Ausbildung zum/zur Gerichtsvollzieher/in

Sugar image big gerichtsvollzieher werden
Empf. Schulabschluss:
Keine Angabe
Ausbildungsdauer:
1,5 – 2 Jahre
Arbeitszeit:
unterschiedlich
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 2290-2460 Euro
2. Jahr: 2290-2460 Euro
3. Jahr:

Gerichtsvollzieher/in

Wann darf der Gerichtsvollzieher eine Wohnung öffnen?

Gerichtsvollzieher kündigen ihren Besuch im Vorfeld an. Treffen sie den Schuldner an dem vorgesehenen Termin nicht an oder macht dieser nicht die Tür auf, ist ein Durchsuchungsbeschluss notwendig, damit der Gerichtsvollzieher die Wohnung öffnen darf.

Warum sollte man Gerichtsvollzieher werden?

Zunächst ist man als Gerichtsvollzieher nach einer Probezeit auf Lebenszeit verbeamtet und damit unter anderem unkündbar, sofern man sich nichts zu Schulden kommen lässt. Darüber hinaus ist man durch eine vergleichsweise freie Arbeitszeiteneinteilung sehr flexibel.

Wo kann ich als Gerichtsvollzieher arbeiten?

Du arbeitest als Gerichtsvollzieher im Gerichtsvollzieherwesen zwar selbstbestimmt, wirst aber von dem Amtsgericht in deinem Bezirk beaufsichtigt.

Deine Einsatzorte auf einen Blick

Geschäftszimmer

Außendienst (bei Schuldnern, Gläubigern)

Wer beauftragt den Gerichtsvollzieher?

Gläubiger können Gerichtsvollzieher eigenständig einen Vollstreckungsauftrag erteilen und benötigen hierfür keinen Juristen an ihrer Seite. Durch eine Online-Datenbank ist es beispielsweise möglich, den für den Wohnort des Schuldners zuständigen Gerichtsvollzieher auszumachen und ihm einen entsprechenden Vollstreckungsauftrag zu erteilen. Auch das jeweilige Amtsgericht kann den Gerichtsvollzieher in laufenden Verfahren einsetzen.

Wie sind die Arbeitszeiten als Gerichtsvollzieher?

Gerichtsvollzieher können sich ihre Arbeitszeiten selbst einteilen. Da sie aber oft auch berufstätige Schuldner zu Hause aufsuchen müssen, passen sie ihre Arbeitszeiten entsprechend an. So verlagert sich die Arbeitszeit zum Beispiel in die Abendstunden oder auf das Wochenende.

Welche Arbeitskleidung tragen Gerichtsvollzieher?

Es gibt keine klassische Arbeitskleidung in diesem Beruf. Häufig kleiden sich Gerichtsvollzieher nach den Dresscodes Business Casual oder Business.

Was muss ich für ein Typ sein, um Gerichtsvollzieher zu werden?

Perfektionist: Als Gerichtsvollzieher ist von dir eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise gefordert. So legst du beispielsweise Listen von gepfändeten Gegenständen an. Ein einziger Fehler kann hier bereits für den Gläubiger oder für den Schuldner fatal sein.

Organisationstalent: In diesem Beruf ist eine gute Selbstorganisation sehr wichtig – zum Beispiel aufgrund der freien Arbeitszeiteneinteilung. Zudem müssen die Außentermine geschickt gelegt werden, um Überschneidungen oder ungewollt lange Pausen zu vermeiden.

Menschenkenner : Als Gerichtsvollzieher bist du sehr viel unter Menschen, die meist starke Emotionen zeigen, wenn zum Beispiel Pfändungen anstehen. Hier wird die richtige Mischung von Distanz und Einfühlungsvermögen verlangt.

Wie läuft die Weiterbildung als Gerichtsvollzieher ab?

Beim Gerichtsvollzieher handelt es sich um eine Weiterbildung. Üblicherweise schließt man sie einer fachnahen Ausbildung an, etwa der zum Justizfachwirt. Justizfachangestellte können sich ebenfalls um die Weiterbildung bewerben, allerdings erst mit einer Berufserfahrung von mindestens drei Jahren. Die Weiterbildung als Gerichtsvollzieher ist in drei Praxis- und zwei Theorieteile untergliedert. Justizferne Berufsanwärter und Justizfachangestellte mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung absolvieren zuvor einen sechsmonatigen Vorbereitungskurs.

Die Weiterbildung dauert insgesamt eineinhalb bis zwei Jahre, wobei auf besonderen Antrag eine Verkürzung möglich ist. Je nach Bundesland kann es eine Zwischenprüfung geben. Die Weiterbildung endet mit einer Laufbahnprüfung, die in der Regel einmal wiederholt werden kann. Die ausgebildeten Gerichtsvollzieher sind dann, sofern sie nicht schon durch ihre vorhergehende Tätigkeit verbeamtet waren, Beamte auf Probe und nach der Probezeit Beamte auf Lebenszeit.

Insider: Die Weiterbildung als Gerichtsvollzieher beim Oberlandesgericht Celle

Angehende Gerichtsvollzieher lernen beim Oberlandesgericht Celle alles über Pfändungen, Versteigerungen, Zustellungen und Vermögensauskünfte. Während du die praktischen Teile der Ausbildung bei einem erfahrenen Gerichtsvollzieher absolvieren kannst, werden die Theorieblöcke zentral in Hannover angeboten.

Hierfür kann eventuell ein Wohnortwechsel notwendig sein. In diesem Fall wird aber unter bestimmten Voraussetzungen ein „Trennungsgeld“ gezahlt, das als finanzielle Unterstützung dient.

Eine Übernahme in eine feste Anstellung ist nach der Weiterbildung beim Oberlandesgericht Celle sehr sicher.

Was lernt man in der Weiterbildung?

Angehende Gerichtsvollzieher beschäftigen sich mit den gesetzlichen Grundlagen ihrer späteren Arbeit. Hierzu zählen das Zwangsvollstreckungsrecht, das Zustellungsrecht und das Kostenrecht. Zudem lernen sie von ihrem Ausbilder, wie eine deeskalierende Gesprächsführung funktioniert – auch immer unter Berücksichtigung der Körpersprache.

Der Grund: Der Umgang mit Schuldnern erfordert im späteren Berufsleben ein ausgeprägtes Kommunikationsgeschick. Eine Einführung in für diesen Beruf übliche Computerprogramme sowie Planspiele zur Simulation realer Aufgaben und Situationen runden den Stundenplan ab.

Du solltest Gerichtsvollzieher/in werden, wenn …
  1. du emotional stabil bist und das richtige Maß an Einfühlungsvermögen und Distanz mitbringst.
  2. dir genaues und sorgfältiges Arbeiten gut liegt.
  3. du dir einen krisensicheren Arbeitsplatz wünschst.
Du solltest auf keinen Fall Gerichtsvollzieher/in werden, wenn …
  1. du klassische Bürozeiten als Arbeitszeiten erwartest.
  2. du bei vielen Außenterminen den Überblick verlierst und sie in keine geschickte zeitliche Abfolge bringen kannst.
  3. du sehr schüchtern bist.
Das Gerichtsvollzieher/in-Quiz
Frage / 3

Was bedeutet die Abkürzung VA?

Leider falsch! Falsch, die Abkürzung meint die Vermögensauskunft, die Gerichtsvollzieher von Schuldnern fordern.
Richtig! Richtig, die Abkürzung meint die Vermögensauskunft, die Gerichtsvollzieher von Schuldnern fordern.

Wie wird der Gerichtsvollzieher in Österreich umgangssprachlich genannt?

Leider falsch! Falsch, der Gerichtsvollzieher wird in Österreich umgangssprachlich Exekutor genannt. Auch die Bezeichnung des gerichtlichen Vollstreckers ist üblich.
Richtig! Richtig, der Gerichtsvollzieher wird in Österreich umgangssprachlich Exekutor genannt. Auch die Bezeichnung des gerichtlichen Vollstreckers ist üblich.

Wer erteilt Gerichtsvollziehern den Auftrag zu einer Zwangsvollstreckung?

Leider falsch! Falsch, der Gläubiger kann aufgrund ausstehender Einnahmen einen Gerichtsvollzieher direkt bestellen.
Richtig! Richtig, der Gläubiger kann aufgrund ausstehender Einnahmen einen Gerichtsvollzieher direkt bestellen.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Manuela geschrieben
Du möchtest Manuela etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Manuela kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos