Ausbildung als Schauspieler Schauspieler/in

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3-4 Jahre
Arbeitszeit:
werktags und amWochenende
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Schauspieler/in

Ausbildung zum/zur Schauspieler/-in

Die Abschlussprüfungen sind absolviert und du kannst nun mit deinem Schauspieldiplom losziehen und die Theaterwelt im Sturm erobern. Vielleicht konntest du schon während deiner Ausbildung einige Regisseure von dir überzeugen und findest direkt eine Anstellung an einem Theater. Oder du möchtest dich in deiner Karriere als Schauspieler lieber anderen Projekten widmen und dir in Film und Fernsehen einen Namen machen. Egal für was du dich entscheidest, um deine Karriere als Schauspieler in Gang zu bringen, kannst du dich auf zahlreiche Vorsprechen einstellen, denn der Markt ist hart umkämpft.

Theaterschauspieler/-in oder Filmschauspieler/-in

In deiner Ausbildung konntest du bereits Erfahrungen an städtischen und staatlichen Theatern sammeln und hast nun die Möglichkeit dich auf den Theaterbühnen fest zu etablieren. Die meisten Verträge am Theater sind erstmal auf eine Spielzeit begrenzt und somit befristet. Aber mit Talent und Durchhaltevermögen kannst du auch über einen längeren Zeitraum an ein- und demselben Theater spielen. Hast du in deiner Schauspieler Karriere erst einmal genug von der Theaterbühne, kannst du natürlich auch als Filmdarsteller arbeiten. In deiner Ausbildung hattest du in der Regel auch Kameratraining, sodass du kein Anfänger in diesem Bereich bist.

Musicaldarsteller/-in

In den meisten Schauspielausbildungen steht Musik und Tanz auf dem Lehrplan. Als gut ausgebildeter Schauspieler bist du also auch in diesen Disziplinen kein unbeschriebenes Blatt mehr. Vielleicht lag dir dieser Bereich in der Ausbildung besonders gut und du möchtest deine Schauspieler Karriere am liebsten am Broadway fortsetzen? Dann kannst du dich auch auf verschiedene Rollen als Musicaldarsteller bewerben. Doch auch hier gibt es viele Mitbewerber, gegen die du dich durchsetzen musst.

Regisseur/-in

Sollte dir die Arbeit vor der Kamera irgendwann nicht mehr so gut gefällt, dann kannst du dich auch für den Weg des Regisseurs entscheiden. Til Schweiger und Matthias Schweighöfer haben es vorgemacht und zeigen, dass es möglich ist, Regisseur und Darsteller gleichzeitig zu sein. Zugegebenermaßen ist der Weg dorthin nicht wirklich leicht, aber dennoch machbar. Für den Beruf des Regisseurs gibt es keine vorgeschriebene Ausbildung, aber an einigen Hochschulen für Film und Fernsehen, kannst du das Handwerk von der Pike auf lernen. 

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...ohne Probleme zwischen Dr. Jekyll und Mr. Hyde switchen.
  • ...auf Kommando lachen oder weinen.
  • ...verschiedene Methoden anwenden, um Texte schnell zu lernen.
  • ...dank des Sprechtrainings richtig atmen und sprechen.
  • ...das Tanzbein professionell schwingen.
  • ...Menschen mit deiner Darstellung berühren.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos