Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe machen
Fachkraft im Gastgewerbe

558 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Arbeitszeit Schichtdienst
1. Ausbildungsjahr 430-690 Euro
2. Ausbildungsjahr 510-780 Euro
3. Ausbildungsjahr
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Karrierepfad Fachkraft im Gastgewerbe

Karriere machen mit der Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe

Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe

Nach deiner Ausbildung solltest du dich zuerst einmal entscheiden, in welchem Gastgewerbebereich du arbeiten möchtest. Dann kann der Bewerbungsmarathon losgehen, zumindest wenn dein Ausbildungsbetrieb dich nicht direkt übernimmt. Hast du aber noch Lust weiterzulernen, bilde dich doch einfach weiter.

Restaurant- bzw. Hotelfachfrau

Als Restaurant- oder Hotelfachmann oder -frau hast du grundsätzlich die gleichen Arbeits- und Aufgabenbereiche wie als Fachkraft im Gastgewerbe. Um Restaurant- oder Hotelfachfrau zu werden, musst du lediglich deine Ausbildung um ein Jahr verlängern. Dabei spezialisierst du dich automatisch auf das Gebiet Restaurant oder Hotel. Dann hast du im Arbeitsalltag mehr Verantwortung und darfst komplexere Aufgaben übernehmen, außerdem verdienst du mehr.

Restaurant- bzw. Hotelmeisterin

Um geprüfte Restaurant- bzw. Hotelmeisterin zu werden, musst du entweder zwei Jahre Berufserfahrung als Fachkraft im Gastgewerbe oder eine dreijährige Ausbildung vorweisen, also im Idealfall als Restaurant- oder Hotelfachfrau. In einem Zeitraum von drei Monaten (in der Vollzeitausbildung) oder zwei Jahren (im Fernunterrichtslehrgang) kannst du dich zur Meisterin im Hotel- oder Restaurantbereich weiterbilden. Danach bekommst du meistens organisatorische und verwaltende Aufgaben übertragen, bist also die Vorgesetzte der Fachkräfte.

Staatlich geprüfte Betriebswirtin für Hotel- und Gaststättengewerbe

Wenn du die zweijährige Weiterbildung als staatlich geprüfte Betriebswirtin für Hotel- und Gaststättengewerbe bestehst, kannst du stolz sein, denn sie ist recht aufwendig. Du lernst dabei vor allem mehr in den Bereichen Unternehmensführung, Organisation, Betriebswirtschaftslehre und EDV. Außerdem kannst du dich auf ein besseres Gehalt und eine führende Position einstellen.

Studium

Wenn du Abitur oder die Fachhochschulreife bzw. sonstige Qualifikationen hast, kannst du auch noch ein Studium durchziehen. Mit deiner bisherigen Ausbildung könnte z.B. das Fach Hotel- und Gastronomiemanagement interessant für dich sein. Wenn du damit fertig bist, kannst du dich für Stellen im Management deines Wunschbereichs bewerben.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • …Teller besonders dekorativ anrichten.
  • …den Unterschied zwischen Jus, Reduktion und Sauce erklären.
  • …Tische so schön decken, dass du damit automatisch ‚Das Perfekte Dinner‘ gewinnen würdest.
  • …hoffentlich gut Kopfrechnen.
  • …dich auch in feiner Gesellschaft nicht blamieren.

Autor:

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.