Ausbildung als Fachkraft für Agrarservice

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Fachkraft für Agrarservice

Deine Ausbildung ist vorbei und dir steht die weite Welt des Agrarwesens offen. In Zeiten von erneuerbaren Energien, Nachhaltigkeit und der Fokussierung auf Bio-Produkte befindet sich die Landwirtschaft wieder im Aufschwung. Auch wenn sich viele Länder in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr vom Agrarwesen abgewendet und sich stattdessen auf die Industrie konzentriert haben, so werden beispielsweise in Bayern immer noch fast 50 Prozent der Landesfläche landwirtschaftlich genutzt. Genug Anlaufpunkte, um dein Gehalt als Fachkraft für Agrarservice zu verdienen, gibt es also allemal. 

Schon zu Beginn deiner Ausbildung erhältst du ein kleines aber feines Gehalt im Bereich von 590 bis 640 Euro brutto im Monat während des ersten Ausbildungsjahres. Zugegeben, das klingt erstmal nach einem vergleichsweise kleinen Verdienst als Fachkraft für Agrarservice – aber du bist im ersten Ausbildungsjahr natürlich noch längst nicht am Maximum angekommen. Während der dreijährigen Ausbildung zur Fachkraft für Agrarservice ist Gehalt generell noch ein recht überschaubares Thema: Im zweiten Jahr verdienst du etwa im Bereich zwischen 620 bis 670 Euro brutto im Monat, dein letztes Jahr wird wiederum vergütet mit bis zu 700 Euro. Womit sich natürlich schon einiges anfangen lässt, trotzdem ist ein Blick auf deine weitere Karriere durchaus sinnvoll.

Dein Gehalt als Fachkraft für Agrarservice wird sich mit der ersten Festanstellung selbstverständlich verbessern. Im Durschnitt liegt für eine Fachkraft für Agrarservice das Einstiegsgehalt etwa bei 1000 Euro brutto im Monat. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen in beide Richtungen. Vielleicht hast du sogar Glück und findest einen Betrieb, der sich deine Dienste zu Beginn direkt das Doppelte kosten lässt und dir 2000 Euro brutto monatlich zahlt – allerdings sollte dieser dann nicht an einen Tarifvertrag gebunden sein. Nach Tarif bezahlen zum Beispiel die Mitgliedsbetriebe des Landesverbands der Lohnunternehmer in Land- und Forstwirtschaft. Private Betriebe, beispielsweise eine Molkerei, können dir mitunter also nicht nur mehr bieten als ein tarifliches Gehalt, sondern vielleicht sogar Prämien für gute Berufsschulnoten oder den Einsatz eigener Werkzeuge.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 590-640 €
    1. Lehrjahr
    590-640 €
  2. 620-670 €
    2. Lehrjahr
    620-670 €
  3. 670-700 €
    3. Lehrjahr
    670-700 €
  4. Einstiegsgehalt
    1000 -2000 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1500 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 3000 €
  2. Landwirt/in
    Minimum: 1470 €
    Landwirt/in
    Maximum: 2900 €
  3. Pflanzentechnologe/-technologin
    Minimum: 1800 €
    Pflanzentechnologe/-technologin
    Maximum: 3000 €
  4. Gärtner/in
    Minimum: 1500 €
    Gärtner/in
    Maximum: 1800 €
  1. Dieser Beruf
  2. Landwirt/in
  3. Pflanzentechnologe/-technologin
  4. Gärtner/in

Erwarte aber nicht, dass der Spielraum komplett grenzenlos ist – selbst nach einer erfolgreichen Meisterprüfung wird dein Verdienst als Fachkraft für Agrarservice nicht ins Unermessliche steigen. Aber lass deinen Kopf nicht hängen: Auch wenn ein Meister selten viel mehr als 3000 Euro brutto im Monat verdient, kannst du über verschiedenste Weiterbildungen deine Dienste veredeln und bei Gehaltsverhandlungen noch den einen oder anderen Euro mehr rausholen – zum Beispiel als Agrarbetriebswirt oder Landwirtschaftsmeister. 

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos