen.
  3. du keinen Spaß an Computerarbeit hast.
Das Personaldienstleistungskaufmann/-frau-Quiz
Frage / 3

Was ist eine Chiffre-Stellenanzeige?

Leider falsch! Bei einer Chiffre-Stellenanzeige ist der Arbeitgeber unbekannt. Die Bewerber bewerben sich also, ohne genau zu wissen, bei wem sie landen.
Richtig! Bei einer Chiffre-Stellenanzeige ist der Arbeitgeber unbekannt. Die Bewerber bewerben sich also, ohne genau zu wissen, bei wem sie landen.

Was versteht man unter Leiharbeit?

Leider falsch! Unter Leiharbeit versteht man wenn ein Arbeiter von seinem Arbeitgeber an ein anderes ausgeliehen wird. Personalunternehmen übernehmen oft die Rolle des „Verleihers“.
Richtig! Unter Leiharbeit versteht man wenn ein Arbeiter von seinem Arbeitgeber an ein anderes ausgeliehen wird. Personalunternehmen übernehmen oft die Rolle des „Verleihers“.

Was ist eine Vollbeschäftigung?

Leider falsch! Von Vollbeschäftigung spricht man, wenn alle erwerbsfähigen Menschen in einem Land Arbeit haben. Leider ist dies in der heutigen Wirtschafslage kaum zu erreichen.
Richtig! Von Vollbeschäftigung spricht man, wenn alle erwerbsfähigen Menschen in einem Land Arbeit haben. Leider ist dies in der heutigen Wirtschafslage kaum zu erreichen.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Sabine geschrieben
Du möchtest Sabine etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Sabine kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos