Ausbildung zum Rettungsassistent/in

Sugar image big ausbildung zur rettungsassistentin
Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Rettungsassistent/in

Ausbildung zum Rettungsassistenten
Hast du die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, darfst du dich Rettungsassistent nennen.

Aufstiegsweiterbildungen
Rettungsassistenten haben überdurchschnittlich viele Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten, wie beispielsweise die Weiterbildung zum Lehrrettungsassistenten. Die Weiterbildung dauert 3 Monate und befugt dich, den Nachwuchs auszubilden. Im öffentlichen Dienst hast du einen deutlich gesteigerten Gehaltsanspruch. Weitere Weiterbildungen sind:

Organisatorischer Leiter/Einsatzleiter Rettungsdienst
Desinfektor
Beauftragter bzw. Berater für MPG
Leitstellendisponent
Leiter Rettungsdienst
Rettungswachenleiter
HEMS-Crew-Member („HCM“) (Luftrettungsassistent)
Fachberater für Krisenintervention und Notfallnachsorge
Advanced Cardiac Life Support Provider
European Pediatric Life Support Provider
International Trauma Life Support Provider
Basic Trauma Life Support Provider
Prehospital Trauma Life Support Provider
Europa-Paramedic („EEMSP“) | European Emergency Medical Service Paramedic
Certified Flight Paramedic*

Weiterführendes Studium
Hast du neben dem Ausbildungsabschluss ein Abitur, hast du die Berechtigung für ein weiterführendes Studium, wie beispielsweise in den Fächern Rescue Engineering (in Köln, Hamburg), Sicherheit und Gefahrenabwehr (in Magdeburg), MBA für Sozialmanagement (in Hamburg), Emergency Health Services Management, MSc (Krems an der Donau) oder Humanmedizin.
 

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Verletzungen erkennen und entscheiden, welche Rettungsmaßnahme durchgeführt werden muss.
  • ...Verletzte am Unfallort versorgen und auf den Transport vorbereiten.
  • ...im Notfall wiederbelebende Maßnahmen durchführen.
  • ...den Transport durchführen und den Verletzten während der Fahrt betreuen und medizinisch versorgen.
  • ...den Unfallort absichern und mögliche Gefahrenquellen erkennen.
  • ...die beteiligten über die Situation aufklären und beruhigen.
Dieses Profil wurde von Sabine geschrieben
Du möchtest Sabine etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Deine Nachricht wurde erfolgreich gesendet!

Vielen Dank für deine Frage, wir werden dir schon bald antworten.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos