Studenten

Das Studenten-Interview mit Matty Friedl - HELM AG

  • Name des StudentenMatty Friedl
  • Alter des Studenten21 Jahre
  • Duales StudiumBetriebswirtschaftslehre
  • Semester2. Semester

Ausbildung.de:

Wie sieht dein Alltag als dualer Student bei der HELM AG aus?

Matty Friedl:


Während der Ausbildung bei HELM habe ich bereits in meinem ersten Jahr sehr viele Abteilungen durchlaufen und jede Einzelne gestaltet sich natürlich anders. Gerade für Betriebswirte ist es aber enorm wichtig, anfangs einen umfassenden Blick für das Unternehmen und den Markt zu entwickeln.

In den Abteilungen wie der Administration, Finanz -und Rechnungswesen, Dokumente oder der Logistik werden die Grundlagen erarbeitet. Das ermöglicht einen einfacheren Einstieg in komplexere Handelsabteilungen.  

Das Besondere am dualen Studium ist der 3-monatige Rhythmus in dem sich Vorlesungen an der Nordakademie und Praxisphasen in der HELM AG abwechseln. So sammelt man schon während des Studiums viel Praxiserfahrung und kann die an der Hochschule erlernte Theorie direkt anwenden.

Ausbildung.de:

Was gefällt dir besonders gut?

Matty Friedl:


Obwohl ich noch Auszubildender bin, wurde ich von Anfang an voll integriert und bekam schon zu Beginn der Ausbildung viel Verantwortung übertragen. Es ist spannend, tagtäglich mit Kunden, Lieferanten und Außenhäusern aus allen Teilen der Welt im Kontakt zu stehen und Handel zu betreiben.

Ausbildung.de:

Welche Bewerbungstipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung bei HELM interessieren?

Matty Friedl:


Den einen, ultimativen Tipp gibt es natürlich nicht. Aber: Wenn man es bis zum Assessment-Center geschafft hat; sei du selbst und sei offen. Die Verantwortlichen hier bei HELM haben eine sehr gute Menschenkenntnis und merken schnell, wenn man sich verstellt.  

Das Zeugnis oder der Notendurchschnitt sind nur ein Element von vielen Auswahlkriterien. Sobald man die erste Hürde gepackt hat und eingeladen wird, werden die Karten neu gemischt.

Ausbildung.de:

Gibt es sonst noch etwas, das die Ausbildung bei HELM besonders macht?

Matty Friedl:


HELM ist ein sehr traditionsreiches Unternehmen. Hier gibt es Dresscode, klassische Umgangsformen und ja, auch gewisse Hierarchien. Mir gefällt das. Ich könnte mir nicht vorstellen, mit Flip-Flops in einer Marketing-Agentur zu sitzen und in der Mittagspause ein Bierchen zu trinken. Mir gefällt einfach diese Seriosität bei HELM.