Ausbildung als Beamter/Beamtin im gehobenen bautechnischen Dienst

Sugar image big beamter gehobener bautechnischer dienst 2
Empf. Schulabschluss:
(Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer:
14-18 Monate
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Beamter/Beamtin im gehobenen bautechnischen Dienst

Ausbildung als Beamter im gehobenen bautechnischen Dienst

Nach 14 bis 18 Monaten hast du deinen Vorbereitungsdienst erfolgreich gemeistert und bist nun nicht mehr Anwärter, sondern Bauoberinspektor – und damit verantwortlich für die Planung, Durchführung und Kontrolle von Arbeiten beim Bau öffentlicher Gebäude und Anlagen. Außerdem achtest du darauf, dass alle relevanten Gesetze und Richtlinien eingehalten werden. Als Beamter genießt du viele Vorteile, aber auch Pflichten. So bist du unter anderem dazu verpflichtet, an Weiterbildungen teilzunehmen. Die helfen dir nicht nur dabei, deine Aufgaben so gut wie möglich zu erfüllen, sondern unterstützen dich auch bei der Beförderung in eine höhere Entgeltgruppe – oder sogar beim Sprung in den höheren Dienst.

Weiterbildungen

Weiterbildungen stellen sicher, dass du stets bestens für deine jeweiligen Aufgaben qualifiziert bist. So musst du dich beispielsweise in Bereichen wie Bautechnik, Bauleitung oder Rechnungswesen immer auf dem neuesten Stand halten. Auch für Beförderungen in höhere Entgeltgruppen sind sie (neben guten Leistungen) eine wesentliche Voraussetzung. Solche Weiterbildungen werden intern von der Behörde bzw. dem Amt, bei dem du tätig bist, oder extern, zum Beispiel von der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung, angeboten.

Höhergruppierung

Wenn du in deinem Job überzeugt und einige Weiterbildungen mitgemacht hast, kannst du in höhere Entgeltgruppen des gehobenen Dienstes befördert werden. Du startest als Bauoberinspektor in A 10. In A 11 darfst du dich dann Bauamtmann, in A 12 Bauamtsrat und in A 13 Bauoberamtsrat nennen. In einer höheren Entgeltgruppe hast du nicht nur mehr Verantwortung, sondern darfst dich auch über eine höhere Besoldung freuen. Du kannst allerdings immer nur in die nächsthöhere Gruppe aufsteigen und nicht zum Beispiel von A 10 in A 13 springen.  

Höherer Dienst

Der höhere Dienst ist die höchste Laufbahn für Beamte in Deutschland, hier tummeln sich die Räte, Oberräte, Direktoren und leitenden Direktoren in den Besoldungsgruppen A 13 bis A 16. Deine Aufgaben als Beamter im höheren bautechnischen Dienst sind ähnlich wie im gehobenen Dienst: Du leitest, planst und kontrollierst Bauvorhaben des öffentlichen Dienstes. Dein Verantwortungsbereich ist allerdings deutlich größer. Dank besonders guter Leistungen im gehobenen Dienst kannst du in den höheren Dienst befördert werden. Alternativ kannst du den zweijährigen Vorbereitungsdienst für den höheren Dienst anstelle des Vorbereitungsdienstes für den gehobenen bautechnischen Dienst angehen – dafür wird allerdings ein abgeschlossenes Masterstudium vorausgesetzt.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...beurteilen, ob alle relevanten Gesetze, Verordnungen und Richtlinien bei einem Bau eingehalten werden.
  • ...Architekten und Bauherren beraten.
  • ...Bauanträge prüfen.
  • ...bewerten, ob ein Standort für einen bestimmten Bau geeignet ist.
  • ...Baugenehmigungen erteilen.
Dieses Profil wurde von Björn geschrieben
Du möchtest Björn etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben? Dann hinterlass' hier direkt eine Nachricht!
Björn kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos