Ausbildung als Metallbildner/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Metallbildner/in

Ausbildung zum Metallbildner

In den drei Jahren deiner Ausbildung lernst du alles rund um die kunstvolle Verarbeitung von Metall. Darüber hinaus hast du auf einem der drei Fachgebiete den totalen Durchblick. Deine Durchschlagskraft an der Werkbank kannst du jetzt für eine der vielen Aufstiegschancen nutzen.

Metallbildnermeister 

Als Metallbildnermeister hast du alles im Blick: Die Abläufe im Betrieb laufen unter deiner Leitung, du bist zuständig für die Ausbildung des Nachwuchses und leitest die Fachkräfte an. Zudem musst du dich um organisatorische Aufgaben kümmern und bist verantwortlich für die Verwaltung. Mit einem eigenen Betrieb kannst du dich jetzt auch selbstständig machen.

Weiterbildung zum Ausbilder Anerkannter Ausbildungsberufe 

Das erlernte Wissen praktisch weitergeben – du wirst selbst zum Ausbilder! Als solcher wählst du neue Auszubildende aus und organisierst dann Schritt für Schritt ihre Unterrichtsinhalte. Außerdem meldest du deinen Nachwuchs bei den Prüfungen an und stellst am Ende Zeugnisse aus.

Staatlich geprüfter Techniker in der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Fertigungstechnik 

Die Maschinen, die man als Metallbildner täglich nutzt, selbst bauen – mehr Anpacken geht nicht! Du machst mit bei der Planung von Anlagen, Vorrichtungen oder Maschinenteilen und bist dabei, wenn es um die Montage geht. Im Blick hast du dabei nicht nur andere Mitarbeiter, die du leitest, sondern auch Fristen, gesetzliche Vorlagen und die Finanzen.

Studium 

Dein praktisches Wissen auf dem Campus vertiefen? Als Meister kannst du an vielen Universitäten dein Studium beginnen. An einigen Fachhochschulen ist ein duales Studium auch ohne den Meistergrad möglich. Dazu brauchst du einen guten Abschluss deiner Ausbildung und zwei bis drei Jahre Berufserfahrung. Zudem musst du eine gesonderte Prüfung ablegen. Möglich ist zum Beispiel ein Bachelorstudium im Produkt- und Industriedesign. Beruflich geht es dann später in die Richtung Raumgestaltung oder Innenarchitektur.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Metall und viele andere Materialien in alle erdenklichen Formen bringen – von hauchdünn bis tonnenschwer.
  • ...dein Werkzeug selbst anfertigen.
  • ...einen kleinen Ring herstellen und ein wuchtiges Kirchenfenster restaurieren.
  • ...Körper und Modelle in perspektivischer und räumlicher Darstellung zeichnen.
  • ...nicht nur traditionelles Werkzeug bedienen, sondern auch modernste Technik wie die CNC-Fräsmaschine.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos