Duales Studium BWL – Handwerk

Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Duales Studium BWL – Handwerk

Ein Betriebswirt verdient sich eine goldene Nase, während im Handwerk die Meisten unterbezahlt werden – mit diesen Klischees haben die beiden Berufsrichtungen oft zu kämpfen. Nach deinem Studium bist du als Betriebswirt im Handwerk irgendwie beides. Heißt das jetzt, dass du finanziell gesehen das Beste aus beiden Branchen bekommst? Oder genau andersherum? Außerdem ist es ja nicht ganz unwichtig zu wissen, ob du von dem Gehalt, das du während des Dualen Studiums BWL-Handel verdienst, auch leben kannst. Wie viel du bekommst und was du dir nach dem Studium gehaltsmäßig vorstellen kannst, ist zwar nicht in Stein gemeißelt – für eine kleine Orientierung können wir aber trotzdem sorgen.

Unter der Woche den Betrieb unterstützen und am Wochenende für die Uni lernen – für das duale Studium BWL-Handwerk brauchst du einiges an Ausdauer. Wie genau die Entlohnung für diesen Aufwand aussieht, lässt sich leider nicht mal eben in ein paar Gehältern zusammenfassen. Denn du darfst nicht vergessen, dass du das duale Studium in den unterschiedlichsten Unternehmen machen kannst. Ob Bäckerei, Dachdeckerunternehmen oder ein Meisterbetrieb für Rolladen und Sonnenschutz – jede Branche hat ihre eigenen Gehälter, und selbst innerhalb einer Branche fallen diese ganz schön unterschiedlich aus. Beispielsweise verdient ein Mitarbeiter in einer Bäckerei in Ostdeutschland oftmals weniger als in Westdeutschland. Zusätzlich spielt die Größe der Unternehmen eine Rolle. Das duale Studium absolvierst du am häufigsten in kleinen sowie mittelständischen Unternehmen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass eine mittelständische Firma mehr zahlen kann als ein kleiner Betrieb.

Ein weiterer entscheidender Faktor sind Tarifverträge, die sich nach Bundesland und Branche unterscheiden. Unternehmen sind im Allgemeinen nicht verpflichtet, tarifliche Gehälter zu zahlen – wenn sie das jedoch tun, kannst du dich in den meisten Fällen auf ein höheres Einkommen freuen. Da sich die Ausbildungsvergütungen durch die vielen Branchen so unterscheiden, orientierst du dich am besten an dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes. Dieser besagt, dass du im ersten Jahr um die 890 Euro bekommst, ganz egal ob in der Theorie- oder Praxisphase. Im zweiten Jahr werden daraus rund 940 und im dritten Ausbildungsjahr sogar 990 Euro brutto im Monat. Ab dem Februar 2017 wird das sogar mehr, denn dann werden die tariflichen Löhne angehoben: Im ersten Jahr darfst du dich über 920 Euro und im zweiten Lehrjahr über rund 970 Euro brutto freuen. Hast du es bis zum dritten Ausbildungsjahr geschafft, erwarten dich sogar um die 1020 Euro brutto im Monat. Wichtig bei den ganzen Gehaltangaben ist außerdem, dass du den Unterschied zwischen brutto und netto kennst. Von deinem Bruttolohn werden noch Steuern und Versicherungen abgezogen, übrig bleibt das Nettogehalt, das tatsächlich auf dem Konto landet.    

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 890-920 €
    1. Lehrjahr
    890-920 €
  2. 940-970 €
    2. Lehrjahr
    940-970 €
  3. 990-1020 €
    3. Lehrjahr
    990-1020 €
  4. Einstiegsgehalt
    1500-3000 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 8.000
  2. 6.000
  3. 4.000
  4. 2.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1500 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 6000 €
  2. Duales Studium BWL – Handel
    Minimum: 1700 €
    Duales Studium BWL – Handel
    Maximum: 3500 €
  3. Bürokaufmann/frau
    Minimum: 1500 €
    Bürokaufmann/frau
    Maximum: 2800 €
  4. Duales Studium BWL – Spedition, Transport und Logistik
    Minimum: 2500 €
    Duales Studium BWL – Spedition, Transport und Logistik
    Maximum: 8000 €
  1. Dieser Beruf
  2. Duales Studium BWL – Handel
  3. Bürokaufmann/frau
  4. Duales Studium BWL – Spedition, Transport und Logistik

Das Ziel des dualen Studiums BWL-Handwerk ist es, Führungspersonal für kleinere bis mittelständische Unternehmen auszubilden. Damit ist nicht gleich die Chefetage gemeint, sondern Positionen wie Team- oder Abteilungsleiter. Ob du dank dieser Stelle auf ein überdurchschnittliches Gehalt hoffen darfst, hängt erneut von der Größe des Unternehmens, dem Bundesland, der Branche und tariflichen Vereinbarungen ab. Der Mindestlohn von rund 1500 Euro brutto im Monat ist dir sicher, gehaltstechnisch geht aber noch einiges: Wenn du beispielsweise im Dachdeckerhandwerk in Nordrhein-Westfalen tätig bist, verdienst du im ersten Jahr nach deiner Ausbildung um die 2500 Euro und nach dem fünften Jahr sogar 3300 Euro brutto im Monat. Hast du noch mehr Berufserfahrungen gesammelt und trägst die Verantwortung für andere Mitarbeiter, können daraus sogar monatliche 4900 Euro brutto werden.

Ist deine Entscheidung auf eine andere Branche wie das Bauhauptgewerbe gefallen, kannst du mit mehrjähriger Berufserfahrung ein Gehalt von circa 5700 Euro brutto in Osten Deutschlands und sogar bis zu 6.000 Euro brutto in Westdeutschland erwarten. Mit solchen Gehältern kannst du rechnen, wenn dein Unternehmen an die branchenüblichen Tarife gebunden ist. Sollte das nicht der Fall sein, können sowohl deine Ausbildungsvergütung als auch dein monatliches Einkommen deutlich niedriger ausfallen. Im Allgemeinen stehen die Chancen aber recht gut, dass du mit dem dualen Studium BWL-Handwerk ein ansehnliches Gehalt erwarten kannst.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos