Drechsler/in Ausbildung Gehalt

Empf. Schulabschluss:
Ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Gehalt & Verdienst Drechsler/in

Auch wenn Holz einer der beliebtesten Rohstoffe ist, gilt es leider nicht als Währung. Da haben Euroscheine schon mehr Nutzen für dich, schließlich willst du dir nach getaner Arbeit auch mal etwas Schönes leisten. Möbel für die erste eigene Wohnung könntest du dir dabei ja fast selber herstellen, für einen neuen Fernseher oder einen ordentlichen Einkauf im Supermarkt mit allem, was das Herz begehrt, brauchst du allerdings Geld. Wie gut, dass du während deiner Ausbildung nicht nur Holzmaterial sammelst, sondern auch ein paar Euro auf deinem Konto. Ob du dir davon ein Leben in Saus und Braus leisten kannst, erfährst du im folgenden Abschnitt.   

Was verdient ein Drechsler in der Ausbildung?

Als angehender Drechsler kannst du in Drechslerwerkstätten tätig sein, in einem Holzspielzeugmacherunternehmen anfangen oder Möbelherstellern über die Schulter schauen. Beim Gehalt hat sich keiner abgesprochen, weswegen dir jeder einen anderen Verdienst zahlen könnte. Seit Januar 2020 gibt es aber den Azubi-Mindestlohn. Im ersten Jahr deiner Ausbidung verdienst du mindestens 515 Euro brutto im Monat. Ist das erste Jahr rum, darfst du dich über fast 100 Euro mehr freuen, du verdienst nämich mindestens 611 Euro brutto . Davon könntest du dir schon eine neue Jeans leisten oder eine Konzertkarte für deine Lieblingsband holen.

Wenn du jede Oberfläche schleifen kannst, jede Funktion deiner Arbeitsmaschinen kennst und jeder deiner Entwürfe ein kleines Meisterwerk ist, dann befindest du dich bist du im dritten Ausbildungsjahr. In den vergangenen zwei Jahren hat sich nicht nur dein Können verbessert, sondern auch dein Verdienst. Mittlerweile kannst du mindetsens 695 Euro brutto monatlich mit nach Hause nehmen. Bitte beachte aber, dass es sich dabei um einen Mindestlohn handelt. Deinem Betrieb steht es natürlich frei, dir ein höheres Gehalt zu bezahlen.

Unter Bruttogehalt wird übrigens der Verdienst ohne jegliche Abzüge verstanden. Da aber noch Steuern und Versicherungen davon abgezogen werden, fällt dein tatsächliches Gehalt geringer aus. Dieses sogenannte Nettogehalt landet dann auf deinem Konto.    

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 515 €
    1. Lehrjahr
    515 €
  2. 611 €
    2. Lehrjahr
    611 €
  3. 695 €
    3. Lehrjahr
    695 €
  4. Einstiegsgehalt
    1500-1700 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1500 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 2400 €
  2. Holzspielzeugmacher/in
    Minimum: 1900 €
    Holzspielzeugmacher/in
    Maximum: 2400 €
  3. Tischler/in
    Minimum: 1470 €
    Tischler/in
    Maximum: 2600 €
  4. Holzblasinstrumentenmacher/in
    Minimum: 1470 €
    Holzblasinstrumentenmacher/in
    Maximum: 3000 €
  1. Dieser Beruf
  2. Holzspielzeugmacher/in
  3. Tischler/in
  4. Holzblasinstrumentenmacher/in

Wie ist das Gehalt nach der Ausbildung?

Dafür, dass dein Konto nicht so mitgenommen aussieht wie eine Fichte nach einem Termitenbefall, sorgt dein erstes richtiges Gehalt als Drechsler. Auch in diesem Fall kann dein Gehalt sich von Stelle zu Stelle unterscheiden. Ein Mindestgehalt von 1500 Euro brutto ist aber immer drin. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn du in einem kleineren Unternehmen gelandet bist und dein Aufgabenbereich sehr eingegrenzt ist. Sogar das Bundesland kann bei deinem Gehalt eine Rolle spielen. Beispielsweise verdienst du als Drechsler in Bayern meistens mehr als in Mecklenburg-Vorpommern. Allgemein liegt das maximale Einstiegsgehalt bei circa 1700 Euro im Monat.

Den letzten Schliff kann deinem Gehalt auch ein Tarifvertrag verpassen. Wenn dein zukünftiger Arbeitgeber an einen solchen gebunden ist, was nicht immer der Fall ist, muss er sich an bestimmte Gehaltsvorgaben halten. Bist du dann auch noch im Berufsleben angekommen und hast ein paar Jahre Berufserfahrungen im Gepäck, freust du dich über einen Verdienst von rund 2400 Euro.

Wirst du allerdings nicht nach Tarif bezahlt, kann dein Gehalt auch mal geringer ausfallen. Wenn dieses Einkommen noch kein Lächeln auf dein Gesicht zaubert, kannst du es mit einer Weiterbildung zum Meister oder Techniker verbessern. Bist du als Meister im Holzgewerbe beispielsweise in Nordrhein-Westfalen tätig und dein Unternehmen ist an einen Tarifvertrag gebunden, sind rund 3000 Euro Gehalt das Minimum. Trägst du dann auch noch für mindestens 25 Mitarbeiter die Verantwortung, können daraus schnell 3400 Euro brutto monatlich werden. Du merkst also, dass du als Drechsler gehaltstechnisch nicht auf dem Holzweg bist, solange du Mühe, Zeit und eventuell das nötige Kleingeld in eine Weiterbildung investierst. 

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos