Ausbildung bei der Post machen
Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

174 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Arbeitszeit Schichtdienst möglich
1. Ausbildungsjahr 700-780 Euro
2. Ausbildungsjahr 790-860 Euro
3. Ausbildungsjahr
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Klassische duale Berufsausbildung

Trari, trara, die Post ist da. Oder der Paketdienst. Oder der Kurier. Oder der Briefträger. Egal, welcher dieser Bereiche dich am meisten interessiert, sie alle fallen unter die Berufsbezeichnung „Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen“ und sie haben eines gemeinsam: Man ist ständig unterwegs. Viel frische Luft, Bewegung und Kontakt zu Menschen gehören damit fest zu deinem Alltag. Die Ausbildung dauert zwei Jahre die du bei Deutsche Post und DHL sowie anderen Dienstleistern absolvieren kannst.

Welche Aufgaben habe ich als Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen?

Die Hauptaufgabe der Fachkräfte ist die Beförderung von Briefen und Paketen mit einem Lieferwagen, Fahrrad oder zu Fuß. Neben den normalen Päckchen und Briefen trägst du auch Einschreiben oder Nachnahmesendungen aus. Das ist ganz schön viel Verantwortung, denn auch Gerichtspost, Sendungen mit besonders wertvollem Inhalt und andere wichtige Dokumente können sich darunter befinden. Bei persönlicher Übergabe musst du quittieren, dass das jeweilige Dokument bei dem richtigen Empfänger angekommen ist.

Deine Route planst du selbstständig und auch das Sortieren der Briefe übernimmst du eigenverantwortlich. Das kann bis zu einem Viertel deiner Zeit in Anspruch nehmen. Du stellst also die Briefe oder Pakete so zusammen, dass du sie auf deiner Tour schnell griffbereit hast.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildungsdauer liegt bei zwei Jahren. Du hast die Möglichkeit, deine Ausbildung um ein weiteres Jahr zu verlängern und damit Kaufmann/ -frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen zu werden.

Die Theorie erlernst du in der Berufsschule, hier bist du zweimal die Woche oder Blockweise für mehrere Wochen am Stück. In der Berufsschule lernst du die sogenannten berufsspezifischen Inhalte, zum Beispiel wie du Zahlungsvorgänge bearbeitest, dich bei Kundenkontakt richtig verhältst oder Pakete persönlich übergibst. Zudem hast du allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Wirtschaftskunde und Sozialkunde.

Im Betrieb lernst du die verschiedenen Bereiche, wie z.B. Auslieferung,  und die Pack- und Sortierstation kennen. Du hast einen normalen Arbeitsalltag und wirst von einem erfahrenen Mitarbeiter betreut.

Wo kann ich die Ausbildung machen?

Ausbildungsplätze dafür bieten die verschiedensten Kurier-, Express- und Paket-Unternehmen, auch KEP-Dienste genannt, an. Die meisten Ausbildungsplätze werden bundesweit von DEUTSCHE Post  und DHL angeboten.

Wusstest du schon, dass...

  • …Deutsche Post DHL Group selbstfahrende Lieferwagen entwickelt und sogar selbst herstellt?
  • …man Postkarten, die von Australien nach Deutschland geschickt werden, nicht frankieren muss?
  • …ungefähr 44% der Werbepost weggeworfen wird, ohne dass sie jemand öffnet?
  • …du in Zeiten von Wahlen besonders viel zu tun haben wirst? Viele Menschen bevorzugen nämlich die Briefwahl, weil sie nicht sonntags ins Wahllokal gehen können oder möchten.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen zu werden?

Schlechtes Wetter ist ein Grund zu Hause zu bleiben? Nicht für dich! Du bist gern unterwegs, egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto.

Körperliche Fitness bringst du ebenso mit, wie Wetterfestigkeit. Du musst auch schwere Pakte wuchten oder tragen können, teilweise bis ins Obergeschoss.

Freundlichkeit ist für dich selbstverständlich.

Idealerweise hast du mindestens einen Hauptschulabschluss, der allerdings kein Muss ist. Dass du gut rechnen kannst, sollten deine Mathenoten zeigen, außerdem kannst du dich gut organisieren.

Muss ich als Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen einen Führerschein haben?

Tatsächlich ist es ein großer Vorteil, wenn du zum Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns bereits einen Führerschein hast, eine offizielle Voraussetzung ist es aber nicht. Spezialisierst du dich auf den Paketservice, unterstützt dich Deutsche Post und DHL beim Erwerb des Führerscheins.

Wie läuft die Abschlussprüfung ab?

Am Ende der Ausbildung warten eine praktische und eine schriftliche Prüfung auf dich. Im schriftlichen Teil löst du Aufgaben aus den Bereichen Auftragsbearbeitung, Zustellung sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Im praktischen Teil bearbeitest du zwei Aufgaben aus den Bereichen Auftragsannahme und Sortierung, Auslieferung von Sendungen sowie Vor- und Nachbearbeitungsprozesse.

Ist eine Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen das gleiche wie ein Postbote?

Jeder kennt den Postboten, aber kaum jemand weiß, dass dieser Beruf eigentlich Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen heißt. Andere geläufige Namen sind Briefträger, Zusteller, Paketbote oder Paketzusteller. Die Ausbildung hieß zudem bis 2005 Fachkraft für Brief- und Frachtverkehr.

Du solltest Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen werden, wenn...

  1. ...du gerne Dinge (z.B. Briefe) ordnest.
  2. ...die Arbeit an der frischen Luft dir gut gefällt.
  3. ...es dir nichts ausmacht, an fremden Häusern zu klingeln.

Du solltest auf keinen Fall Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen werden, wenn...

  1. ...du bei schlechtem Wetter am liebsten im Bett bleiben willst.
  2. ...Ausschlafen für dich superwichtig ist.
  3. ...du keinen Orientierungssinn hast und keine Straßennamen kennst.

Das Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen-Quiz

Was ist ein Philokartist?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.