Ausbildung als Böttcher/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Böttcher/in

Schon immer war dir klar, wenn die Schule endlich vorbei ist, dann soll es für dich wieder raus in die Natur gehen. Nicht an einen Schreibtisch. Und weil du die frische Luft liebst, körperlich topfit und auch noch handwerklich begabt bist, bringst du für deine Bewerbung zum Böttcher bereits die besten Voraussetzungen mit. Ähnlich wie der Beruf selber, fällt auch die dazugehörige Bewerbung zum Böttcher eher traditionell aus. Welche wichtigen Punkte du dabei also nicht außer Acht lassen solltest, das verraten wir dir alles hier.

Traditioneller Beruf = traditionelle Bewerbung. Soweit waren wir schon. Das bedeutet, Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse (in dieser Reihenfolge) sind natürlich Pflicht. Hat der Betrieb eine Internetseite oder setzt er auch hier lieber auf den klassischen Weg und möchte deine Bewerbung per Post erhalten? Darüber solltest du dich unbedingt informieren, bevor du dich an deine Bewerbungsunterlagen machst.

Als erstes kommt das Anschreiben an die Reihe. Und hier geht es weniger darum, deinen Werdegang zu schildern, sondern vielmehr darum, wie du auf den Betrieb und auf den Beruf aufmerksam geworden bist. Was hat dich dazu bewegt, solch ein traditionelles Handwerk wie das des Böttchers lernen zu wollen? Welche Voraussetzungen bringst du mit? Und warum wolltest du dich ausgerechnet in diesem Betrieb bewerben? Pluspunkte kannst du sammeln, wenn du dich bereits in deiner Freizeit handwerklich ausgetobt hast. Oder arbeitest du vielleicht neben der Schule in einem handwerklichen Betrieb? Du baust jeden Frühling Vogelhäuschen für euren Garten? Auch davon solltest du unbedingt in deinem Anschreiben erzählen. Deine Motivation für diesen Beruf und für die handwerkliche Arbeit ist es, die dein zukünftiger Arbeitgeber in deinem Anschreiben lesen möchte.

Dein Lebenslauf für deine Bewerbung wird sicher noch nicht so viel hergeben – schließlich kommst du frisch aus der Schule. Trotzdem kannst du auch hier Pluspunkte sammeln. Du kannst zum Beispiel zeigen, dass du sorgfältig und ordentlich arbeiten kannst, indem du deinen Lebenslauf gut strukturierst. Zwischenüberschriften, die die einzelnen Kapitel deines Lebens voneinander abgrenzen, lassen deinen Lebenslauf gleich viel übersichtlicher wirken. Auch über deine Hobbies kannst du punkten: Der Böttcher ist ein Beruf, der ohne Teamarbeit nicht möglich wäre. Wenn du also beispielsweise eine Teamsportart ausübst, zeigt das direkt, wie teamfähig du bist. Überlege daher genau, welche Hobbies du in deinem Lebenslauf erwähnen möchtest. Dass du gerne ins Kino gehst, dürfte für den Beruf als Böttcher eher uninteressant sein.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Wenn dein Bewerbungsschreiben als Böttcher gut angekommen ist, dann wirst du zum Vorstellungsgespräch in den Betrieb gebeten. Der erste Eindruck, den du auf dem Papier gemacht hast, war also bereits erfolgreich. Nun zählt der erste Eindruck live vor Ort. Ein gepflegtes Auftreten ist also Pflicht, im Anzug oder Kostüm musst du allerdings nicht dort auflaufen. Eine Jeans oder eine Stoffhose, kombiniert mit einem Hemd oder einer Bluse reichen vollkommen aus. Auch ein Jackett oder ein Blazer sind für dein Vorstellungsgespräch in diesem Beruf nicht unbedingt vonnöten.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos