Insgesamt 1 Bewertungen

Ich würde diese Firma nicht weiterempfehlen!
Wie gefällt dir die Ausbildung bei deiner Firma?
Leider ein furchtbares Arbeitsklima. Die Bürovorsteherin hielt sich für etwas Besonderes. Nach außen hin zwar stets freundlich aber intern: Manipulativ, lästernd, hinterhältig. Zu keinem Zeitpunkt fühlte man sich so als ob man tatsächlich etwas produktives getan hätte, die Aufgaben beschränkten sich größtenteils auf Akten sortieren, tragen und Kaffee kochen.
Wie gefällt dir dein Ausbildungsberuf?
Absolut langweilig und monoton. Keine Abwechslung, keine Verantwortung die es zu übernehmen möglich war. Die "Highlights" waren Mandantentelefonate. In 90% der Fälle jedoch hieß es pauschal: " Dazu müssen Sie mit dem Herrn Anwalt persönlich sprechen, dieser ist jedoch gerade ausser Haus/ in einer Besprechung bzw. Beurkundung" etc. Oder die Herren Anwälte hatten schlichtweg keine Lust mit jemandem zu sprechen da die Sache noch nicht dringend genug war. Kurzübersicht über die Hauptaufgaben: - Kaffee kochen - Akten sortieren - Akten tragen - Mandanten auf später vertrösten - Mandanten auf später vertrösten - Mandanten auf später vertrösten - Schreiben aufsetzen [ wenn man gerade nicht telefonisch einen Mandanten auf später vertrösten muss]. - Kaffee kochen / Küchenutensilien einkaufen - Sachen kopieren. Und dies bei einer Bezahlung die verglichen mit den anderen Auszubildenden meines Jahrgangs schlichtweg ein Witz ist. Im Schnitt verdienen diese ALLESAMT +20% / +25 % / +27% mehr Netto pro Monat über die Drei Jahre. Ich meine man arbeitet ja nicht hauptsächlich für das Geld, solange wenigstens die Arbeit an sich Spaß macht. Davon kann bei diesem Ausbildungsberuf aber nicht mal im Ansatz die Rede sein. Die Theorie hört sich zwar verlockend interessant an, einen Einblick in das Jurawesen etc. Allerdings ist man in der Praxis MEILENWEIT davon entfernt auch nur irgendwas davon zu gebrauchen. Man wird Pseudo-ausgebildet, das Hauptberufsbild besteht aus Kaffee kochen, Schreiben nach Diktat verfassen und Akten sortieren+tragen. Versteht mich nicht falsch, Lehrjahre sind keine Herrenjahre und ich habe kein Problem damit mir die Hände schmutzig zu machen und anzupacken. Allerdings steht hinter dieser Berufsausbildung wirklich nicht mehr als dies. Ich kann Jedem, der auch nur ansatzweise an einer interessanten und abwechslungsreichen Ausbildung interessiert ist ist und Verantwortung übernehmen möchte von diesem Beruf abraten.
  • AusbildungsberufRechtsanwaltsfachangestellte/r
  • AusbildungsbetriebRA + Notarkanzlei
  • Art der AusbildungKlassische duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsstart2014
  • AusbildungsortMünchen
  • Arbeitszeit9 Std. pro Tag
  • ÜbernommenNein
Verdienst:
  • 1. Ausbildungsjahr550
  • 2. Ausbildungsjahr600
  • 3. Ausbildungsjahr650