Ausbildung als Naturwerksteinmechaniker/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 440-770 Euro
2. Jahr: 540-920 Euro
3. Jahr: 660-1080 Euro

Naturwerksteinmechaniker/in

Granit, Sandstein, Marmor oder Kalkstein sind alles Natursteine – mit welchem dieser Werkstoffe du es genau zu tun bekommst, hängt ganz davon ab, wo du einen freien Ausbildungsplatz findest. Du könntest dich beispielsweise in Unternehmen der Marmorbearbeitung umsehen, in einem Steinmetzbetrieb anfangen oder in Fabriken mithelfen, die Zement oder Beton verarbeiten. In den meisten Fällen arbeitest du dort in geräumigen Werkhallen, damit auch genug Platz für die großen Naturwerksteine und die noch größeren Maschinen ist. Übrigens ist Schichtdienst in diesem Beruf keine Ausnahme. Jedoch findet deine duale Ausbildung nicht nur im Betrieb, sondern auch in der Berufsschule statt. Wie ein Stein solltest du dort nicht schlafen, schließlich gibt es einiges zu lernen, das im Betrieb unverzichtbar ist.  

Dadurch, dass wenige Berufsschulen diese Fachrichtung anbieten, kommt für dich nur der Blockunterricht in Frage. Das bedeutet, dass du mehrmals im Jahr und dann für mehrere Wochen am Stück die Schulbank drückst. Zur Auswahl stehen die berufsbildende Schule in Mayen in Rheinland-Pfalz oder in bayrischen Eichstätt. Du musst dorthin aber zum Glück nicht über Stock und Stein wandern, für Unterkunft sowie Verpflegung wird nämlich gesorgt. In der Berufsschule stehen bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr die unterschiedlichsten Themenbereiche auf deinem Stundenplan: Zum einen allgemeine Fächer wie Sport, Deutsch oder Sozialkunde und zum anderen fachspezifische Lernfelder wie Plattenbearbeitung, Böden und Treppen oder Wandbekleidungen. Du wirst außerdem in Sachen Arbeitssicherheit, Lagerung und Transport sowie Schlammentsorgung unterrichtet. Aber auch bei Gewinnungsverfahren und Grundlagen der Gesteinskunde solltest du die Lauscher spitzen, um bei deiner Abschlussprüfung zu glänzen wie eine polierte Marmorplatte. 

Wusstest du schon, dass...

  • es sogar Brillengestelle gibt, die aus Naturstein hergestellt werden?
  • in Berlin das Marmorhaus steht, das ehemals ein Kino war? Für den Namen sorgte die Fassade aus Marmor.
  • Marmomacc die größte Natursteinmesse in Europa ist und jährlich in Italien stattfindet? Zum ersten Mal wurde sie 1992 veranstaltet.
  • es in Deutschland noch etwa 250 aktive Steinbrüche gibt?
  • die neuwertigen Zugangsgebäude zum Kölner Dom aus Ruhrsandstein sind?

Bei der Bearbeitung deiner Naturwerksteine bist du manchmal umgeben von Staub, Nässe und einer Lautstärke, in der du dein Lieblingslied nicht einmal hören würdest, wenn es auf voller Lautstärke liefe. Gegen den Lärm hilft ein Gehörschutz, alles andere sollte dir als Azubis nichts ausmachen. Du hast kein Problem damit, dir die Hände schmutzig zu machen und verfügst über gutes Fingerspitzengefühl? Super, denn das brauchst du, ebenso wie handwerkliches Geschick, wenn du beispielsweise kleine Fehler in den Natursteinen per Hand ausbesserst. Zudem sollte es dir nicht am technischen Verständnis mangeln, weil du täglich Maschinen einstellen, bedienen und warten musst. Und nicht zuletzt brauchst du für die Ausbildung als Naturwerksteinmechaniker ein räumliches Vorstellungsvermögen, damit du dir das Endprodukt, das vorerst nur als Skizze vor dir liegt, ungefähr vorstellen kannst. Wenn du dann auch noch körperlich fit bist, hast du alles, was du als Naturwerksteinmechaniker brauchst.  

Du solltest Naturwerksteinmechaniker/in werden, wenn …
  1. du schon als Kind nicht mit Sand, sondern mit Steinen gespielt hast.
  2. Schichtdienst für dich auch Vorteile hat.
  3. du Maschinen liebst, die dir die Arbeit erleichtern.
Du solltest auf keinen Fall Naturwerksteinmechaniker/in werden, wenn …
  1. dein Einfallsreichtum auch auf der Arbeit nicht zu bremsen ist.
  2. große Werkhallen dir wie ein Labyrinth vorkommen.
  3. eine Kundenberatung das Highlight deines Tages ist.
Das Naturwerksteinmechaniker/in-Quiz
Frage / 3

Was sind Betonwerksteine?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, Betonwerksteine sind künstlich hergestellte Werksteine.
Richtig! Betonwerksteine sind künstlich hergestellte Werksteine.

Wo wird weltweit am meisten Naturstein-Rohmaterial produziert?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, weltweit wird in China am meisten Naturstein-Rohmaterial produziert. Der Weltmarktanteil liegt bei 31,1 Prozent.
Richtig! Weltweit wird in China am meisten Naturstein-Rohmaterial produziert. Der Weltmarktanteil liegt bei 31,1 Prozent.

Was ist Dolomit?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, Dolomit ist ein Gestein, das zu 90 Prozent aus einem Mineral besteht.
Richtig! Dolomit ist ein Gestein, das zu 90 Prozent aus einem Mineral besteht.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Margarethe geschrieben
Du möchtest Margarethe etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Margarethe kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos