Ausbildung als Polster- und Dekorationsnäher machen
Polster- und Dekorationsnäher/in

0 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 465 Euro
2. Ausbildungsjahr 550 Euro
3. Ausbildungsjahr -
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Polster- und Dekorationsnäher

Klassische duale Berufsausbildung

„Am Neste kann man sehen, was für ein Vogel darin wohnt“ – denn schließlich richtet sich jeder nach seinem ganz eigenen Geschmack ein. Mit einer Ausbildung zum Polster- und Dekorationsnäher kannst du für uns alle eine wahre Einrichtungs-Vielfalt kreieren. Besser noch: Du kannst dir auch dein eigenes Nest ganz nach deinem Geschmack herrichten. In nur zwei Jahren lernst du, wie du professionell mit einer Nähmaschine umgehst und wie du verschiedene Stoffe richtig verarbeitest. Und bald brauchst du dir auch um deine Weihnachtsgeschenke keine Sorgen mehr machen, denn dann kannst du auf jede Menge Do-It-Yourself-Produkte zurückgreifen.

Während der Polsterer sich in erster Linie darum kümmert, unsere gemütlichen Einrichtungsgegenstände wie Betten und Sofas herzustellen oder zu restaurieren, bist du dafür zuständig, dass diese auch einen ordentlichen Bezug bekommen. Bezüge für Sofas, Sessel, Liegen und Matratzen werden dir in der Ausbildung zum Polster- und Dekorationsnäher täglich begegnen. Aber auch Vorhänge, textile Rollos, Wandbespannung und sogar Lampenschirme werden von dir hergestellt.

„Rotgestreift, mit lila Punkten und einem Blumenmuster in der Mitte, bitte“ – in der Ausbildung zum Polster- und Dekorationsnäher lernst du nicht nur das Handwerk an sich, sondern auch auf Kundenwünsche möglichst genau einzugehen. Zunächst lernst du für jeden Zweck den richtigen Stoff auszuwählen. Grober Leinenstoff für den Vorhang im rustikalen Zimmer, Seide für orientalische Kissenbezüge oder bordeauxroter Bezug für einen Ohrensessel? Du entscheidest. Diesen musst du dann maßgerecht zuschneiden und den Kundenwünschen entsprechend zusammen nähen. Auch extra Verzierungen werden von dir angebracht.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Wer glaubt die Ausbildung zum Polster- und Dekorationsnäher bestünde nur darin, den ganzen Tag an der Nähmaschine zu sitzen, der täuscht gewaltig. Denn du musst das Nähen von Hand ebenso gut beherrschen wie die Arbeit mit der Nähmaschine. Besonders Polster, Vorhänge oder Lampen werden von dir per Hand geschmückt und zwar mit sogenannten Posamenten wie Quasten, Kordeln und Borten.

 

Wusstest du schon, dass...

  • …bisher immer mindestens 90 Prozent der Azubis ihre Abschlussprüfung zum Polster- und Dekorationsnäher im ersten Anlauf bestanden haben?
  • …die meisten Azubis für diesen Beruf einen Hauptschulabschluss mitbringen?
  • …die Lotusseide der wohl teuerste Stoff der Welt ist? Es ist gewebt aus den hauchdünnen Fasern der indischen Lotusblume.
  • …es auch Muscheln gibt, die Seide produzieren? In erster Linie wurde Seide aus den Fähigkeiten der Seidenspinner erzeugt.
  • …die erste Nähnadel aus Eisen im 14. Jahrhundert hergestellt wurde und von da an das wichtigste Werkzeug für die Herstellung von Kleidern war?

Hast du die Ausbildung zum Polster- und Dekorationsnäher nach zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen, kannst du dir überlegen, was dir am besten liegt und wo du am liebsten arbeiten möchtest. Wer sich für eine industrielle Polsternäherei entscheidet, wird damit rechnen müssen, dass er viel im Akkord arbeiten muss, während du im Handwerk auch die individuelle Kundenberatung sowie das Erstellen von Entwurfszeichnungen übernimmst.

Und damit es auch mit der Ausbildung zum Polster- und Dekorationsnäher klappt, solltest du unbedingt Geschicklichkeit mitbringen. Wer zwei linke Hände hat, wird sich auf Dauer mit den Nähmaschinen und der Handarbeit sehr schwer tun. Und eine schiefe Blume auf dem Lampenschirm möchte ja nun auch keiner. Auch solltest du sehr sorgfältig sein, denn besonders beim Zuschneiden der Stoffe ist dies unabdingbar. Mathematik sowie Textiles Gestalten haben zudem auch zu deinen Lieblingsfächern gezählt? Na dann kann einer Ausbildung zum Polster- und Dekorationsnäher ja nichts mehr im Wege stehen.

Du solltest Polster- und Dekorationsnäher werden, wenn...

  1. ...Nähen deine große Leidenschaft ist.
  2. ...du gerne etwas handwerkliches machen möchtest.
  3. ...Kreativität voll dein Ding ist.

Du solltest auf keinen Fall Polster- und Dekorationsnäher werden, wenn...

  1. ...du mit Mathematik absolut nichts am Hut hast.
  2. ...deine zwei linken Hände bereits zu deinem Leben dazu gehören.
  3. ...jeder Mensch kreativer ist als du es jemals sein wirst.

Das Polster- und Dekorationsnäher-Quiz

Wie bezeichnet man Quasten, Kordeln und Borten noch?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.