Duales Studium Stadtbauoberinspektor/in

Sugar image big stadtbauoberinspektor4.jpg
Empf. Schulabschluss:
(Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer:
1-2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 1100 Euro
2. Jahr: 1100 Euro
3. Jahr: -

Duales Studium Stadtbauoberinspektor/in

Im Dualen Studium zum Stadtbauoberinspektor erwarten dich sowohl theoretische als auch praktische Phasen. Die Theoriephasen deines Vorbereitungsdienstes bestehen aus diversen Lehrgängen, die du bei Instituten der Kommunalverwaltung absolvierst. Die Inhalte dieser Lehrgänge sind überwiegend juristischer Natur: Kommunalverfassungsrecht, Allgemeines Verwaltungs- und Ordnungsrecht sowie Bauplanungs- und Bürgerrecht verlangen ziemlich viel Aufmerksamkeit und Lerneifer von dir. Aber auch betriebswirtschaftliche Fächer wie zum Beispiel Verwaltungsbetriebswirtschaft stehen im Dualen Studium zum Stadtbauoberinspektor auf dem Programm. Ganz schön umfangreich – aber hast du deine Laufbahnprüfung zum Ende deines Vorbereitungsdienstes erstmal bestanden, bist du für alle anfallenden Aufgaben gewappnet: Du kennst alle Gesetze und Verordnungen, die bei der Planung, dem Neu- oder Umbau von öffentlichen Gebäuden berücksichtigt werden müssen. Du kannst entsprechend die Kosten für solche Projekte kalkulieren, bist dazu befugt, Baumaßnahmen auszuschreiben und darfst die Entwürfe der Architekten sogar bewerten.

Wusstest du schon, dass...

  • jeder, der Beamter werden möchte, Deutscher im Sinne des Grundgesetzes sein muss?
  • ein Londoner Wolkenkratzer zum Brennglas wurde? Die Fassade war so geformt, dass das von ihr reflektierte Licht zu einem so heißen Lichtstrahl gebündelt wurde, dass Autos auf der Straße schmolzen.
  • das längste Bauwerk der Welt ein Dingo-Schutzzaun in Australien ist? Der „Dingo Fence“ hat eine Länge von 5412 Kilometern.
  • eine Amerikanerin seit 2007 inoffiziell mit dem Eiffelturm in Paris verheiratet ist? Die Behörden erkennen die Eheschließung zwar nicht an, die Frau durfte aber zumindest ihren Nachnamen in „Eiffel“ ändern.
  • es in Norderstedt bei Hamburg eine Straße gibt, die „Beamtenlaufbahn“ heißt?

Natürlich hat so ein Duales Studium zum Stadtbauoberinspektor auch noch eine praktische Seite – ohne Teamwork und Kommunikation mit deinen Kollegen geht schließlich nichts. In den ein bis zwei Jahren lernst du verschiedene Stationen in den kommunalen Behörden kennen und bekommst beigebracht, wie man Verwaltungsentscheidungen vorbereitet, Vertragsentwürfe ausarbeitet und Standortbewertungen durchführt. Nach deinem Dualen Studium zum Stadtbauoberinspektor findest du Jobs bei Bauaufsichtsbehörden oder im Städtischen Gebäudemanagement. Außerdem entscheidest du dich nach deinem Vorbereitungsdienst für eine von zwei Fachrichtungen. Im Bereich Maschinenbau und Versorgungstechnik stehen öffentliche elektronische und tonmeldetechnische Anlagen im Fokus deiner Arbeit. Entscheidest du dich für die Fachrichtung Elektrotechnik und Nachrichtentechnik, landen regelmäßig Unterlagen auf deinem Schreibtisch, die sich um die Themen Arbeitsschutz, Immissionsschutz und Energielieferverträgen drehen. 

Du solltest Duales Studium Stadtbauoberinspektor/in werden, wenn …
  1. Vorschriften und Gesetzestexte dich nicht abschrecken, sondern interessieren.
  2. es dir Spaß macht, kniffelige Probleme in kurzer Zeit zu lösen.
  3. du in der Schule richtig gut in Mathe warst.
Du solltest auf keinen Fall Duales Studium Stadtbauoberinspektor/in werden, wenn …
  1. viel Papierkram auf dem Schreibtisch dir den ganzen Tag verdirbt.
  2. Entscheidungsfreude nicht zu deinen Stärken gehört.
  3. Teamwork weniger dein Ding ist.
Das Duales Studium Stadtbauoberinspektor/in-Quiz
Frage / 3

Wie alt darf man maximal sein, wenn man sich als Beamter für den gehobenen Dienst bewirbt?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, wer sich als Beamter für den gehobenen Dienst bewerben möchte, darf maximal 37 Jahre alt sein.
Richtig! Wer sich als Beamter für den gehobenen Dienst bewerben möchte, darf maximal 37 Jahre alt sein.

Wie viele Beamte gibt es in Deutschland?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, im Juni 2014 waren in Deutschland insgesamt 1.678.365 Beamte registriert.
Richtig! Im Juni 2014 waren in Deutschland insgesamt 1.678.365 Beamte registriert.

Seit wann gibt es Beamte?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, Beamte gibt es seit der Entwicklung des Staatswesens. Also in etwa seit der Antike.
Richtig! Beamte gibt es seit der Entwicklung des Staatswesens. Also in etwa seit der Antike.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Eva geschrieben
Du möchtest Eva etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Eva kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos