Ausbildung zum Eisenbahner/in im Betriebsdienst

Sugar image big ausbildung zum eisenbahner
Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 750-780 Euro
2. Jahr: 820-850 Euro
3. Jahr: 880-910 Euro

Eisenbahner/in im Betriebsdienst

In den Praxisphasen wendest du dein theoretisches Wissen dann an und lernst den Eisenbahnbetrieb hautnah kennen: Wie bildet man Züge, prüft die Bremsen oder leitet den Fahrdienst? Entscheidest du dich im letzten Jahr deiner Ausbildung für die Fachrichtung Lokführer und Transport, bist du der Kapitän der Züge. Bevor die Fahrt losgeht, stellst du die Züge zusammen und prüfst ihre Sicherheit. Funktionieren die Bremsen? Kannst du die Funkfernsteuerung benutzen? Schließen und öffnen alle Türen ordnungsgemäß oder ist vielleicht etwas defekt? Wenn alles in Ordnung ist, kannst du die Lok, die übrigens auch Triebfahrzeug genannt wird, an die anderen Abteile anhängen. Dabei stehst du immer im engen Kontakt mit dem Stellwerk, da der Zug ja meist zentral von dort aus gesteuert wird. Wenn dir das Hauptsignal – im wahrsten Sinne des Wortes – grünes Licht gibt, kann es mit einem flüssigen Regelbetrieb losgehen!

In der Fachrichtung Fahrweg arbeitest du als Azubi zum Fahrdienstleiter eher selten im Zug, sondern ziehst vorwiegend die Fäden in den Stellwerken. Es ist somit deine Hauptaufgabe, die Züge sicher ans Ziel zu bringen. Du hast den Plan, wenn es um Fahrstrecken und Zeitpläne geht, und kennst dich mit allen Vorschriften aus. Du stellst Züge für den Personen- und Güterverkehr zusammen und führst auch das ein oder andere Mal selbst eine Fahrt durch. Das Schienennetz kennst du wie deine Westentasche, du stellst Weichen ein und kümmerst dich um Signale. Diese erreichen dann die Lokführer und zeigen ihnen, ob die Strecke frei ist.

Wusstest du schon, dass...

  • England in der Zeit der Industriellen Revolution zur Geburtsstätte der Eisenbahn wurde?
  • das deutsche Schienennetz etwa 36000 km umfasst?
  • die erste mit Lokomotiven betriebene Eisenbahn in Deutschland 1835 den Personen- und Güterverkehr aufnahm?
  • die Vorläufer der Eisenbahn vor allem im Bergbau zu finden sind?
  • es 1950 etwa 25000 Personenwagen gab und im Jahr 2005 nur noch 12000?

Wenn mal eine Oberleitung kaputtgeht, die Weichen im Winter komplett einfrieren oder ein Triebwagen plötzlich ausfällt, hast du alle Hände voll zu tun. Da die Fahrpläne nicht mehr eingehalten werden können, musst du sie als Experte für Fahrweg auf die Zeitverschiebungen neu abstimmen – alles, was du zum Thema Logistik gelernt hast, musst du nun anwenden. Denn ohne dich könnte der Zugbetrieb sonst nicht weitergeführt werden. Wenn mal was klemmt oder nicht funktioniert, musst du als Experte für die Fachrichtung Lokführer und Transport den Fehler schnell finden und beheben und vorübergehend selbst Fahrten durchführen. 

Du siehst also, die Ausbildung zum Eisenbahner oder zur Eisenbahnerin im Betriebsdienst bringt in beiden Fachrichtungen große Verantwortung mit sich. Da Züge immer fahren, wirst du wohl auch mal nachts oder am Wochenende arbeiten müssen und stets dafür sorgen, dass du den Überblick nicht verlierst.

Du solltest Eisenbahner/in im Betriebsdienst werden, wenn …
  1. du aufmerksam arbeiten kannst.
  2. eine gute Wahrnehmung zu deinen Stärken zählt.
  3. dein Reaktionsvermögen schnell und ausgeprägt ist.
Du solltest auf keinen Fall Eisenbahner/in im Betriebsdienst werden, wenn …
  1. du kein Technik-Freak bist.
  2. Planen und die Dinge selbst in die Hand nehmen nichts für dich ist.
  3. deine Auge-Hand-Koordination nicht gut ist.
Das Eisenbahner/in im Betriebsdienst-Quiz
Frage / 3

Welche zwei Länder verbindet der Eurotunnel, durch den der Eurostar düst?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, der Eurotunnel verbindet England und Frankreich.
Richtig! Der Eurotunnel verbindet England und Frankreich.

Was ist die Höchstgeschwindigkeit vom ICE 3?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, die zugelassene Höchstgeschwindigkeit beim ICE 3 ist 330 km/h.
Richtig! Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit beim ICE 3 ist 330 km/h.

Was ist ein Stellwerk?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, ein Stellwerk ist eine ortsfeste Bahnanlage, die zur Netzinfrastruktur gehört.
Richtig! Ein Stellwerk ist eine ortsfeste Bahnanlage, die zur Netzinfrastruktur gehört.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Alexandra geschrieben
Du möchtest Alexandra etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Alexandra kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos