Ausbildung als Fachkraft für Metalltechnik machen
Fachkraft für Metalltechnik

11 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Arbeitszeit werktags, Schichtarbeit
1. Ausbildungsjahr 830-930 Euro
2. Ausbildungsjahr 910-980 Euro
3. Ausbildungsjahr -
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Fachkraft für Metalltechnik

Klassische duale Berufsausbildung

Du bist nicht nur ein kreatives Köpfchen, sondern kannst gleichzeitig auch gut mit deinen Händen umgehen? Dann solltest du dir die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik einmal genauer anschauen. Denn hier werden deine Ideen zu wahren Gegenständen perfektioniert. Und das Beste: Du darfst sogar mit großen Maschinen arbeiten, die dir deine Arbeit erleichtern werden. Zudem hast du in der Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik die Möglichkeit, dich zwischen vier Fachrichtungen zu entscheiden und so eine Ausbildung ganz nach deinen Interessen gestalten. 

Seit August 2013 ist die Fachkraft für Metalltechnik ein anerkannter Ausbildungsberuf, der elf andere Ausbildungsberufe wie zum Beispiel den Drahtzieher oder Teilezurichter, ersetzt. Das heißt natürlich auch, dass du vieles lernen wirst, denn die Fähigkeiten aus diesen elf Berufen werden dir in deiner Ausbildung alle vermittelt. Klingt nach extrem viel Arbeit? Stimmt, das Gute ist aber: Die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik dauert nur zwei Jahre. Zudem kannst du dich für eine von vier Fachrichtungen entscheiden, die dein Wissen im zweiten Lehrjahr noch einmal vertiefen und dir Jobimpulse mit auf den Weg geben.  

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Auszubildende erwerben in jeder Fachrichtung im ersten Lehrjahr die gleichen Fertigkeiten und Kenntnisse. Dazu zählen grundlegende Tätigkeiten im Bereich der Metallkonstruktion und den unterschiedlichen Verfahren zur Metallbearbeitung. Erst im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt die Vertiefung in der jeweiligen Fachrichtung. Hier kannst du wählen zwischen Konstruktionstechnik, Montagetechnik, Umform- und Drahttechnik sowie Zerspanungstechnik. In der Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik mit der Fachrichtung Konstruktionstechnik arbeitest du hauptsächlich in Betrieben, die metallische Bauteile und Konstruktionen herstellen. Deine Hauptaufgabe wird es also sein, Maßkonstruktionen anzufertigen und zu montieren. Im Bereich der Montagetechnik hingegen kannst du auch in der Elektroindustrie arbeiten. Du montierst Bauteile zur Baugruppen oder Baugruppen zu Maschinen oder anderen Produkten. Die Fachrichtung Umform- und Drahttechnik in der Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik hält, wie der Name schon sagt, alle Fertigkeiten im Bereich der Umformung von Metallprodukten für dich bereit. Du produzierst Drähte, formst und trennst Metallerzeugnisse und bist für die Bedienung von Umformmaschinen zuständig. Die Zerspannungstechnik ist ebenfalls eine Fachrichtung, die ihre ganz speziellen Tätigkeiten für dich bereithält. Hier fertigst du Werkstücke selber an und verwendest dafür ganz besondere Fertigungsverfahren wie beispielsweise Fräsen, Schleifen oder Drehen. Ob Drähte oder Bauteile – auch die Ausbildungsplätze im Jahr 2016 lassen keine Wünsche offen.   

Wusstest du schon, dass...

  • …es ein künstlich erzeugtes radioaktives Metall gibt, welches den Namen „Einsteinium“ trägt?
  • …unsere Magensäure stark genug wäre, um Metall zu zersetzen?
  • …es eine Stadt gibt, in der keine Straßenschilder mehr aufgestellt werden, weil die Bewohner das Metall zu Speerspitzen verarbeiten?
  • …die Metallverarbeitung ein Teilbereich der Fertigungstechnik ist?
  • …der Schmied oder auch Kunstschmied heute als reiner Metallbauer bekannt ist?

Aber kann den grundsätzlich jeder eine Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik machen? Erst einmal ja, denn für die Ausbildung ist keine bestimmte Schulbildung erforderlich. Trotz allem, solltest du sorgfältig arbeiten können, denn das ist eine wichtige Eigenschaft für die Arbeit mit Werkstücken und Bauteilen. Auch ist es von Vorteil, wenn Mathematik und Physik Fächer sind, die dir Spaß machen. Sie werden dich beispielsweise in der Berechnung von Materialbedarf unterstützen und dir so die Ausbildung um einiges erleichtern. 

Du solltest Fachkraft für Metalltechnik werden, wenn...

  1. ...du ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen hast
  2. ...Mathematik eines deiner Lieblingsfächer war
  3. ...du gerne mit deinen Händen etwas schaffen möchtest

Du solltest auf keinen Fall Fachkraft für Metalltechnik werden, wenn...

  1. ...du zwei linke Hände hast.
  2. ...große Maschinen dir Angst einjagen.
  3. ...du lieber in einer warmen, gemütlichen Arbeitsumgebung arbeiten möchtest.

Das Fachkraft für Metalltechnik-Quiz

Welche der folgenden Stoffeigenschaften trifft nicht auf Metall zu?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.