Azubi

Das Azubi-Interview mit Kevin - maxit Baustoffwerke GmbH

  • Name des AuszubildendenKevin
  • AusbildungVerfahrensmechaniker/in
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für maxit Baustoffwerke GmbH entschieden?

Kevin:

Durch ein Probearbeiten habe ich einen kleinen Einblick in die Produktionsabläufe, die Herstellung von Produkten und den Gipsabbau gewinnen können, das hat mir die abwechslungsreiche Arbeit eines Verfahrensmechanikers aufgezeigt.

Ausbildung.de:

Wie waren die ersten Wochen deiner Ausbildung und welche Eindrücke hast du gesammelt?

Kevin:

Die ersten Wochen waren sehr aufregend und interessant, meine Erwartungen an die Ausbildung und maxit wurden übertroffen. Kenntnisse und Aufgaben werden mir gut vermittelt, sodass ich schnell dazu lerne.

Ausbildung.de:

Welche Abteilungen hast du bisher kennengelernt?

Kevin:

In den ersten Monaten der Ausbildung war ich im Erfurter Bildungszentrum, um theoretische Kenntnisse zu erlernen. Im Betrieb habe ich schon den Mischturm und die Silikatanlage kennengelernt.

Ausbildung.de:

Kannst du von einem besonderen Ereignis während deiner bisherigen Ausbildung berichten?

Kevin:

Mitte 2016 feierte die maxit Baustoffwerke GmbH ein Firmenjubiläum, die Feier zu diesem Anlass inklusive der Planung, der Organisation und des Aufbaus waren überragend.

Ausbildung.de:

Wie unterstützt dich maxit bei deiner Ausbildung?

Kevin:

Mein Ausbilder hat immer ein offenes Ohr für mich. Auch die Mitarbeiter erklären mir detailliert die Arbeitsabläufe und lassen mich mit "anpacken" - learning by doing, das gefällt mir gut.

Das Azubi-Interview mit Manuela - maxit Baustoffwerke GmbH

  • Name des AuszubildendenManuela
  • AusbildungIndustriekaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für maxit Baustoffwerke GmbH entschieden?

Manuela:

Ganz einfach - maxit ist für mich an erster Stelle ein regionaler Arbeitgeber, was sich zusätzlich positiv auf meinen Arbeitsweg auswirkt (wenn ich das mal so sagen darf - lacht). Zweitens bin ich von den Produkten überzeugt, die maxit herstellt, weil ich sie selbst auch schon im Privatgebrauch verarbeitet habe. Letztendlich auch wegen ihrem sozialem Engagement für Vereine als Sponsor.

Ausbildung.de:

Wie waren die ersten Wochen deiner Ausbildung und welche Eindrücke hast du gesammelt?

Manuela:

Ehrlich gesagt, sind die ersten Eindrücke wie Regen auf mich ein "geprasselt“. Das, was ich in den darauffolgenden Tagen wahrgenommen hatte, wie die Größe des Werkes, die neuen Kollegen und Arbeitsabläufe der einzelnen Abteilungen, waren sehr interessant, aber auch eine Menge Informationen die erstmal verarbeitet werden mussten. Ich stellte mir am Anfang oft die Frage: „Wie soll ich mir das alles merken?“ Aller Anfang ist schwer, jedoch prägt man sich natürlich viel ein und lernt täglich hinzu, wenn man die Arbeitsabläufe öfters begleitet.

Ausbildung.de:

Welche Abteilungen hast du bisher kennengelernt?

Manuela:

Wir, die Auszubildenden der maxit Baustoffwerke GmbH, durchlaufen zuerst die Produktionsabteilungen. Warum? Weil es wichtig ist zu wissen was jede Abteilung produziert, um beispielsweise bei Fragen weiterhelfen zu können.   Für mich ist die Zentrale das Herz des Unternehmens. Hier rufen jeden Tag Kunden an, denen wir gern weiterhelfen und bei Notwendigkeit ihnen den passenden Ansprechpartner vermitteln. Des Weiteren verteilen wir die Eingangspost und frankieren Ausgangsrechnungen, die die Azubis am Nachmittag zur Post fahren dürfen.   Natürlich benötigen wir für die Produktion gewisse Rohstoffe, die wir vorher beschaffen müssen. Dieser Vorgang findet in der Einkaufsabteilung statt. Vorab holen wir uns Angebote ein, die wir vergleichen, um einen passenden Lieferanten auswählen zu können. Dann wäre da noch die Buchhaltung, im Allgemeinen werden hier eingehende Rechnungen auf Richtigkeit geprüft, kontiert und zur Zahlung angewiesen. Ein Unternehmen ist ja angestrebt Gewinne zu erwirtschaften, das heißt wir müssen unsere hergestellten Produkte auch verkaufen. Dies geschieht über den Verkaufsinnendienst. Aus den dort eingehenden Bestellungen (per Fax, Telefon, Mail …) werden von den Mitarbeiten Aufträge erfasst, die dann in die zuständige Abteilung weitergeleitet werden.

Ausbildung.de:

Kannst du von einem besonderen Ereignis während deiner bisherigen Ausbildung berichten?

Manuela:

Selbstverständlich. Am 11.06.-12.06.16 feierten wir „25 Jahre Plus - Jubiläum“. An diesem Wochenende gab es viele Eindrücke, die man gar nicht vergessen kann. Da war die Mitarbeit für dieses Jubiläum, zahlreiche Vorbereitungen und Organisationen die nicht nur Zeit, sondern auch viele Nerven gekostet haben. Aber das war es alles wert, denn solche Momente muss man erlebt und mitgemacht haben. Es waren zwei wunderschöne Tage mit tollen Gästen. Die Abendveranstaltung war nicht in Worte zu fassen, sei es das Buffet oder die Musik und Unterhaltung, aber besonders muss ich das Feuerwerk erwähnen. Einfach Klasse …

Ausbildung.de:

Wie unterstützt dich maxit bei deiner Ausbildung?

Manuela:

Also spontan fallen mir die Kostenübernahme für die Schulbücher ein. Dann wäre da noch das Seminar vor der Abschlussprüfung und die Kostenbeteiligung bei den Fahrtkosten. Aber vor allem kann ich mit jeder Frage zu den Mitarbeitern gehen, egal ob es beruflich oder privat ist. Abschließend kann ich sagen, dass ich „zu Hause“ angekommen bin.