Ausbildung als Beikoch/Beiköchin

Sugar image big beikoch4
Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2-3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: unvergütet
2. Jahr: unvergütet
3. Jahr: unvergütet

Beikoch/Beiköchin

In einer kleineren Küche wirst du in deiner Ausbildung zum Beikoch wahrscheinlich ein bisschen mehr mit anpacken dürfen, immerhin wird hier jede helfende Hand gebraucht. Zu deinen Aufgaben kann es also gehören, auch mal den Tageseinkauf zu übernehmen und zu gucken, dass von allem genug da ist. Damit auch kein Gast hungrig nach Hause gehen muss, hast du immer die Tagesplanung im Hinterkopf: Was muss noch aufgetaut werden? Welche Speisen kann man gut vorbereiten und wo gibt es frischen Fisch zu günstigen Preisen? Einen Sinn für Zahlen und Ordnung solltest du für deine Ausbildung zum Beikoch also unbedingt mitbringen. 

Wusstest du schon, dass...

  • kleine Bakterien, die sogenannten Salmonellen, Lebensmittel verderben können, die nicht richtig gelagert werden? Eine Salmonellose ist eine ziemlich fiese Erkrankung.
  • das größte Restaurant der Welt in Damaskus (Syrien) steht? Es hat 6014 Plätze für Gäste.
  • wir unsere zahlreichen Restaurants der Französischen Revolution verdanken? Damals waren so viele private Köche arbeitslos, dass sie kurzerhand anfingen, Essen zu verkaufen.
  • Japaner zwischen 20 und 30 Prozent ihres Einkommens für Essen ausgeben?
  • jeden Tag 6,1 Millionen Menschen in einer Kantine zu Mittag essen?

Die Ausbildung zum Beikoch dauert zwischen zwei und drei Jahren. Es handelt sich dabei um eine schulische Ausbildung, die du bei einer privaten Bildungseinrichtung absolvieren wirst. Arbeiten kannst du im Anschluss überall da, wo Essen gekocht wird. Also natürlich in Restaurants, aber auch in Hotels, Seniorenheimen, Krankenhäusern und bei großen Catering-Firmen braucht man deine Hilfe. Weitere Arbeitsplätze findest du außerdem in der Nahrungsmittelindustrie. Also da, wo Fertigprodukte und Tiefkühlkost in großem Stil vorgekocht, eingefroren und dann an die Supermärkte ausgeliefert werden. 

Du solltest Beikoch/Beiköchin werden, wenn …
  1. du gleichzeitig geschickt und fix bist.
  2. niemand besser als du den Überblick über eine Situation behält.
  3. es dir großen Spaß macht, im Team zu arbeiten.
Du solltest auf keinen Fall Beikoch/Beiköchin werden, wenn …
  1. du Lebensmittelallergien hast.
  2. langes Stehen dir schwerfällt.
  3. dein zweiter Vorname „Körperklaus“ lautet.
Das Beikoch/Beiköchin-Quiz
Frage / 3

Was hiervon ist ein Steak?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, ein Entrecôte ist ein Steak. Es wird aus dem Zwischenrippenstück eines Rindes geschnitten.
Richtig! Ein Entrecôte ist ein Steak. Es wird aus dem Zwischenrippenstück eines Rindes geschnitten.

Woran erkennt man einen ganz frischen Fisch?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, ganz frischen Fisch erkennt man daran, dass seine Kiemen noch dunkelrot durchblutet sind.
Richtig! Ganz frischen Fisch erkennt man daran, dass seine Kiemen noch dunkelrot durchblutet sind.

Was ist „Zöliakie“?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, wenn man unter einer Zöliakie leidet, ist man gegen Gluten allergisch. Gluten ist das sogenannte Klebeeiweis in ganz vielen Getreidesorten.
Richtig! Wenn man unter einer Zöliakie leidet, ist man gegen Gluten allergisch. Gluten ist das sogenannte Klebeeiweis in ganz vielen Getreidesorten.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Eva geschrieben
Du möchtest Eva etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Eva kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos