Sugar image big ausbildung zum automatenfachmann
Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Sehr unterschiedlich
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 600-850 Euro
2. Jahr: 650-900 Euro
3. Jahr: 750-950 Euro

Automatenfachmann/-frau

Spielautomaten sind deine Passion, du kannst dich an keinem Bahnhof aufhalten, ohne den Snackautomaten zu plündern und für deine Freunde erledigst du viele Kleinreparaturen aufgrund deines Fingerspitzengefühls? Wenn du dazu auch gerne an vielen verschiedenen Orten arbeiten willst und unregelmäßige Arbeitszeiten dir nichts ausmachen, dann könnte sich die Tätigkeit des Automatenfachmannes als dein Traumjob entpuppen. Täglich an anderen Orten dafür sorgen, dass die Kunden von verschiedenen Automaten das bekommen, was sie erwarten gehört zu deinen Aufgaben – ob es nun ein Schokoriegel, eine Flasche Cola oder Spaß mit dem neuen Automatenspielhit ist. Klingt gut? Dann mache doch eine Ausbildung zum Automatenfachmann!

Immer wenn ein neuer Automat benötigt wird, ein alter gefüllt, repariert oder gereinigt werden muss, oder Kunden wissen wollen, wie ihr neuer Automat denn bedient wird, bist du zur Stelle. Aber das ist noch lange nicht alles, womit du während und nach deiner Ausbildung zum Automatenfachmann beschäftigt sein wirst. Zusätzlich ermittelst du das Konsumverhalten der Automatennutzer, um den Bedarf richtig einschätzen zu können, machst oft auch die Bekanntschaft mit verschiedenen Softwares und bist sogar bei Werbeaktionen und im Marketing tätig. 

Um in dem ganzen Kabelsalat, der in den meisten Automaten wohnt, die Übersicht zu bewahren und zurecht zu kommen, solltest du für die Ausbildung zum Automatenkaufmann handwerkliches Geschick und viel Fingerspitzengefühl mitbringen und auch technisches Verständnis ist für den Beruf nicht schlecht. Da du ständig den Arbeitsplatz wechselst, solltest du flexibel sein, um dich auf unterschiedliche Arbeitsbedingungen einstellen zu können. Auch Sorgfalt darf dem Musterautomatenfachmann nicht fehlen, um die Kleinarbeit gewissenhaft und fehlerfrei zu erledigen.

Wenn du diese Fähigkeiten besitzt, dann wird dir in der Ausbildung zum Automatenfachmann der ganze Rest beigebracht und dir ein großer Einblick in die Welt der Automaten gewährt. In den drei Jahren wirst du sowohl in deinem Ausbildungsbetrieb, der meist ein Unternehmen der Automatenwirtschaft ist, als auch in der Berufsschule auf deinen zukünftigen Berufsalltag vorbereitet. So kannst du am Ende deiner Ausbildung unter anderem alle Automatenarten aus dem Stehgreif aufzählen, wissensbegierigen Kunden ein Referat über die Bedienung jeglicher Automaten halten, Softwares richtig einsetzen, Automatendefekte reparieren und für dein Unternehmen durch verschiedene Methoden viele neue Kunden gewinnen.

Wusstest du schon, dass...

  • der höchste Geldgewinn aus einem Automaten 39.713.982,25 Dollar beträgt und in Las Vegas geschah?
  • neben Rolltreppen und Ampeln, in Korea auch Ticketautomaten sprechen können?
  • das beliebteste Automatenspiel „Book of Ra“ ist und allein auf Facebook über 250.000 Fans hat?
  • der beliebteste Schokoriegel aus Snackautomaten Duplo ist?
  • der erfolgreichste Geldautomat in Hamburg an der Reeperbahn steht?
Um einen Ausbildungsplatz für die Ausbildung zum Automatenkaufmann zu ergattern, eignet sich am besten ein mittlerer Schulabschluss – dennoch treten neben den vielen Realschulabsolventen diese Ausbildung auch viele Azubis mit Hauptschulabschluss an. Wenn dir dazu in der Schule die Fächer Mathematik, Werken und Informatik ganz besonders lagen, dann steht dir für die Ausbildung zum Automatenfachmann nichts mehr im Wege.
Du solltest Automatenfachmann/-frau werden, wenn …
  1. du ein großes Interesse an Automaten hast.
  2. dir der Umgang mit Kunden Spaß macht.
  3. das Ausprobieren neuer Softwares zu deinen Hobbies gehört.
Du solltest auf keinen Fall Automatenfachmann/-frau werden, wenn …
  1. dir ein fester Arbeitsplatz wichtig ist.
  2. du bei Kabeln und Sicherungen schnell den Überblick verlierst.
  3. deine Rückenproblemen körperliche Arbeit nicht zulassen.
Das Automatenfachmann/-frau-Quiz
Frage / 3

Wie viel Geld wird jährlich an den beiden erfolgreichsten Geldautomaten Deutschlands abgehoben?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, an den erfolgreichsten Geldautomaten Deutschlands, die beide in Hamburg stehen, werden jährlich 29 Millionen Euro abgehoben.
Richtig! Die beiden erfolgreichsten Geldautomaten sind in Hamburg. An ihnen werden jährlich um die 29 Millionen Euro abgehoben.

Welches Kabel gibt es nicht?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, es gibt das Koaxialkabel und das Twisted-Pair-Kabel, das Flachbundkabel aber nicht.
Richtig! Das Flachbundkabel gibt es nicht, aber das Koaxialkabel und das Twisted-Pair-Kabel.

Welchen Automaten gibt es nicht?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, es gibt zwar einen Fahrradschlauch- und einen Tanga-Automat, aber (noch) keinen, der Partyhüte anbietet.
Richtig! Es gibt (noch) keinen Partyhut-Automaten.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Eva geschrieben
Du möchtest Eva etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos