Ausbildung zum Musicaldarsteller machen
Musicaldarsteller/in

2 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags, Wochenendarbeit möglich
1. Ausbildungsjahr unvergütet
2. Ausbildungsjahr unvergütet
3. Ausbildungsjahr unvergütet
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Musicaldarsteller

Schulische Ausbildung

Der Vorhang geht auf, du stehst inmitten des Scheinwerferlichts. Du beginnst zu singen - das Publikum reagiert mit tosendem Applaus. Klingt das nach einem Auszug aus deinem täglichen Tagtraum? Bis es so weit ist, hast du einen langen Weg zu bestehen. Erster Schritt ist die Ausbildung zum Musicaldarsteller – obwohl, eigentlich kann man ihn auch als dritten oder vierten Schritt bezeichnen. Denn um einen Ausbildungsplatz zu ergattern, solltest du bereits viel Erfahrung im Bereich Tanz und Gesang mitbringen und auch schon die eine oder andere Bühne erklommen haben. Was in der Ausbildung zum Musicaldarsteller auf dich zukommt, das erfährst du nun bei uns. 

Bestimmt hast du schon tausendmal über schiefgelaufene Auditions gelacht, die seit Jahren zur Hauptsendezeit über die Mattscheibe flimmern. Eines können wir dir sagen, nach deiner Ausbildung zum Musicaldarsteller sollte dir eine solche Blamage erspart bleiben. Denn du wirst zu einem echten Profi ausgebildet, der sich um einen Platz auf den Brettern, die die Welt bedeuten selbstbewusst bewerben kann. Die Ausbildung findet in der Regel an einer privaten Musikakademie statt. Drei Jahre lang warten hier rund 20 Unterrichtsfächer auf dich. Von Gesangstechnik - damit auch wirklich keine Note daneben geht – über die verschiedenen Tanzstile wie Jazz, Ballett, Step und Modern, bis hin zu Schauspiel und Sprechtechnik, gibt es viel für dich zu lernen.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Um einen der wenigen begehrten Ausbildungsplätze zum Musicaldarsteller zu ergattern, solltest du nichts dem Zufall überlassen. Gute Vorbereitung ist daher das A&O. Musicalschulen bieten spezielle Vorbereitungsseminare an, bei denen du zum einen auf die schwierige Aufnahmeprüfung vorbereitet wirst und zum anderen Zeit bekommst, um herauszufinden, ob die Realität mit deinen Vorstellungen übereinstimmt. Diese Kurse solltest du dir nicht entgehen lassen. Doch auch privates Training, beispielsweise in einem Tanzverein oder einer Musikschule wirst du benötigen. Was an Übung noch fehlt, das kannst du übrigens mit Talent wieder gut machen, denn beim Aufnahmeverfahren für einen Ausbildungsplatz als Musicaldarsteller wird nicht nur geschaut, wie weit du bereits bist, sondern auch, welches Potenzial du mitbringst.

Wusstest du schon, dass...

  • …Hamburg nach New York und London zu den Musicalhauptstädten der Welt zählt?
  • …Starlight Express das weltweit erfolgreichste Musical an einem Spielort ist? 1988 wurde das Musicaltheater in Bochum gebaut, das Musical kann man dort bis heute bewundern.
  • …die Figur des weisen Affen Rafiki im Musical König der Löwen, anders als im Film, weiblich ist, da der Produzent der Meinung war, es gäbe zu wenige weibliche Führungsrollen in der Vorlage?
  • …Les Miserables mit einer Spielzeit von 180 Minuten das längste Musical ist?
  • …der Gewinner der ersten DSDS Staffel – Alexander Klaws – heute erfolgreicher Musicaldarsteller ist?

Was allerdings absolut überflüssig ist, ist eine rosarote Brille. Denn auch wenn das Leben als Musicaldarsteller aufregend ist – so ist es auch ein echter Knochenjob. Tägliches Training, Auftritte an jedem Tag, wenig Freizeit, dazu kommt, dass Engagements in der Regel befristet sind und du dich regelmäßig um ein neues bewerben musst – und das weltweit. Zahlreiche Umzüge gehören also bald fest zu deinem Leben dazu.

Du brauchst also Nerven wie Drahtseile, um die vielen Vorsprechen zu meistern, Kraft, um den Alltag zu bestehen und du musst dich immer wieder aufs Neue motivieren. Dennoch bereuen nur die wenigsten ihre Entscheidung, eine Ausbildung zum Musicaldarsteller gemacht zu haben. Denn all die Strapazen sind spätestens dann vergessen, wenn du auf der Bühne stehst und die Musik spielt. Möchtest auch du dich der Herausforderung stellen, heißt es nun: Vorhang auf – für deine Ausbildung als Musicaldarsteller.

Du solltest Musicaldarsteller werden, wenn...

  1. ...du bereit bist, täglich an deine Grenzen zu gehen.
  2. ...dein schauspielerisches, tänzerisches und musikalisches Talent weit überdurchschnittlich ist.
  3. ...du Nerven wie Drahtseile hast und du mit Lampenfieber gut umgehen kannst.

Du solltest auf keinen Fall Musicaldarsteller werden, wenn...

  1. ...du dein Leben an einem bestimmten Ort verbringen möchtest.
  2. ...dein Privatleben auf keinen Fall hinter den Beruf stehen soll.
  3. ...du dir eine sichere Zukunft wünscht.

Das Musicaldarsteller-Quiz

Was ist ein Jukebox-Musical?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.