Ausbildung als Sozialassistent/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
1-3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Sozialassistent/in

Leidenschaft, Spaß und Abwechslung sind Dinge, die einen im Beruf zu Höchstleistungen anspornen. Doch der Begriff „Traumberuf“ bedeutet nicht nur, jeden Morgen gerne zur Arbeit zu gehen, sondern auch, gut bezahlt zu werden. Deshalb klären wir euch im Folgenden auf, in welcher Höhe das Gehalt eines Sozialassistenten liegt.

Wie du vermutlich schon gesehen hast, wird es in den ersten Jahren deiner Ausbildung zur Sozialassistentin keine Vergütung geben. Doch das ist kein Grund, deine Träume in den Sand zu setzen, denn es besteht die Möglichkeit, ein sogenanntes Schüler-BAFöG zu beantragen, eine berufsfördernde Unterstützung vom Staat. Die Höhe dieses Förderungsgeldes ist abhängig von dem Gehalt deiner Eltern. Und das Beste daran: Du musst es nicht einmal zurückzahlen. Zwar machst du während deiner schulischen Ausbildung auch einige Praktika in verschiedenen Einrichtungen, allerdings dauern diese meist nicht länger als drei Monate. Wenn du Glück hast bekommst du aber eine kleine Vergütung während dieser Zeit. Das hängt allerdings sehr von dem jeweiligen Unternehmen ab, in dem du dein Praktikum machst. 

Hast du deine Ausbildung erst einmal hinter dich Gebracht, musst du dir keine Sorgen mehr um deinen Verdienst machen. Denn das Gehalt von Sozialassistenten schwankt zwischen 1000 und 1900 Euro. Du darfst dich allerdings nicht wundern, wenn deine Vergütung von Bundesland zu Bundesland verschieden ist. Während du nämlich im Saarland im Schnitt gerade mal 1300 Euro verdienen kannst, können es in Hessen bis zu 2400 Euro sein. Außerdem kommt es immer auf die Firma an, in der du beschäftigt bist. Hierbei spielen die Größe des Unternehmens, dein Arbeitsbereich und einige Jahre nach deiner abgeschlossenen Ausbildung auch deine Berufserfahrung eine sehr große Rolle. Wenn du zum Beispiel Privatpatienten pflegst oder in einem Privathaushalt arbeitest, kannst du im Durchschnitt mehr verdienen, als in einer Kindertagesstätte.

Weitere Faktoren, die bei deinem Verdienst als Sozialassistent eine große Rolle spielen, sind die sogenannten Tarifverträge (TVöD). An die bist du nämlich in vielen Betrieben gebunden. Du fragst dich was ein Tarifvertrag überhaupt ist? Kurzgesagt: die Gehaltsvorgabe für verschiedene Vergütungsgruppen. Dabei kommt es darauf an, welche Art von Ausbildung du gemacht hast, ob du Weiterbildungen vorzuweisen hast und vor allem, seit wie vielen Jahren du bereits in deinem Beruf arbeitest. Generell liegt das Einstiegsgehalt eines Sozialassistenten aber bei etwa 1300 bis 1500 Euro im Monat und entspricht damit den im Januar 2015 aufgesetzten Bestimmungen über den Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde, die in Deutschland gelten. 

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. unvergütet
    1. Lehrjahr
    unvergütet
  2. unvergütet
    2. Lehrjahr
    unvergütet
  3. unvergütet
    3. Lehrjahr
    unvergütet
  4. Einstiegsgehalt
    1300-1500 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1300 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 1900 €
  2. Erzieher/-in
    Minimum: 1200 €
    Erzieher/-in
    Maximum: 2000 €
  3. Heilerziehungspfleger/-in
    Minimum: 1300 €
    Heilerziehungspfleger/-in
    Maximum: 1700 €
  4. Duales Studium Soziale Arbeit
    Minimum: 1200 €
    Duales Studium Soziale Arbeit
    Maximum: 2500 €
  1. Dieser Beruf
  2. Erzieher/-in
  3. Heilerziehungspfleger/-in
  4. Duales Studium Soziale Arbeit

Du siehst also, du musst dir absolut keine Sorgen machen, dass du deinen Lebensunterhalt nicht verdienen kannst, obwohl du während deiner Ausbildung keine Vergütung erhältst. Das Gehalt des Sozialassistenten liegt im Durchschnitt der Gehälter in Pflegeberufen in Deutschland und somit steht deiner Karriere mit einer Ausbildung zum Sozialassistenten nichts mehr im Weg.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos