Duales Studium Sport- und Gesundheitsinformatik

Empf. Schulabschluss:
Abitur
Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Duales Studium Sport- und Gesundheitsinformatik

Worum geht es im dualen Studium Sport- und Gesundheitsinformatik?

Sport, Gesundheit und Informatik sind eigene Welten und passen nicht zusammen. Wenn du das so siehst, solltest du das vielleicht nochmal überdenken. Spätestens nach dem du dich hier über das duale Studium Sport- und Gesundheitsinformatik informiert hast, wirst du deine Meinung ändern! Das duale Studium ebnet dir den Weg in eine erfolgreiche Zukunft in der Sportwissenschaft, im Gesundheitsbereich oder in einer anderen Branche, in der deine sportwissenschaftlichen Informatik-Fachkenntnisse gefragt sind.

Das Wichtigste vorab: Es gibt verschiedene duale Studiengänge, die sich mit den Bereichen Sportinformatik und Gesundheitsinformatik beschäftigen – teilweise sind das eigenständige Studiengänge. Die Studieninhalte und Karriereperspektiven unterschieden sich je nach Studiengang etwas voneinander. Das duale Studium Sport-/Gesundheitsinformatik verbindet beide Studiengänge und geht eine Art Mittelweg. Du tauchst in beide Fachbereiche ein und beschäftigst dich hauptsächlich mit dem Thema Digitalisierung der Fitness-, Sport und Gesundheitsbranche.

Parallelen gibt es zum dualen Studium Medizinische Informatik bzw. zum dualen Studium Medizininformatik. Hier lernst du, verschiedene Werkzeuge der Informatinstechnik (IT) in der Medizin einzusetzen: Als Medizininformatiker entwickelst du zum Beispiel neue Verfahren in der Telemedizin und im Bereich E-Health oder du beschäftigst dich mit der Speicherung und der Weitergabe von Gesundheitsdaten.

Was macht ein Sportinformatiker?

Die Sportinformatik ist ein Fachbereich der Sportwissenshaft und befasst sich mit der Erfassung von sportbezogenen Daten. Ein Sportinformatiker befasst sich also hauptsächlich mit der Erhebung und Auswertung von Daten. Diese Daten helfen dann bei der Analyse von Trainings und Wettkämpfen, um Sportlerinnen und Sportler noch besser zu machen. Es geht aber nicht immer nur um Menschen – auch bei der Entwicklung und Verbesserung von Sportgeräten kommen Sportinformatiker zum Einsatz.

Was macht ein Gesundheitsinformatiker?

Wie es der Name schon sagt, beschäftigen sich auch Gesundheitsinformatiker mit Informatik. Da geht es dann hauptsächlich um Informationssysteme aus beziehungsweise für die Gesundheitsbranche. Das können zum Beispiel Programme für Krankenkassen, Arztpraxen oder Kliniken sein. Manche Krankenhäuser haben sogar eigene IT-Abteilungen – dort sind Gesundheitsinformatiker gefragt. Aber auch Krankenkassen oder Medizintechnikhersteller sind mögliche Arbeitgeber.

Was lernt man im dualen Studium Sport- und Gesundheitsinformatik?

Der Schwerpunkt des dualen Studiums Sport- und Gesundheitsinformatik liegt klar in der Informatik. Du lernst zum Beispiel viel über die Entwicklung und Programmierung von Apps und Systemen. Das ist aber natürlich noch nicht alles. Das Studium setzt sich nämlich aus mehreren Fachbereichen zusammen.

  • Sportwissenschaft: Der „sportliche“ Teil des Studiums dreht sich hauptsächlich um die Themen Trainings- und Gesundheitswissenschaft – da geht es dann unter anderem um Fitnesstraining und Gesundheitsmanagement.

  • Naturwissenschaft: An Mathematik führt im Studium kein Weg vorbei. Wichtige Themen sind Statistik und Analysis. Aber auch medizinische Grundlagen werden im Rahmen des Studiums gelehrt.

  • Wirtschaftswissenschaft: Im Studium beschäftigst du dich auch mit Betriebswirtschaftslehre. Neben Grundlagen in BWL stehen auch die Themen Beratungs- und Servicemanagement auf dem Lehrplan.

Kurz gesagt: Im Studium eignest du dir Fachwissen aus vielen verschiedenen Bereichen an. Das bereitet dich optimal darauf vor, die Digitalisierung im Sport- und Gesundheitsbereich voranzutreiben und aktiv mitzugestalten.

Das duale Studium Sport-/ Gesundheitsinformatik an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Bei der DHfPG kannst du während des gesamten Studiums wählen, ob du die Präsenzphase vor Ort oder digital von zu Hause aus absolvierst.

So kannst du lernen:

  • an einem Studienzentrum

  • mit Livestreams

  • mit Aufzeichnungen

Während deines Bachelorstudiums Sport-/Gesundheitsinformatik an der DHfPG bist du in einem Betrieb – einem Ausbildungspartner der DHfPG – angestellt und erhältst eine Vergütung auf Basis eines Ausbildungsgehalts. Parallel dazu absolvierst du ein Fernstudium mit kompakten Lehrveranstaltungen, die du sowohl an einem der elf Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz als auch in digitaler Form absolvieren kannst! Ergänzend dazu werden digitale Unterrichtsphasen angeboten.

Zu den freien Stellen

Wie läuft das duale Studium Sport-/Gesundheitsinformatik ab?

Das duale Bachelor-Studium Sport- und Gesundheitsinformatik dauert in der Regel sieben Semester. Während des Studiums legst du dich auf einen Schwerpunkt fest: entweder Sport oder Gesundheit. Da solltest du dir frühzeitig Gedanken darüber machen, denn die Wahl hat großen Einfluss darauf, welche berufliche Richtung du später einschlägst.

  • 1. + 2. Semester: In den ersten beiden Semestern stehen viele Grundlagenkurse an, zum Beispiel in den Bereichen wissenschaftliches Arbeiten, Medizin, Beratungs- und Servicemanagement, Fitness- und Gesundheitstraining oder Mathematik für Informatik.

  • 3. + 4. Semester: In den folgenden zwei Semestern geht es dann in die Welt der Betriebswirtschaftslehre und um fortgeschrittene Programmierung. Außerdem stehen Gesundheitsmanagement und Marketing auf dem Lehrplan.

  • 5. + 6. Semester: Das fünfte und sechste Semester stehen im Zeichen von „Medien und Interaktive Systeme“. Da geht es dann unter anderem auch um das Thema Mensch-Maschine-Interaktion. Außerdem wählst du ein Wahlpflichtmodul und machst eine Praxis-Projektarbeit.

  • 7. Semester: Das letzte Semester ist dann für das Schreiben der Bachelor-Arbeit gedacht. Du bereitest dich auf deine Abschlussarbeit vor und beschäftigst dich außerdem mit dem Thema Künstliche Intelligenz. Am Ende des Studiums bekommst du dann den Abschluss Bachelor of Science.

Praktisch: An manchen Hochschulen kannst du das Studium als Fernstudium absolvieren. Abgesehen von einigen Präsenzveranstaltungen läuft das Studium größtenteils digital ab.

Was sind die Aufgaben als Sport-/Gesundheitsinformatiker?

Wie deine Aufgaben später aussehen, hängt stark davon ab, in welchem Bereich dein Arbeitgeber tätig ist. Beispielhaft haben wir dir hier einmal ein paar Aufgaben aufgelistet, die du bei einer Krankenkasse übernehmen kannst. Der Schwerpunkt deiner Tätigkeit liegt da dann im Controlling und in der Softwareentwicklung.

Controlling

  • Erstellung von Controllingberichten

  • Ermittlung und Analyse von krankenkassenspezifischen Kennzahlen

  • Erstellung und Aufbereitung von Berichten und Statistiken

Softwareentwicklung

  • Entwicklung von Anwendungen

  • Durchführung eigener IT-Projekte

3 Gründe, die für das duale Studium Sport-/Gesundheitsinformatik sprechen

  • Allrounder: Du fokussierst dich im Studium nicht nur auf einen Bereich, sondern beschäftigst dich mit vielen Fachbereichen wie Sportwissenschaft, Gesundheitswissenschaft, Informatik und Wirtschaftswissenschaften.

  • Super Zukunftsaussichten: Die Digitalisierung spielt in den Bereichen Sport und Gesundheit eine extrem wichtige Rolle. Mit einem Sport- und Gesundheitsinformatik-Studium hast du vielfältige Karriereperspektiven. Du bist ein gefragter Experte, der in vielen unterschiedlichen Bereichen arbeiten kann.

  • Digitale Skills: Nach dem Studium bist du in der Lage, digitale Strategien zu erarbeiten. Diese Fähigkeit wird in Zukunft extrem gefragt sein.

Wie sind die Zukunftsaussichten als Sport- und Gesundheitsinformatiker?

Der Sport-, Fitness- und Gesundheitsmarkt ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Das fängt bei kleinen Gadgets und Apps an und geht bis hin zu digitalen Innovationen. Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran, weshalb du mit deinem Expertenwissen aus den Bereichen Sport, Gesundheitswissenschaft, BWL und Informatik extrem gefragt sein wirst. Du hast also jede Menge Karrieremöglichkeiten und kannst dich in verschiedene Richtungen entwickeln.

Deine Karrieremöglichkeiten und Weiterbildungen auf einen Blick:

  • Master: Der Bachelor reicht dir nicht? Dann häng doch noch einen Master dran. Es gibt verschiedene Master-Studiengänge im Bereich Sport, Gesundheitswesen und Informatik, die für dich in Frage kommen. Zum Beispiel „Sport-/Gesundheitsmanagement“, „Prävention und Gesundheitsmanagement“, „Sportökonomie“ oder „Fitnessökonomie“.

  • Spezialisierung: Bereits während des Studiums kannst du dich auf den Bereich Sport oder Gesundheit spezialisieren. Das kannst du später auch noch weiter fokussieren und zu einem Spezialisten in einem ganz bestimmten Bereich werden.

  • Weiterbildungen: Die Sport- und Gesundheitswissenschaften entwickeln sich immer weiter. Dementsprechend hast du auch immer die Möglichkeit, dich weiterzubilden – und das solltest du auch tun. So bleibst du nicht nur immer up-to-date, sondern qualifizierst dich auch für höhere Aufgaben.

Die Karriere mit dualem Studium

An der DHfPG kannst du dich schon während deines Bachelorstudiums in der Branche orientieren, um den passenden Karriereweg für dich einzuschlagen. Der Career Service zeigt dir deine beruflichen Möglichkeiten auf und hilft dir, den passenden Arbeitgeber für dich zu finden. Ob bei Beratungs- und Softwareunternehmen, wie zum Beispiel Anbietern von digitalen Dienstleistungen, Unternehmen in der App-Entwicklung oder Herstellerfirmen von Fitnessgeräten: Der Career Service steht dir bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr zur Hochschule

Was verdient man während des dualen Studiums Sport- und Gesundheitsinformatik?

Für das Studium bekommst du kein Geld. Ganz im Gegenteil, das duale Studium Sport- und Gesundheitsinformatik kostet sogar Geld. Aber keine Angst: Das übernimmt in der Regel dein Ausbildungsunternehmen für dich. Und die bezahlen dir auch dein Gehalt beziehungsweise deine Vergütung. Die kann von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich hoch ausfallen. Machst du das duale Studium bei einer Krankenkasse liegt die Vergütung meistens zwischen 1.200 und 1.500 Euro brutto im Monat – jedes Studienjahr steigt deine Vergütung etwas an.

Das Gehalt bei deinem Ausbildungsbetrieb

Die Ausbildungsvergütung liegt durchschnittlich bei 400 bis 700 Euro monatlich, wenn du zwischen 32 und 35 Stunden in der Woche arbeitest. Dein Ausbildungsgehalt steigt natürlich mit jedem Jahr an. Ein Bonus: Die Studiengebühren werden in der Regel vom Ausbildungsbetrieb übernommen.

Finde freie Studienplätze bei der DHfPG

Wie viel kann ich mit dem dualen Studium Sport- und Gesundheitsinformatik später verdienen?

Wie viel du nach dem Sport- und Gesundheitsinformatik-Studium verdienst, lässt sich nur schwer voraussagen. Es hängt nämlich von vielen verschiedenen Faktoren ab. In welcher Branche arbeitest du? Welche Aufgaben übernimmst du? Wie groß ist das Unternehmen, bei dem du arbeitest? All das hat großen Einfluss auf dein Gehalt. Grundsätzlich lässt sich aber auf jeden Fall sagen, dass du dir durch das Studium viel Fachwissen und wichtige Skills angeeignet hast, die ziemlich gefragt sind – und das wird in der Regel auch gut bezahlt. Generell sind Berufe mit Informatik sehr lukrativ.

Das Einstiegsgehalt für Sport- und Gesundheitsinformatiker liegt in der Regel zwischen 2.000 und 3.000 Euro brutto im Monat. Mit steigender Berufserfahrung erhöht sich natürlich auch dein Gehalt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, durch Fort- und Weiterbildungen beruflich aufzusteigen – und dadurch das Gehalt noch weiter zu erhöhen.

Bewerbung: Tipps und Voraussetzungen für das duale Studium Gesundheitsinformatik

Die Bewerbung bei der DHfPG

Deine Anmeldung zum dualen Bachelor-Studiengang Sport-/Gesundheitsinformatik an der DHfPG kannst du vollständig digital durchführen. Ganz wichtig auch für deine Bewerbung bei einem Ausbildungsbetrieb: Sendest du deine Bewerbung per E-Mail, brauchst du sie nicht noch einmal per Post zu schicken.

Drei Tipps der DHfPG für deine Bewerbung:

  1. Arbeite sorgfältig: Schreibfehler und Nachlässigkeiten sind ein „No-Go“.

  2. Gib deine Kenntnisse und Qualifikationen in Kurzform, aber vollständig an.

  3. Stell dich vor: Wer bist du? Was sind deine Stärken? Warum möchtest du das duale Studium absolvieren?

Das Layout des Lebenslaufes muss dabei zum Anschreiben passen. Das äußere Erscheinungsbild der Unterlagen spielt eine große Rolle. Damit kannst du auch bei potenziellen Ausbildungsbetrieben Pluspunkte sammeln! Zum Schluss erwähnst du noch, dass du dich auf die Kontaktaufnahme freust. Check, ob alles vollständig ist und dann kannst du die Bewerbung abschicken.

Bewirb dich auf das duale Studium!

Was sind die Voraussetzungen für das duale Studium Sport- und Gesundheitsinformatik?

Wie für jedes duale Studium brauchst du auf jeden Fall eine Hochschulzugangsberechtigung – also entweder die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Alternativ kannst du für das Studium auch zugelassen werden, wenn du einen Meister- oder Fachwirt-Titel, einen Fachschulabschluss oder einen Berufsfortbildungsabschluss hast.

Natürlich gibt es auch ein paar Eigenschaften, die du für das Studium mitbringen solltest:

  • mathematisches Verständnis

  • Interesse an Sport- und Gesundheitsthemen

  • selbstständige und strukturierte Arbeitsweise

  • analytisches Denkvermögen

Relevante Schulfächer

  • Mathematik

  • Physik

  • Englisch

  • Deutsch

In unserem Ratgeber haben wir extra einen Abschnitt zum Thema Dresscode im Vorstellungsgespräch. Mit dem Business Casual Style machst du in der Regel nie was falsch.

Du möchtest neue Stellen automatisch zugeschickt bekommen?