Ausbildung als Weintechnologe/-technologin

Sugar image big ausbildung als weintechnologe 1
Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 580-600 Euro
2. Jahr: 620-650 Euro
3. Jahr: 700 -750 Euro

Weintechnologe/-technologin

Wer sich jetzt darauf freut, bei der Ausbildung als Weintechnologe mit Händen und Füßen Trauben zermatschen zu dürfen, den müssen wir leider enttäuschen: Weintechnologen und -technologinnen arbeiten hauptsächlich mit Maschinen und Anlagen: Pressen, Pumpen, Kühl- und Erwärmungsanlagen, Prüf- und Messgeräte, Gär- und Abfüllanlagen – für jede Station auf dem Weg von der Frucht zum Getränk hast du technische Unterstützung. Sonst würde es ja auch nicht Ausbildung als Weintechnologe, sondern als Weinstampfer oder Traubenzermatscher heißen. Diese ganzen Maschinen müssen natürlich auch regelmäßig gewartet und gesäubert werden und hin und wieder musst du auch mal ein Weinfass von innen putzen.

Wusstest du schon, dass...

  • der Weintechnologe bis 1982 Weinhandelsküfer und noch bis 2013 Weinküfer hieß?
  • Weinreben schon vor 5000 Jahren vom Menschen angebaut wurden?
  • die größte Weinflasche der Welt ganze 2011 Liter fasst? In das größte Weinfass der Welt passen sogar 1,7 Millionen Liter, doch statt Flüssigkeit befindet sich darin ein Restaurant.
  • das Wort Wein über 200 Mal in der Bibel vorkommt?
  • es in Japan einen alkoholfreien Wein für Katzen gibt?

Die Ausbildung als Weintechnologe dauert drei Jahre und findet sowohl in Betrieben als auch in Berufsschulen statt. Im theoretischen Unterricht lernst du, wie du die Qualität der Trauben beurteilst, wie Maische und Most verarbeitet werden und was du über alkoholische Gärung wissen musst. Vor Ort in den Winzereien und Kellereien setzt du das Gelernte dann in die Tat um, maischt Trauben ein und verwandelst das alles dann in Wein.

Für die Ausbildung als Weintechnologe werden daher Azubis gesucht, die nicht nur aufmerksam und verantwortungsvoll arbeiten, sondern die auch handwerkliches Geschick und technisches Verständnis mitbringen. Außerdem solltest du einen guten Geruchs- und Geschmackssinn haben. Da es öfter auch mal zur Kundenberatung kommen kann, bei der die Weinfreunde dich so ausquetschen wie du zuvor deine Trauben, solltest du außerdem ein freundliches Wesen mitbringen.  

Du solltest Weintechnologe/-technologin werden, wenn …
  1. du handwerkliches Geschick und technisches Verständnis mitbringst.
  2. dich die Herstellung von Wein interessiert.
  3. „Bravo Traube“ dein Lieblingsspiel war oder immer noch ist.
Du solltest auf keinen Fall Weintechnologe/-technologin werden, wenn …
  1. du Wein nicht von Wasser unterscheiden kannst.
  2. Apfelmus und andere zermatschte Früchte dich anekeln.
  3. dich schon der Geruch von Wein beschwipst macht.
Das Weintechnologe/-technologin-Quiz
Frage / 3

Was ist eine Degustation?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, als Degustation bezeichnet man eine Weinprobe oder Verkostung von anderen Lebensmitteln.
Richtig! Als Degustation bezeichnet man eine Weinprobe oder Verkostung von anderen Lebensmitteln.

Was kann man am Mostgewicht erkennen?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, am Mostgewicht erkennt man den zu erwartenden Alkoholgehalt von Wein, wenn der Zucker vollständig vergärt ist.
Richtig! Am Mostgewicht erkennt man den zu erwartenden Alkoholgehalt von Wein, wenn der Zucker vollständig vergärt ist.

Was ist Gänsewein?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, normales Trinkwasser wird häufig als Gänsewein bezeichnet.
Richtig! Normales Trinkwasser wird häufig als Gänsewein bezeichnet.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Björn geschrieben
Du möchtest Björn etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Björn kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos