Ausbildung zum/zur Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie

Sugar image big verfahrensmechaniker in der fachrichtung transportbeton
Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst (möglich)
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 580-740 Euro
2. Jahr: 630-800 Euro
3. Jahr: 700-920 Euro

Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie

Wusstest du schon, dass...

  • mineralische Rohstoffe wie Steine zu den nicht-erneuerbaren Rohstoffen zählen? Es wird zwar noch eine ganze Weile dauern, aber irgendwann sind sie aufgebraucht…
  • in Deutschland über 90 % aller Straßen aus Asphalt bestehen? Da hast du wohl einen der Berufe mit besten Zukunftsaussichten gewählt.
  • es ganz im Inneren des Erdkerns bis zu 7000 Grad Celsius heißt ist? Zum Glück bleibst du als Verfahrensmechaniker oder Verfahrensmechanikerin an der Erdoberfläche!
  • Flüsterasphalt seinen Namen daher hat, dass die großen Poren in der Asphaltdecke den Schall der Reifengeräusche so gut verschlucken?
  • Beton spätestens 60 Minuten, nachdem er angemischt worden ist, verarbeitet werden sollte?

Was alle Schwerpunkte gemeinsam haben, ist die Optimierung der Arbeitsabläufe. Das Wissen aus den ersten beiden Jahren wendest du praktisch an: Du dokumentierst die einzelnen Arbeitsschritte erstellst Funktionspläne und analysierst Proben. Damit die Baustoffe am Ende sicher von A nach B kommen, werden auch Themen wie Logistik, Versand und Lagerung behandelt.

Für die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker in der Steine- und Erdenindustrie solltest du körperliche Ausdauer und handwerkliches Geschick mitbringen. Hilfreich sind gute Noten in Fächern wie Technik oder Werken. Um auch gekonnt Skizzen zu erstellen und die richtige Mischung für den Spezialbeton zu finden, helfen dir außerdem gute Ergebnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern.

Du solltest Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie werden, wenn …
  1. körperliche Arbeit dir Spaß macht.
  2. es dir nichts ausmacht, auch mal dreckig zu werden.
  3. du technisches Geschick mitbringst.
Du solltest auf keinen Fall Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie werden, wenn …
  1. du kein räumliches Vorstellungsvermögen besitzt.
  2. eigenständiges Arbeiten dich überfordert.
  3. du zwei linke Hände hast.
Das Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie-Quiz
Frage / 3

Was ist Estrich?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, Estrich ist die erste Schicht auf dem Fußboden und macht diesen eben.
Richtig! Estrich ist die grundlegende Schicht eines Fußbodens, um die Ebene gleichmäßig zu machen. Du stellst ihn zum Beispiel in der Fachrichtung Gipsplatten her.

Wo wird Quarzsand abgebaut?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, Quarzsand wird in Steinbrüchen beziehungsweise Quarzmahlwerken auf der ganzen Welt abgebaut. In Deutschland sind es jährlich über zehn Millionen Tonnen. Das weltweite Vorkommen gilt übrigens als unerschöpflich.
Richtig! Quarzsand wird in Steinbrüchen beziehungsweise Quarzmahlwerken auf der ganzen Welt abgebaut. In Deutschland sind es jährlich über zehn Millionen Tonnen. Das weltweite Vorkommen gilt übrigens als unerschöpflich.

Was ist Autoklavieren?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, durch das Autoklavieren werden Baustoffe in einem Druckbehälter, dem so genannten Autoklav, ausgehärtet. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert übrigens ein Schnellkochtopf.
Richtig! Durch das Autoklavieren werden Baustoffe in einem Druckbehälter, dem so genannten Autoklav, ausgehärtet. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert übrigens ein Schnellkochtopf.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Jan geschrieben
Du möchtest Jan etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Jan kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos