Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Empf. Schulabschluss:
Abitur
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Welche Fort- und Weiterbildungen gibt es?

Fachwirt für Personaldienstleistung

Neben der Personalbeschaffung führen Fachwirte für Personaldienstleistung unter anderem Mitarbeiterpotenzialanalysen durch und entwickeln daraus selbstständig Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote.

Betriebswirt in der Personalwirtschaft

Betriebswirte in der Personalwirtschaft sind in Unternehmen beispielsweise für die Personalentwicklung zuständig und Ansprechpartner für spezifische Fragen rund um die Themen Arbeitszeitmodelle und Mutterschutz.

Personalmanagement

Personaldienstleistungskaufleute können – sofern sie die Hochschulzugangsberechtigung haben – Personalmanagement studieren. Personalmanager kümmern sich unter anderem um die Personalverwaltung und achten beispielsweise darauf, dass Arbeitsbedingungen wie Arbeitszeiten sowie anderweitige gesetzliche Vorschriften eingehalten werden.

Wie sind die Zukunftsaussichten als Personaldienstleistungskaufmann?

Die Personalarbeit wird zunehmend komplexer und anspruchsvoller. Durch den demografischen Wandel fehlen zunehmend junge Fachkräfte in Unternehmen und die Arbeitsbedingungen verändern sich durch die Digitalisierung schneller denn je. Diese sich wandelnden Bedingungen erfordern eine Vielzahl an Experten im Personalwesen. Immer mehr Unternehmen verlagern die Aufgabe des Recruitings deshalb an Personaldienstleistungsunternehmen. Mit einer Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann steigst du also in eine Branche, die aktuell und auch in Zukunft sehr gefragt ist.

Die Karriere bei ZAG

Als ausgelernter Azubi hast du bei ZAG zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten. Leitende Positionen werden bei ZAG in der Regel durch erfolgreiche Mitarbeiter aus den eigenen Reihen besetzt. So kannst du nach einigen Jahren und mit steigender Berufserfahrung zur Fachbereichsleitung aufsteigen oder eine eigene Geschäftsstelle führen. Darüber hinaus ist der Aufstieg zum Geschäftsführer einer der ZAG-Tochtergesellschaften mit einer Aufnahme als Gesellschafter denkbar. Auch die Möglichkeit zur Übernahme überregionaler Verantwortungsbereiche steht dir offen.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Stellenausschreibungen erstellen und veröffentlichen.
  • ...Bewerbungen überprüfen und eine Vorauswahl treffen.
  • ...Bewerbungsgespräche leiten und Bewerber auf Herz und Nieren prüfen.
  • ...Rechnungen erstellen.
  • ...Statistiken auswerten.
  • ...zwischen Unternehmen und Bewerbern vermitteln.
  • ...berufliche Weiterbildungen organisieren.
  • ...Feedback-Gespräche führen.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos