Ausbildung zum Vermessungstechniker/in

Sugar image big ausbildung zur vermessungstechnikerin
Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Vermessungstechniker/in

Wenn du der Typ Mensch bist, der sich für das Arbeiten draußen ebenso begeistern kann wie für sorgfältiges, konzentriertes Arbeiten im Büro, wenn du Zahlen, Auswertungen und die Arbeit am Computer magst, dann ist die Vermessungstechnik dein Gebiet. Doch was verdient man in diesem Beruf? Die Outdoorbekleidung will ja schließlich auch bezahlt werden...

Bei der Ausbildung zum Vermessungstechniker kommt es darauf an, bei welcher Art von Ausbildungsbetrieb du sie machst. Du kannst dich entweder bei Ingenieur- Planungs- oder Architekturbüros bewerben oder bei öffentlichen Dienststellen, wie z.B. Kataster- oder Landesvermessungsämtern. Dein Verdienst als Vermessungstechniker hängt auch immer stark davon ab, in welchem Teil Deutschlands du lebst und ob du deine Ausbildung im öffentlichen Dienst oder in der freien Wirtschaft machst. Trotzdem sollst du hier zumindest einen Eindruck davon gewinnen, welches Gehalt  du als Vermessungstechniker bekommst.

Als Vermessungstechniker verdienst du schon in der Ausbildung vergleichsweise gut. Im 1. Ausbildungsjahr solltest du zwischen 670 und 840 Euro verdienen, im 2. wird das Ausbildungsgehalt dann auf etwa 720 bis 890 Euro aufgestockt. Im 3. Lehrjahr bekommst du dann schon 780 bis 940 Euro. Dies gilt zunächst einmal für Ausbildungen im öffentlichen Dienst. Wenn du dich aber in einem Betrieb beworben hast, solltest du dich dort über deine Ausbildungsvergütung informieren. Denn hierbei kommt es darauf an, ob der Betrieb an einen Tarifvertrag gebunden ist oder nicht. Ist er es nicht, kann der Ausbildungsbetrieb ein anderes Gehalt zahlen.

Auch wenn du in der Ausbildung schon mehr verdienst als viele andere Azubis, wird dich nun auch interessieren, wie dein Einstiegsgehalt als Vermessungstechniker wohl aussehen mag. Ebenso wie bei der Ausbildung kommt es auch dabei auf deinen Standort und den Betrieb oder das Amt an, bei dem du angestellt bist. Beispielsweise bekommst du im Westen Deutschlands meist mehr als im Osten.

Wenn du nach deiner Ausbildung im Öffentlichen Dienst arbeitest, wirst du anfänglich meist in die Entgeltgruppe 5 (TVöD,TV-L) eingruppiert, was etwa einem monatlichen Bruttogehalt von zurzeit ca. 2200 Euro entspricht. Allerdings bekommst du in dem Fall auch regelmäßig eine Gehaltserhöhung, da du in deiner Entgeltgruppe mit zunehmender Berufserfahrung in Stufen aufsteigst. Du kannst, je nach Schwierigkeit deiner Tätigkeiten, bis in Entgeltgruppe 9 aufsteigen, was einem monatlichen Bruttogehalt von rund 3500 Euro brutto entspricht. Als technischer Angestellter mit abgeschlossener Ausbildung erhältst du in einem Ingenieur-, Architektur- oder Planungsbüro ein monatliches Bruttogehalt von etwa 1600 bis 2400 Euro.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 670-840 €
    1. Lehrjahr
    670-840 €
  2. 720-890 €
    2. Lehrjahr
    720-890 €
  3. 777-940 €
    3. Lehrjahr
    777-940 €
  4. Einstiegsgehalt
    1600-2400 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 6.000
  2. 4.500
  3. 3.000
  4. 1.500
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1600 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 3000 €
  2. Vermessungstechniker/-in im öffentlichen Dienst
    Minimum: 2500 €
    Vermessungstechniker/-in im öffentlichen Dienst
    Maximum: 2860 €
  3. staatlich geprüfte/-r Techniker/-in
    Minimum: 2800 €
    staatlich geprüfte/-r Techniker/-in
    Maximum: 3320 €
  4. Vermessungsingenieur/-in
    Minimum: 3180 €
    Vermessungsingenieur/-in
    Maximum: 4300 €
  1. Dieser Beruf
  2. Vermessungstechniker/-in im öffentlichen Dienst
  3. staatlich geprüfte/-r Techniker/-in
  4. Vermessungsingenieur/-in

Im öffentlichen Dienst ist dein Gehalt als Vermessungstechniker also zumindest anfangs höher als in Unternehmen. Auf deinem Karrierepfad kannst du dich aber weiterbilden (z. B. als staatlich geprüfter Techniker), Berufserfahrung sammeln und zunehmend mehr Verantwortung übernehmen, was sich dann vor allem in Betrieben auch in deinem Gehalt bemerkbar machen sollte. Wenn du dann noch ein Studium draufsetzt und z. B. Diplomingenieur wirst, kannst du dich auf ein noch höheres Gehalt freuen.

Dieses Profil wurde von Leonie geschrieben
Du möchtest Leonie etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos