Ausbildung zum Hufschmied/in

Empf. Schulabschluss:
Ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer:
2,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Hufschmied/in

Als Hufschmied bist du den ganzen Tag unterwegs und ziehst von Stall zu Stall, um den vierbeinigen Kunden die Hufe zu kürzen, beschlagen und zu behandeln. Klar, ist das ein anstrengender Job, die Frage ist daher, was du als Hufschmied verdienst.

Die Ausbildung ist, wie es bei Weiterbildungen meistens der Fall ist, unvergütet. Nach der Ausbildung zum Hufschmied wartet weniger ein Gehalt auf dich, denn nur selten arbeiten Hufschmiede in einem Angestelltenverhältnis, sondern ein Einkommen, das sich aus deinen Umsätzen zusammensetzt. Üblicherweise sind Hufschmiede auf selbstständiger Basis unterwegs, damit hängt der Verdienst von der Größe deines Kundestammes und deinem Talent zu planen und zu wirtschaften ab.

Die Preise, die du für die verschiedenen Beschläge und Dienstleistungen nehmen kannst, sind dir nicht fest vorgegeben. In der Regel  orientieren sie sich an Zeit, am Arbeitsaufwand und den Materialkosten und sind zudem von der Konkurrenzsituation abhängig.

Für das „Ausschneiden“ der Hufe kannst du beispielsweise zwischen 20 und 30 Euro verlangen. Es handelt sich hierbei um das Kürzen von unbeschlagenen Hufen, das in der Regel eine halbe Stunde dauert. Bekommt das Pferd dagegen neue Eisen, ist nicht nur der Zeitaufwand deutlich höher, es muss mit einer guten Stunde gerechnet werden, sondern es kommen auch noch Materialkosten hinzu. Daher kannst du als Schmied für einen „Normalbeschlag“  (alle 4 Hufe, keine Spezialeisen) zwischen 90 und 130 Euro verlangen. Benötigt das Pferd eine komplizierte Behandlung, die mit einem erhöhten Zeitaufwand und hohen Materialkosten einhergeht, kannst du weitere Aufschläge verlangen. Damit ist als Schmied ein Gehalt von 60 bis 140 Euro die Stunde durchaus realistisch.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. unvergütet
    1. Lehrjahr
    unvergütet
  2. unvergütet
    2. Lehrjahr
    unvergütet
  3. unvergütet
    3. Lehrjahr
    unvergütet
  4. Einstiegsgehalt
    1800-2200 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1800 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 2900 €
  2. Metallbauer/-in
    Minimum: 1500 €
    Metallbauer/-in
    Maximum: 3000 €
  3. Techniker/-in
    Minimum: 2000 €
    Techniker/-in
    Maximum: 3500 €
  4. Goldschmied/-in
    Minimum: 1300 €
    Goldschmied/-in
    Maximum: 2200 €
  1. Dieser Beruf
  2. Metallbauer/-in
  3. Techniker/-in
  4. Goldschmied/-in

Neben den Preisen für die einzelnen Beschlags-Dienstleistungen hängt dein Hufschmiede-Verdienst auch stark von deiner Organisation ab. Im Normalfall fährst du täglich verschiedene Reitanlagen an, um dort die Pferde vor Ort zu behandeln. Umso mehr Reitställe du anfährst, desto mehr Zeit verlierst du natürlich durch die Fahrten. Kannst du an einem Stall gleich mehrere Pferde beschlagen, steigen deine Verdienstmöglichkeiten entsprechend an. Oftmals gehen Schmiede aus diesem Grund Vereinbarungen mit Gestüten, Reitschulen und Tierkliniken ein, denn dort können sie ohne Zeitverlust eine hohe Anzahl an Pferden behandeln. Festanstellungen sind dagegen selten, hast du als Hufschmied beispielsweise eine feste Vereinbarung mit einer Tierklinik und versorgst dort 3 mal die Woche die tierischen Patienten, gehen die Einnahmen im Normalfall ohne Umweg direkt an dich.

Im Durchschnitt kannst du als Hufschmied mit einem Gehalt von 3000 bis 3500 Euro brutto im Monat rechnen.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos