Maurer/in Ausbildung Gehalt

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Gehalt & Verdienst Maurer/in

Was verdiene ich während der Ausbildung zum Maurer?

Angehende Maurer können sich über ein gutes Ausbildungsgehalt freuen, das in der Regel tariflich geregelt ist. Die Gehälter fallen in jedem Bundesland unterschiedlich aus. In den alten Bundesländern fällt die Ausbildungsvergütung etwas höher aus. Hier gibt es im ersten Ausbildungsjahr bereits 920 Euro brutto im Monat. Im zweiten Jahr erhöht sich die Vergütung auf 1.230 Euro und im letzten Jahr der Ausbildung auf 1.495 Euro brutto. In den neuen Bundesländern liegt die Vergütung zwischen 855 Euro und knapp 1.270 Euro.

Die Zahlen beziehen sich übrigens auf den Tarifvertrag des Baugewerbes. Die Ausbildungen, die nach diesem Tarifvertrag vergütet werden, gehören zu den bestbezahlten Ausbildungen in Deutschland.

Übrigens: Im April 2023 erhöhen sich die tariflichen Ausbildungsvergütungen auf 935 bis 1.495 Euro in den alten Bundesländern und 880 bis 1.305 Euro in den neuen Bundesländern.

Wie viel kann ich als Maurer später verdienen?

Auch als ausgelernter Maurer wird dein Gehalt nach Tarif bezahlt. Im Durchschnitt kannst du mit einem Einstiegsgehalt von durchschnittlich 2400 Euro brutto im Monat – also 30.000 Euro brutto im Jahr rechnen. Nach einigen Jahren und mit steigender Berufserfahrung kannst du in höhere Gehaltsgruppen aufsteigen – nach einer Meisterweiterbildung sind dann zum Beispiel Gehälter von bis zu 45.000 Euro brutto jährlich drin.

Durchschnittsgehalt (brutto) - Maurer/in

  • 1. Jahr:
    855-920 €
  • 2. Jahr:
    1060-1230 €
  • 3. Jahr:
    1270-1495 €
  • Einstiegsgehalt
    1720-1800 €

Gehaltsvergleich (brutto) - Maurer/in

  • Maurer/in
    1720 - 3000
  • Maurerhelfer
    1360 - 2700
  • Vorarbeiter/ Werkpolier
    1800 - 2800
  • Maurermeister
    2800 - 4000

Was ist, wenn mein Betrieb keinen Tarifvertrag hat?

Zahlt dein Betrieb nicht nach Tarif, solltest du das Gespräch mit deinem Vorgesetzen suchen. Bei deiner Gehaltsverhandlung kannst du dich an den Tariftabellen deines Bundeslandes orientieren.