Ausbildung als Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst (möglich)
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie

Als Verfahrensmechaniker in der Steine- und Erdenindustrie machst du ordentlich Schotter – ganz wortwörtlich. Aus mineralischen Rohstoffen stellst du Asphalt für neuen Straßenbeleg her oder produzierst Mauersteine für den Häuserbau. Natürlich interessiert dich vor allem aber auch der Kies im übertragenen Sinn: Du möchtest wissen, wie viel Geld am Ende des Monats auf deinem Konto landet. Wir verraten dir, wie sich dein Gehalt in der Ausbildung zusammensetzt und welche Gehaltsaussichten du danach haben wirst.

Im ersten Ausbildungsjahr wirst du noch keine Bagger im Steinbruch lenken oder Treppenelemente aus Beton gießen – zunächst wird dir wichtiges Grundlagenwissen vermittelt. Dafür wirst du mit einem Monatsgehalt von 580 bis 740 Euro brutto belohnt. Im Laufe der Zeit wachsen deine Aufgaben und Fähigkeiten genauso wie dein Gehalt: 630 bis 800 Euro bekommst du im zweiten Jahr und bist nun dazu in der Lage, Baumaschinen unter Anweisung zu bedienen. Als angehender Spezialist auf einem der sechs Fachgebiete verdienst du 700 bis 920 Euro brutto in deinem letzten Ausbildungsjahr.

In Sachen Gehalt wird übrigens immer der Bruttobetrag angegeben. Das bedeutet, dass davon noch ein bisschen was abgezogen wird, nämlich für Steuern und deine Versicherungen. Was danach übrigbleibt, ist der so genannte Nettolohn.

Nach deiner Ausbildung kannst du an vielen Orten eingesetzt werden: in Asphaltmischwerken, Steinbrüchen, Werkshallen oder Prüfbüros. Als fertiger Verfahrensmechaniker in der Steine- und Erdenindustrie kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 1700 bis 2600 Euro brutto monatlich rechnen.

Natürlich bekommst du nicht in jedem Betrieb das gleiche Gehalt. Gründe für die Schwankungen sind der Arbeitsort, die Größe des Betriebes und vor allem die Frage, ob dein Arbeitsvertrag tariflich geregelt ist – dann verdienst du meist mehr, denn der Lohn wird gesetzlich festgeschrieben. Ansonsten gilt die einfache Regel: In größeren Betrieben und im Westen von Deutschland verdienst du meist am besten. 

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 580-740 €
    1. Lehrjahr
    580-740 €
  2. 630-800 €
    2. Lehrjahr
    630-800 €
  3. 700-920 €
    3. Lehrjahr
    700-920 €
  4. Einstiegsgehalt
    1700-2600 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 2600 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 3000 €
  2. Verfahrensmechaniker/in Transportbeton
    Minimum: 1600 €
    Verfahrensmechaniker/in Transportbeton
    Maximum: 3200 €
  3. Verfahrensmechaniker/in
    Minimum: 1470 €
    Verfahrensmechaniker/in
    Maximum: 2900 €
  4. Konstruktionsmechaniker/in
    Minimum: 2500 €
    Konstruktionsmechaniker/in
    Maximum: 3600 €
  1. Dieser Beruf
  2. Verfahrensmechaniker/in Transportbeton
  3. Verfahrensmechaniker/in
  4. Konstruktionsmechaniker/in
Auf deinem Konto macht sich mit der Zeit vor allem deine Erfahrung im Job bemerkbar. Nach ein paar Jahren im Geschäft kannst du bis zu 3000 Euro im Monat verdienen, wenn du nach Tarifrecht bezahlt wirst. Bildest du dich weiter und wirst zum Beispiel Techniker für Maschinentechnik, kannst du mit mehr Kompetenzen auch auf mehr Geld hoffen: Bis zu 4000 Euro brutto werden es dann monatlich. Hast du eine (Fach-)Hochschulreife in der Tasche und hängst noch ein Studium dran, ist beispielsweise als studierter Werkstoffwissenschaftler später sogar das doppelte drin.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos