Personaler

Das Personaler-Interview mit Tobias Schulz - FIS Informationssysteme und Consulting GmbH

  • Name des PersonalersTobias Schulz
  • BerufPersonalreferent

Ausbildung.de:

Stellen Sie sich ihren zukünftigen Auszubildenden doch kurz vor! Wer sind Sie und was machen Sie?

Tobias Schulz:

Mein Name ist Tobias Schulz und ich bin bei FIS unter anderem für das Thema Ausbildung zuständig. Neben der Durchführung des Bewerbungsprozesses betreue ich unsere Auszubildenden und helfe ihnen bei Fragen weiter.

Ausbildung.de:

Wie sollten Ihre zukünftigen Azubis sein? Worauf legen Sie besonderen Wert?

Tobias Schulz:

Bei der Auswahl unserer Azubis ist uns vor allem das grundsätzliche Interesse an der IT wichtig. Auch benötigt man gute Englischkenntnisse sowie ein gutes abstrakt-logisches Denkvermögen. Hierfür ist die Schulnote in Mathematik ein Indikator. Da man in den Projekten als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w/d) immer im Team arbeitet legen wir auch viel Wert auf Teamfähigkeit und die Fähigkeit in der Gruppe zu kommunizieren.

Ausbildung.de:

Wie sieht die Ausbildung in Ihrem Unternehmen aus? Durchlaufen die Azubis verschiedene Bereiche? Wenn ja, welche?

Tobias Schulz:

Bei der Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w/d) ist es für uns selbstverständlich, optimale Ausbildungsbedingungen zu schaffen. Dafür sorgt unser 3-jähriges Ausbildungskonzept bei dem im ersten Lehrjahr der Aufbau von Grundwissen, das zur Ausübung des Berufes dringend notwendig ist, im Vordergrund steht. Es werden theoretische Softwarebasics zur Datenmodellierung und Web-Entwicklung sowie zu Grundsätzen der Daten- und Programmentwicklung von unseren Experten aus den verschiedenen Entwicklungsabteilungen vermittelt. Allgemeine einführende Themen aus den Bereichen Marketing, Vertrieb bis hin zu Personal stehen ebenso auf dem Lehrplan. Die Auszubildenden auch Praxisluft schnuppern zu lassen, ist für die Ausbilder in der FIS ein zentraler Aspekt. Deswegen bekommen die Azubis zum Abschluss des ersten Ausbildungsjahres einen Projektauftrag gestellt, der sich an betriebswirtschaftlichen Szenarien orientiert. Das Projekt „Entwicklung eines Ausbildungsberichtsheftes auf SAP-Basis“ war beispielsweise so erfolgreich, dass es nicht nur intern genutzt wird, sondern auch in das FIS-Produktportfolio für Kunden aufgenommen wurde. Im zweiten Ausbildungsjahr lernen die Jugendlichen jede Entwicklungsabteilung in der FIS kennen und können sich mit diesem Wissen für ihre Wunschabteilung entscheiden, in der sie das dritte Lehrjahr bis zum Abschluss der Ausbildung arbeiten werden. 

Ausbildung.de:

Zum Thema Berufsschule. Wo findet Berufsschulunterricht statt? Gibt es die Möglichkeit, bei Blockschulunterricht eine Unterkunft vom Unternehmen gestellt zu bekommen?

Tobias Schulz:

Der Berufsschulunterricht findet an der Heinrich-Thein-Schule in Haßfurt in Blöcken statt. Von der Berufsschule werden Unterbringungsmöglichkeiten für die Auszubildenden angeboten, deren Weg zwischen Wohnort und Berufsschule (hin und zurück) mehr als drei Stunden beträgt. Bisher hat noch kein Auszubildender diese Möglichkeit in Anspruch genommen. Bei Bedarf unterstützen wir jedoch dabei eine passende Unterkunft zu finden. Unsere Auszubildenden erhalten einen Fahrtkostenzuschuss für die Fahrten in die Berufsschule.

Ausbildung.de:

Wie sind die Übernahmechancen nach der Ausbildung?

Tobias Schulz:

Sehr gut! Unser Ziel ist es, bedarfsorientiert auszubilden, sodass wir jedem Auszubildenden die Möglichkeit geben wollen, bei einem guten Ausbildungsabschluss auch einen sicheren Arbeitsplatz mit unbefristetem Arbeitsvertrag zu erhalten.