Ausbildung als Industrietechnologe/-technologin

Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Industrietechnologe/-technologin

Ausbildung als Industrietechnologe

Nach deiner Ausbildung als Industrietechnologe hast du die Möglichkeit, als gleichberechtigter Partner mit Ingenieuren, Informatikern und auch Naturwissenschaftlern zusammenzuarbeiten. Dabei kannst du Glück haben und von deinem Ausbildungsbetrieb direkt übernommen werden, oder du kannst dich bei jedem Unternehmen der Elektroindustrie sowie Betrieben des Maschinen- oder Fahrzeugbaus bewerben. Grundsätzlich hast du genug Fachwissen, um sowohl an der Entwicklung, im Vertrieb, an der Planung als auch bei der Inbetriebnahme hochwertiger Industrieanalagen oder anderer technischer Systeme mitzuarbeiten.  

Weiterbildungen

Um dich für den Arbeitsmarkt interessanter zu machen und deine Fähigkeiten auszubauen, kannst du an zahlreichen Weiterbildungen teilnehmen. Dabei gibt es zum einen sogenannte Anpassungsweiterbildungen, um dich für einen bestimmten Bereich zu qualifizieren. Zum anderen gibt es Aufstiegsweiterbildungen, mit denen du höhere Positionen erreichen kannst. Das Angebot an Anpassungsweiterbildungen für deine Karriere als Industrietechnologe reicht von der Prozessautomatisierung über elektrische Steuerungs- und Regelungstechnik bis hin zur Fertigungstechnik. Du kannst dich aber ebenso auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, wie beispielsweise Energietechnik oder Systementwicklung.

Industriemeister

Entscheidest du dich für eine Aufstiegsweiterbildung, empfiehlt sich zum Beispiel die Ausbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik. Als Industriemeister übernimmst du in erster Linie Fach- und Führungsaufgaben. Dabei arbeitest du hauptsächlich in der Herstellung oder Instandhaltung elektrischer Anlagen und Bauteile. Die Dauer der Weiterbildung liegt zwischen 4 Monaten und 2,5 Jahren, falls du dich entscheidest, sie als Fernunterricht zu machen.

Techniker

Auch eine sehr empfehlenswerte Weiterbildung, um deine Karriere als Industrietechnologe anzukurbeln, ist die zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik, beispielsweise mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik. Als Techniker entwickelst, berechnest und konstruierst du beispielsweise Bauelemente, Geräte, Maschinen, Anlagen und Systeme im Bereich der Elektronik. Zudem planst und organisierst du die Fertigung und Montage. Die Weiterbildung zum Techniker dauert zwischen 2 und 4 Jahren.

Studium

Und falls du vom Lernen einfach nicht genug kriegen kannst, steht für deine Karriere als Industrietechnologe auch die Tür zum Studium offen. So kannst du beispielsweise einen Bachelorabschluss im Fach Automatisierungstechnik oder auch Elektrotechnik erwerben. Du hast sogar das Glück, dass dir aufgrund der besonderen Ausbildung Inhalte im Studium angerechnet werden, sodass du an verkürzten Studiengängen teilnehmen kannst.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Kunden beraten und Angebote erstellen.
  • ...technische Konzepte entwerfen.
  • ...an der Inbetriebnahme von Anlagen mitwirken.
  • ...Industrieanlagen mitentwickeln.
  • ...Hard- und Software nach Kundenvorgaben auswählen.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos