Azubi

Das Azubi-Interview mit Justin Döhler - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenJustin Döhler
  • Alter des Auszubildenden17 Jahre
  • AusbildungBankkaufmann
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Justin Döhler:

Auf einer Berufsorienierungsmesse in der 8.Klasse bin ich auf die Sparkasse Vogtland aufmerksam geworden. Ich habe mich erkundigt und mich entschieden ein Praktikum in der 9. Klasse bei der Sparkasse zu absolvieren. In diesen 2 Wochen konnte ich einen ersten Einblick erlangen. Ich habe gemerkt, dass der Kontakt mit Kunden mir sehr viel Freude bereitet. Deshalb habe ich mich dann bei der Sparkasse Vogtland beworben. Nach einem Assessment Center, einem Online Test und einem einzelnen Bewerbungsgespräch habe ich es geschafft. Die Zusage kam kurze Zeit später.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Justin Döhler:

Ich habe eine sehr abwechslungsreiche Ausbildung erwartet, die mir Spaß bereitet und mich zu einem guten Bankkaufmann macht. Durch verschiedene Abteilungen, die Berufsschule und der Alltag in der Filiale ist es sehr abwechslungsreich. Außerdem ist eine sehr intensivreiche Ausbildung, in der man sehr viel Wissen erlangt.
Durch eine interne Prüfungsvorbereitung und verschiedene Seminare wird das nötige Wissen immer erweitert bzw. wieder aufgefrischt. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr die Prüfungen bestehe und dann weiter in der Sparkasse Vogtland als Bankkaufmann arbeiten kann. 

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Justin Döhler:

Der Kontakt mit den Kunden hat mir besonders gut gefallen. Jeder Tag ist etwas Neues, da zum einen jeder Kunde anders ist und meist auch immer ein anderes Anliegen hat. Außerdem bereitet mir die Arbeit im Team viel Spaß. Dinge, die ich nicht so gerne gemacht habe, gab es nicht wirklich. Es gab zwar Abteilungen oder etc. die mir nicht so gut gefallen haben, aber dadurch weiß ich jetzt, dass ich lieber am Markt anstatt an einem Stab arbeiten möchte.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Justin Döhler:

In der Filiale und in den Bereichen wird man stets gut behandelt. Durch regelmäßige Quartalworkshop´s, Schulungen oder Beurteilungen hat man regelmäßig Kontakt zu seinem/seinen Ausbilder/n. Man erhält zeitnahes Feedback und hat mindestens jedes Jahr ein Gespräch, indem man eingeschätzt wird, über die Ausbildung oder auch Probleme redet. Es ist sehr schön, dass sich Zeit für die Azubis genommen wird, auch wenn die Mitarbeiter sehr viel zu tun haben.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Justin Döhler:

Ich denke mein Praktikum in der Sparkasse Vogtland war sehr ausschlaggebend. Die netten Kollegen und die Hilfsbereitschaft von Ihnen hat man als Praktikant/Azubi nicht immer. Außerdem bin ich und meine Familie schon seit längerem Kunde bei der Sparkasse, da man so einen Service bei keiner anderen Bank erhält.

Ausbildung.de:

Wie hast du die ersten Tage/Wochen in der Sparkasse erlebt?

Justin Döhler:

Am Anfang hatten wir eine Kennenlernwoche, die das 3. Lehrjahr veranstaltete. In dieser fanden Belehrungen, Vorträge und das allgemeine Kennenlernen der Sparkasse statt. Außerdem wurden uns die verschiedenen Computersysteme der Sparkasse in Seminaren erklärt. Es war ein guter Einstieg in die Ausbildung und man lernte die Kollegen besser kennen. Nach dieser Woche ging es in die Filiale. Man war sehr nervös, da man nicht wusste wie man sich verhalten sollte. Diese Nervosität legte sich dadurch, dass wir einen Paten an die Seite bekamen, der uns die Mitarbeiter, die Filiale vorstellte und uns beim Kontakt mit dem Kunden half. Der Pate ist genauso ein Azubi oder ein Jungangestellter gewesen. Deshalb verstand er wie wir uns gefühlt haben. Mit Tag zu Tag wurde man dann selbstständiger, konnte Aufgaben alleine erledigen und lernte die Mitarbeiter besser kennen. Man wurde sehr gut mit ins Team eingebunden und wurde mit Zeit zu Zeit immer "besser".

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Justin Döhler:

Ehrgeiz, Teamfähigkeit, Spaß an der Arbeit und ein offenes und sympathisches Auftreten.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Justin Döhler:

Erkundigt euch vorher über den Beruf und absolviert ein Praktikum bei uns, dass Ihr euch sicher seit, ob der Beruf zu euch passt. Sei in der Ausbildung offen, lernbereit, interessiert an den vielseitigen Aufgaben und vor allem Du selbst! Strengt euch in der Ausbildung an und gibt euer Bestes. Es lohnt sich. 

Ausbildung.de:

Was sollten die Azubi´s über die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Justin Döhler:

Die Berufsschule ist das BSZ Anne-Frank in Plauen. Man ist mit Azubis aus anderen Banken (z.B. Commerzbank,Targo Bank) in einer Klasse. Man versteht sich gut und unterstützt sich, falls einer das eine Thema besser bzw. schlechter versteht. Wir sind mittlerweile nicht nur Klassenkameraden, sondern sind auch Freunde geworden. Die Lehrer sind sehr nett und erklären den Unterrichtsstoff gut. In der Schule hat man bankbezogene Fächer wie Geld und Vermögensanlage, Kredit, Kontoführung und Zahlungsverkehr oder Auslandszahlungsverkehr. Zusätzlich kommt Rechnungswesen und allgemeine Wirtschaftslehre dazu. Fächer wie Deutsch oder Englisch hat man auch. Diese sind unterstützend zu dem, was man bereits in der Filiale und in den Abteilungen gelernt hat und bereiten einen auf die IHK Abschlussprüfung vor.

Das Azubi-Interview mit Yvonne - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenYvonne
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Yvonne:

Ein guter Freund von mir hat seine Ausbildung bei der Sparkasse Vogtland absolviert und hat nur gutes erzählt. Er hat mich neugierig gemacht und dazu motiviert eine Bewerbung zu schreiben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Yvonne:

Ich habe eine sehr spannende Ausbildung mit sehr viel Kundenkontakt erhofft. Aber ebenso, dass ich in der Berufsschule gut mitkomme und keine all zu großen Probleme mit dem Unterschied zwischen Theorie und Praxis habe. Meine Wünsche haben sich bisher erfüllt auch im Zusammenhang mit der Berufsschule.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Yvonne:

Mir macht der Umgang mit den Kunden sehr viel Spaß, auch wenn sie eher mit den „kleineren“ Problemen, wie Dauerauftrag ändern/Sparbuch nachtragen etc., zu mir kommen. Ich bin noch nicht so ein großer Fan vom telefonieren, da es nicht so einfach ist richtig zu argumentieren.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Yvonne:

Ich wurde gleich am ersten Tag sehr gut aufgenommen und komme mit jedem sehr gut aus. Wenn Probleme oder Fragen auftreten kann ich nachfragen und mir wird geholfen.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Yvonne:

Ich habe mich für die Sparkasse entschieden, weil ich schon seit klein an Kundin bin und mich die große Anzahl der Filialen beeindruckt hat. Wenn man das mit anderen Banken vergleicht ist das schon enorm. Ebenso hat mir schon immer der Kundenkontakt gefallen, also wie die Mitarbeiter mit den Kunden geredet haben. Es ist mir noch nie vorgekommen, dass jemand unfreundlich war.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Yvonne:

Meiner Meinung nach sind die wichtigsten Eigenschaften Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Lernbereitschaft und Engagement. Aber der Spaß am Kundenkontakt ist das aller wichtigste, weil wenn man nicht gerne mit Menschen arbeitet, hat die Ausbildung auch wenig Sinn.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Yvonne:

Jeder sollte vor der Bewerbung ein Praktikum machen, weil nur dann merkt man wie so ein typischer Arbeitstag in der Bank ist und das es nicht so langweilig ist, wie es immer heißt. Das ist auch eine gute Gelegenheit um Azubis nach ihren Erfahrungen und eventuellen Tipps für die Bewerbung zu fragen.
Ich würde auch mit anmerken, dass man keine Bestnoten braucht um eine Ausbildung zu absolvieren, weil es sehr stark um die Persönlichkeit geht, also ob man gut in das Unternehmen rein passt.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Yvonne:

Man sollte schon ein wenig mit der Prozentrechnung vertraut sein und in der Filiale die ersten Monate ein wenig mit aufpassen, dass man es besser versteht. Aber allgemein ist die Berufsschule bisher sehr gut. Es ist zwar sehr viel Theorie, aber wenn man sich en wenig dahinter klemmt und im Unterricht aufpasst, kommt man gut mit. Azubis aus anderen Banken kennenzulernen ist auch sehr schön, weil man erfährt, wie bei ihnen die Ausbildung abläuft. Da merkt man schon Unterschiede, auch wenn man Sparkasse Vogtland und Sparkasse Zwickau vergleicht kann man viele Unterschiede aufzählen.

Das Azubi-Interview mit Elisa - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenElisa
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Elisa:

Ich hatte in der 8. Klasse ein Praktikum in der Sparkasse absolviert. Nach der 9. Klasse habe ich mich beworben und mehrere Tests erfüllt und nun bin ich hier.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Elisa:


Ich habe viel neues Wissen erwartet und das hat sich mehr als erfüllt. Es ist krass zu sehen, was man alles in der Zeit lernt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Elisa:

Die Arbeit am Service macht mir viel Spaß.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Elisa:

In meinem ersten Ausbildungsjahr war ich in einer super netten Filiale. Ich habe mich mit meinen Arbeitskollegen sehr gut verstanden und habe mir sehr wohl dort gefühlt. Ich bin dort gerne auf Arbeit gegangen.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Elisa:

Ich bin stolz darauf in der Sparkasse zu arbeiten. Ich liebe das Vogtland und wollte nicht umziehen, in der Sparkasse Vogtland ist mir das garantiert.

Die Sparkasse fördert sehr viele Vereine im Sport, Kultur, Bildung und Co.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Elisa:

Teamfähig, offen gegenüber Kunden und Kollegen, ehrgeizig

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Elisa:

Die Berufsschule ist nicht immer leicht, aber ist eine sehr gute Abwechslung zum Arbeitsalltag.

Das Azubi-Interview mit Ivan - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenIvan
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Ivan:

Durch meine vorangegangenen Praktika hatte ich einen guten Eindruck gewonnen und wusste, dass die Sparkasse das Ausbildungsunternehmen meiner Wahl ist. Ich habe mich im Sommer 2014 beworben. Daraufhin folgte das Auswahlverfahren und schlussendlich die Zusage der Sparkasse zu einem Ausbildungsvertrag.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Ivan:

Meine Wünsche wurden schlichtweg übertroffen, weil die Ausbildung bei der Sparkasse Vogtland mich persönlich und fachlich deutlich weiterentwickelt hat.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Ivan:

Die Beratung der Kunden und das Besuchen verschiedener Bereiche im Unternehmen empfand ich als besonders interessant. Es gibt natürlich auch Aufgaben die weniger Leidenschaft befeuern wie zum Beispiel den Geschirrspüler ausräumen oder Verträge kopieren, aber diese machen den geringsten Teil aus.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Ivan:

Die Zusammenarbeit in der Sparkasse Vogtland zeichnet sich aus durch Ehrlichkeit, Freundlichkeit und gegenseitige Rücksichtnahme.

Die Betreuung durch meinen Chef und Ausbilder vor Ort war grandios.

Bei jedem Anliegen meinerseits stand mir jede Tür offen und die Hilfsbereitschaft meiner Kollegen hat mir schon bei einigen aussichtslosen Situationen den Tag gerettet.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Ivan:

Die Sparkasse Vogtland zeichnet aus durch ihr regionales Engagement und einen ausgeprägten Dienstleistungscharakter. Mir gefällt der Gedanke, dass wir die regionale Wirtschaft unterstützen und unsere Kunden kompetent beraten. Die Arbeit in der Sparkasse Vogtland lässt mich jeden Tag ein gutes Gewissen haben.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Ivan:

Ein guter Bewerber sollte höflich, ehrlich und zielstrebig sein.

Weitere Werte die unsere Zusammenarbeit in der Sparkasse auszeichnen sind Freundlichkeit und Wertschätzung für dein Gegenüber.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Ivan:

Seid zielstrebig und unvoreingenommen, dann werdet ihr eine sehr schöne Zeit haben.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Ivan:

Ein grundlegendes Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen ist auf jeden Fall empfehlenswert. Des Weiteren sind mathematische Grundkenntnisse hilfreich. Die Berufsschule ist anspruchsvoll, aber machbar. Es ist zweifelsfrei eine ganz neue schulische Erfahrung die auf die Azubis wartet. Man sollte regelmäßig lernen und die schulischen Inhalte zeitnah wiederholen, um sich die Inhalte so besser einprägen zu können.

Das Azubi-Interview mit Dalito - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenDalito
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Dalito:

Ich habe mich in der neunten Klasse für ein Schulpraktikum in der Sparkasse Vogtland entschieden und konnte dort einige sehr schöne Erfahrungen sammeln. Danach habe ich mich für die Ausbildung beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Dalito:

Ich habe eine Ausbildung gesucht in der ich viel Kontakt mit Kunden habe und an der ich persönlich und menschlich noch wachsen kann. Die Ausbildung ist zwar anspruchsvoll, aber hat meine Erwartungen in vollem Maße erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Dalito:

Am meisten machen mir der Umgang und besonders die individuelle Beratung der Kunden Spaß. Außerdem hat man immer neue Herausforderungen und Situationen, die man auf seine Art und Weise bewältigen kann.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Dalito:

Ich habe im ersten Lehrjahr eine sehr angenehme Probezeit gehabt und wurde danach ein wenig vernachlässigt. Mir wurden mit der Zeit immer mehr Aufgaben zugeteilt, aber der Service musste jederzeit abgedeckt sein. Es gab wöchentliche Telefonzeiten in denen ich irgendwann nur noch Listen bekam, die Kunden beinhalteten welche schon seit 2 oder mehr Jahren an keinem Beratungsgespräch interessiert waren oder nicht kamen.

Die Problemlösung war nicht sehr effektiv und sorgte für kein angenehmes Arbeitsklima.

Mittlerweile habe ich in der neuen Filiale ein sehr angenehmes Arbeitsklima und bekomme ausreichend Unterstützung und Zuspruch von meinen Kollegen. Ich bin sehr froh, dass sich doch noch alles zum Positiven entwickelt hat und ich mich voll darauf konzentrieren kann, die mir bestmögliche Ausbildung zu absolvieren.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Dalito:

Meine Beweggründe waren ziemlich simpel, denn ich hatte in der neunten Klasse mein Schulpraktikum in der Sparkasse Vogtland absolviert und war mehr als zufrieden. Außerdem habe ich schon seit einigen Jahren mein eigenes Girokonto hier und war schon damals sehr von dem Beratungsgespräch mit Herr Körner zur Eröffnung meines Jugendkontos begeistert.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Dalito:

Die Bewerber sollten teamfähig, hilfsbereit und einen gesunden Ehrgeiz mit sich bringen, damit sie über die ganze Ausbildung voll und ganz im Interesse der Sparkasse und im eigenen Interesse arbeiten und sich weiterentwickeln.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Dalito:

Sei du selbst und nutze deine Stärken bewusst, damit du die Menschen denen du begegnest von dir überzeugst. Jeder kann was erreichen solang man es nur wirklich will und sich voll dahinterklemmt.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Dalito:

Die Berufsschule ist ein ganz anderes Leistungsniveau. Man sollte konstant dranbleiben, damit die Spanne zwischen Grundwissen und Fachwissen nicht zu groß wird. Es gibt viele Bereiche, die sich auf die Praxis beziehen, doch auch Gesetze und besondere Regelungen kommen auf einen zu, womit man im täglichen Alltag nicht so oft zutun hat.

Die Berufsschule ist mit viel Fleiß verbunden und ist sehr von der Zeit sehr knapp bemessen, da man in der Zeit nur wenige Noten sammelt und diese deine Leistungen widerspiegeln egal wie viel man davon schon verinnerlicht hat.

Das Azubi-Interview mit Kevin - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenKevin
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Kevin:

Durch ein Praktikum in der Sparkasse Vogtland lernt man das Ausüben des Berufes sehr grob kennen, dennoch weckt es das Interesse. Mit einer Bewerbung signalisierst du, dass du dich für diesen Beruf stärker interessierst. Mit dem Assessmentcenter wirst du deine Fähigkeiten unter Beweis stellen und wenn du alles gemeistert hast steht deinem Ausbildungsvertrag fast nichts mehr im Wege.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Kevin:

Es war mein Ziel mich in der Ausbildung weiterzuentwickeln, mit verschiedenen Kunden zu kommunizieren und bei Problemen Lösungen anbieten zu können.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Kevin:

Es macht viel Spaß verschiedenste Abteilungen bzw. Bereiche zu durchlaufen und zu verstehen. Mir macht auch der Umgang mit Menschen am Service viel Spaß. Die Einführungswoche der Azubis ist ein sehr schönes Projekt um in die Arbeitswelt einzusteigen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Kevin:

Am Anfang wirst du an die Hand genommen, weil du einfach nicht die Kenntnisse hast, aber mit der Zeit wächst das Vertrauen der Mitarbeiter in dich und du traust dir durch dein Wissen auch mehr zu. Dir steht immer jemand zur Seite wenn du Fragen oder Probleme hast.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Kevin:

Ich hatte mich bei verschiedensten Unternehmen beworben auch bei Unternehmen die nicht mit dem Thema Finanzen zu tun hatte. Ich hatte mehrere Zusagen. Dennoch entschied ich mich für die Sparkasse Vogtland, weil ich mich nach meinem Praktikum doch sehr für das Thema Bank interessiert habe. Durch ihre Präsenz fällt die Sparkasse auf und spätestens beim eigenen Konto sagen viele Menschen das sie gerne das Konto dort eröffnen möchten.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Kevin:

Es bietet sich an viel Interesse zu zeigen, sich breitgefächert weiterzubilden, du solltest den Umgang mit Menschen nicht scheuen, sondern Spaß dran haben. Bring dich ein und zeig Eigeninitiative auch wenn das nicht immer fruchten wird, dennoch kannst du dir sicher sein, dass es sich auszahlt.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Kevin:

Sei du selbst, bleib dir treu und handle selbstständig. Du musst herausstechen indem du einfach anders bist. Bleib am Ball und schieb nichts auf, denn du wirst merken, dass die Zeit nur so verfliegen wird. Es klingt zwar lange, wenn man von 3 Jahren Ausbildung spricht, aber wenn du Spaß und Motivation an den Tag legst, bist du ruck zuck vor deiner Zwischenprüfung und im nächsten Augenblick stehst du vor der Abschlussprüfung.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Kevin:

Die Berufsschule ist nicht immer auf die Arbeit im Unternehmen angepasst und teilweise noch nicht auf dem aktuellen Stand, dennoch solltest du an dir arbeiten und so viel nachfragen bis du es verstehst, denn damit wird dein Grundstein zum Fachwissen gelegt. Du wirst in deiner Zeit in der du im BSZ „Anne-Frank“ bist, viel theoretisches Wissen vermittelt bekommen. Auch Wissen,welchesdu nicht sofort verstehst, aber es baut auf - somit lass es nicht schleifen.

Das Azubi-Interview mit Sebastian - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenSebastian
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Sebastian:

Internet, Bekannte, Bildungsmesse

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Sebastian:

Schwierig, ich glaube wenn man nach der Schule mit 16 eine Ausbildung anfängt, hat man noch gar nicht so viele Erwartungen. Man hat ja auch keinen Vergleich und kann es sich auch schlecht vorstellen. Was hilft ist ein Praktikum. Hat man dies gemacht denkt man sich vielleicht, hoffentlich sind alle nett zu mir, hoffentlich werde ich gut behandelt, hoffentlich mache ich keine Fehler und bin nicht zu nervös…

Ich glaube also man hat viel mehr Erwartungen an das „drumherum“ als an den Rest. Das fachliche kommt mit der Zeit automatisch, natürlich fragt man sich was man alles lernt und wie es sein wird Kunden zu bedienen. Viel aufregender war für mich, wie der Alltag so in der Filiale sein wird ;)

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Sebastian:

Sich nach und nach an den Kunden heranzuarbeiten, also erst Service, dann Einstieg in die Kundenberatung, war ein tolles Gefühl , wenn man dem Kunden immer ein Stückchen mehr helfen konnte;

Konzepte mit den Kollegen zusammen zu erarbeiten, auch der Kontakt mit den anderen Azubis in der Berufsschule oder auf Seminaren

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Sebastian:

Ich habe mich immer gut aufgehoben gefühlt. Wenn ich kritisiert wurde, war das angemessen und ordentlich, natürlich macht man Fehler aber ich hatte nie das Gefühl das dies ein großes Problem war. Oft war es so, dass man sich selber viel mehr Gedanken darüber gemacht hat, aber die Kollegen das gar nicht so schlimm empfunden haben ;) Wichtig ist, sich daraus etwas mitzunehmen und den gleichen Fehler nicht zweimal zu machen ;) Ich hatte einen Ansprechpartner und konnte immer alle fragen.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Sebastian:

Mir erschien eine Sparkasse sicher (gibt es schon ewig, wird es auch noch ewig geben…) und durch die Präsenz ist sie überall anzutreffen, jeder kennt die Sparkasse, und als 15- jähriger kennt man sich jetzt nicht so dolle aus, das man irgendwie viele andere Banken kennt, wenn man darüber nachdenkt Bankkaufmann zu lernen, fällt einem halt einfach mit als erstes die Sparkasse ein.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Sebastian:

Freundlichkeit, Offenheit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft, eine gewisse Willenskraft

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Sebastian:

Praktikum machen! Wenn die Bewertung positiv ist gibt das Motivation. Einen besseren Einblick kann man nicht bekommen…

Natürlich vorher gut überlegen, ist das was für mich? Möchte/kann ich auf Kunden zugehen? Mit “Unbekannten“ ein Gespräch anfangen?

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Sebastian:

Mir persönlich hat es in der Berufsschule mal so und so gefallen. An sich ist es cool in der Anne Frank, aber manche Lehrer fande ich jetzt nicht soo überragend. Da hat mich ehrlich gesagt nicht immer die Kompetenz überzeugt :/ An sich hätte ich mir gewünscht, die Themen praktischer zu halten und nicht so theoretisch. Generell müsste da der Lehrplan überdacht werden in manchen Dingen, z.B. Schecks…Aber ich weiß, das ist Aufgabe anderer Stellen…

Ausbildung.de:

und sonst so ...

Sebastian:

Alles in allem, kann ich es nur jedem empfehlen, da man auf jeden Fall eine sehr gute Ausbildung erhält, die - was für mich auch wichtig war - sehr abwechslungsreich gestaltet ist. Langweilig wird’s jedenfalls nie :-)

Das Azubi-Interview mit Clara - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenClara
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Clara:

Ich habe mich in Eigeninitiative beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Clara:

Ich habe mir viele neue Tätigkeiten und abwechslungsreiche Aufgaben und Themen erhofft. Diese Hoffnung wurde auch im vollen Maße erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Clara:

Besonders viel Spaß machte mir die Beratung in den Filialen oder bei der Abteilung Unternehmenskunden, aber auch die Tätigkeiten im Background wie z.B. Personalabteilung machte mir sehr viel Spaß.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Clara:

Ich habe mich immer aufgehoben und wohl gefühlt, egal ob in der Filiale oder in den jeweiligen Abteilung.

Als besonders angenehm empfinde ich auch, die Vertrauensbasis zwischen Azubi und Ausbilder sowie mit anderen Kollegen und Vorgesetzten.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Clara:

Ich finde die Sparkasse ist ein attraktiver Arbeitgeber in der Region und gerade für mich als Mutter, ist die Sparkasse mit ihrer Zertifizierung Audit Beruf und Familie ein super Arbeitgeber. Man fühlt sich als berufstätiger Elternteil sehr gut aufgehoben und verstanden.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Clara:

  • Freundlichkeit
  • Offenheit
  • Mut für Veränderungen
  • Konsequenz
  • Fleiß
  • Kritikfähigkeit

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Clara:

  • Gebt euch so wie ihr wirklich seit.

  • Seit offen für Neues.

  • Schaut auch mal über den Tellerrand hinaus.

  • Habt Spaß am Umgang mit Menschen.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Clara:

  • Lernen, Lernen, Lernen - Mein Motto war immer „Ohne Fleiß kein Preis“.

  • Die Berufsschule macht sehr viel Spaß, ist aber dennoch mit viel Fleiß und Lernarbeit verbunden.

  • Die Lehrer sind super freundlich und helfen wo sie können. Dennoch ist ein gewisses Maß an Eigeninitiative nötig, um einen guten bis sehr guten Durchschnitt zu erlangen.

Das Azubi-Interview mit Carina - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenCarina
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Carina:

Durch ein Bewerbertraining an meiner alten Schule erhielt ich die Möglichkeit eines Bewerbungsgesprächs mit Mitarbeitern der Sparkasse Vogtland. Daraufhin fasste ich den Beschluss mich für einen Ausbildungsplatz zu bewerben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Carina:

So speziell einen Wunsch hatte ich nicht als ich mich damals beworben habe, aber rückblickend betrachtet stimmen meine Erwartungen und Wünsche mit der Ist- Situation überein.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Carina:

Mir hat es immer Spaß gemacht mit den Kunden Kontakt zu haben, indem man sie berät oder ihnen einfach nur helfen kann bei kurzen Fragen. Auf der anderen Seite hat mir aber auch die Arbeit im Hintergrund, in den Abteilungen sehr gut gefallen. Natürlich hat man auch Dinge dabei, die man nicht so gern macht, z.B. einen wütenden Kunden am Schalter beruhigen, aber mit der Zeit lernt man mit solchen Aufgaben umzugehen und sie zu bewältigen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Carina:

Die meiste Zeit verbringt man als Azubi in der Filiale. In seiner Ausbildung durchläuft man zwei davon und mir hat es in beiden Filialen sehr gut gefallen. Die Azubis werden von Anfang an viel unterstützt und wertgeschätzt. Man wird in das Filialteam integriert.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Carina:

Siehe Antwort zu 1.

Außerdem ist meine Familie dort selbst schon langjähriger Kunde.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Carina:

Freundlichkeit, Offenheit und die Fähigkeit, sich auf verschiedene Menschen und Situationen einstellen zu können.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Carina:

Seid nicht zu schüchtern und traut euch ruhig im Umgang mit Kunden und seid ihr selbst.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Carina:

Die Berufsschule findet in Plauen statt und ist immer in ca. 2 Wochenblocks gegliedert. Für Azubis, die frisch von der Mittelschule kommen, kann es zuerst ein wenig eine Umstellung sein aber man fitzt sich durch. Man mus einfach dranbleiben.

Das Azubi-Interview mit Taher - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenTaher
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Taher:

Ich habe erst mich bei der Sparkasse um einen Praktikumsplatz beworben und bin dadurch und nach einem Eignungstest zum Ausbildungsplatz gekommen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Taher:

Ich habe erwartet und gelernt mit den Kunden umzugehen und Fachwissen anzueignen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Taher:

Natürlich hat mich der Service besonders angesprochen und Spaß gemacht. Die Kontoeröffnung für unsere ausländischen Kunden hat mir auch sehr gefallen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Taher:

Ich fühlte mich wie ein auszubildenden Mitarbeiter und wurde so behandelt.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Taher:

Die Sparkasse Vogtland ist die größte Bank mit den meiste Filialen. Und hat somit mehr Kontakt zu Kunden. Ich wollte das Beste vom Besten.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mitbringen sollte?

Taher:

Freundlichkeit, Ehrgeiz, Ausdauer, Zielstrebigkeit, mathematisches Verständnis, kommunikativ, teamfähig und kontaktfreudig denke ich sind die Eigenschaften die ein/e Bewerber/in mitbringen sollte.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Taher:

Zuerst sollten sie mit einem Praktikum Erfahrungen sammeln, um zu schauen ob es auch das richtige ist für sie. Sie sollten auf ihr Äußeres achten den sie repräsentieren auch in der Ausbildung die Sparkasse. Stets zu Mitarbeitern und Kunden offen und freundlich sein.

Ausbildung.de:

Was sollten die Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Taher:

Die Berufsschule dauert drei Jahre. Es gibt fachliche und allgemeine Fächer. Die Berufsschule wechselt sich mit der Sparkasse aller zwei bis vier Wochen ab und ist somit abwechslungsreich.

Das Azubi-Interview mit Dustin - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenDustin
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Dustin:

Es war schon immer mein Wunsch Bankkaufmann zu werden. Bei einem zweiwöchigen Praktikum hat sich dieser Wunsch verstärkt.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Dustin:

Ich habe erwartet, dass ich vertrauensvolle und abwechslungsreiche Aufgaben erhalte. Das hat sich auch bestätigt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben die während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Dustin:

Die Arbeit am Service macht mir am meisten Spaß, da man viel lernen und nebenbei die verschiedensten Kundentypen kennenlernt. Die Arbeit am Schreibtisch gefällt mir aber auch.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Dustin:

Ich wurde stets respektvoll und gut behandelt. Bei Fragen steht mir immer jeder Mitarbeiter gerne zur Verfügung. Wenn die Kollegen Verbesserungsvorschläge haben, bekomme ich ein direktes Feedback.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Dustin:

Ich finde, dass die Sparkasse Vogtland ein ganz anderes Kundenverhältnis besitzt und große Aufstiegschancen bietet.

Ausbildung.de:

Welche sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Dustin:

Spaß an der Arbeit mit den verschiedensten Personengruppen. Freundlichkeit und Selbstbewusstsein ist natürlich auch eine Grundvoraussetzung.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Dustin:

Man sollte sich einfach bewerben und nicht verstellen.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Dustin:

Die Berufsschule ist wirklich sehr schön und modern. Die Lehrer machen einen tollen Unterricht und setzen viele Medien ein. Die Berufsschule ist einfach ein Ausgleich zur Arbeit.

Das Azubi-Interview mit Jan - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenJan
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Jan:

Durch das Internet und Mitarbeiter der Sparkasse Vogtland.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Jan:

Ich habe abwechslungsreiche Arbeiten mit Kunden erwartet und diese Vorstellungen wurden erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Jan:

Einsätze außerhalb der Bank zu Veranstaltungen und Berufsmessen, etc. Die zielorientiere Beratung der Kunden um ihre Finanzen zu optimieren war ebenfalls eine schöne Aufgabe.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Jan:

Als Azubi wurde/ werde ich fast zu 100% wie ein vollwertiger Mitarbeiter behandelt. Das war/ist SUPER!

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Jan:

Die Sparkasse Vogtland war schon in meiner Kindheit für mich präsent und immer da. Des Weiteren bietet die Sparkasse Vogtland viele Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Jan:

Er/ Sie sollte Kontaktfreudig, Teamfähig und vor allem Clever sein.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Jan:

Man sollte immer seine eigene Persönlichkeit beibehalten.

Niemand ist 100% Perfekt.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Jan:

Die Berufsschule vermittelt die Theorie für die Praxis im Betrieb.

Das mathematische Kenntnisse ähnlich häufig benötigt werden wie Deutsch oder Englisch (z.B. werden Kundengespräche in Englisch geführt und Belege in Deutsch geschrieben)

Das Azubi-Interview mit Max - Sparkasse Vogtland

  • Name des AuszubildendenMax
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Max:

Über einen Bekannten wurde ich auf die Sparkasse aufmerksam, nach einem Praktikum habe ich mich letztenendes beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Max:

Einen abwechslungsreichen Alltag, Einblick in viele Bereiche, und auch eine anspruchsvolle Ausbildung. Diese Wünsche wurden erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Max:

Der Umgang mit Menschen und ihnen in Notfällen schnell weiterhelfen zu können.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Max:

Stets ein freundlicher wertschätzender Umgang mit anderen Mitarbeitern.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Max:

Da die Sparkasse für mich für Region und Kundennähe steht.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Max:

Der Wille neues zu erlernen und natürlich Spaß am umgang mit Menschen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Max:

Einfach mal ein Praktikum absolvieren, dann erhält man den besten Einblick.

Ausbildung.de:

Was sollten Azubis für die Berufsschule wissen? Wie ist die Berufsschule?

Max:

Entspannter Unterrichtsalltag, man kann viel selbst vorstellen/bearbeiten und interessanter Unterrichtsstoff.