Ausbildung zum/zur Fotomedienfachmann/-frau

Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 549-730 Euro
2. Jahr: 594-820 Euro
3. Jahr: 706-950 Euro

Fotomedienfachmann/-frau

Ist das Kunst oder kann das weg? Ein gutes Bild erfordert mehr als nur das Drücken eines Auslösers. Deine Aufgabe ist es, Belichtungszeit, Blende, Kontrastumfang und Farbtemperatur einzustellen, um ein Objekt in Szene zu setzen. Damit dein erstes Foto kein Schuss in den Ofen wird, lernst du die Grundlagen der Bildaufnahme und -wiedergabe in der Berufsschule. Im Atelier hast du dann die Möglichkeit, die Bilder nach Kundenwünschen zu bearbeiten: Kleine Störfaktoren können durch das Verändern von Helligkeit oder Kontrast behoben werden. Soll der Kundenauftrag etwas spezieller sein, steht es dir frei, den Hintergrund durch einen Beliebigen zu ersetzen. Aber Vorsicht! Natürlich lernst du in deiner Ausbildung zum Fotomedienfachmann auch mit Bild-, Urheber- und Nutzungsrechten umzugehen, damit es hinterher keine bösen Überraschungen gibt.

Wusstest du schon, dass...

  • die erste bekannte Form der Kamera aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. stammt?
  • Filme auch in Urin, Bier, Wein und Kaffee entwickelt werden können?
  • es im 19. Jahrhundert Trend war, Fotos von leblosen Körpern zu machen?
  • in der heutigen Zeit in zwei Minuten so viele Fotos gemacht werden, wie im gesamten 19. Jahrhundert?
  • die teuerste Kamera der Welt 2,16 Millionen Euro gekostet hat?

Du fragst dich sicher, was sich hinter den Aufgaben kaufmännischer Steuerung und Qualitätssicherung verbirgt und warum von dir, als Fotomedienfachmann, Betriebswissen gefordert wird. Ganz einfach: Ein Fotomedienfachmann kümmert sich um Einkauf, Lagerung und Kalkulation von Auftragsbearbeitung und –abrechnung, um den gewünschten Umsatz zu erzielen. Wenn du im Hier und Jetzt lebst und technische Fortschritte liebst, dann dürfte es dir aber leicht fallen, die neusten Trends im Fotobereich zu entdecken.

Du siehst also: In der Ausbildung zum Fotomedienfachmann bleibt keine Zeit für Langeweile. Die Ausbildung ist dual, das bedeutet, dass für dich sowohl Schulbank drücken als auch Experimentieren im Betrieb auf dem Programm steht. Dabei kannst du zwischen Fotofachhandel, Fotostudio und Fotolabor wählen. Sie dauert drei Jahre und wird mit einer mündlichen und schriftlichen Abschlussprüfung beendet. 

Du solltest Fotomedienfachmann/-frau werden, wenn …
  1. es dir Spaß macht, Objekte in Szene zu setzen.
  2. du auch in kniffligen Situationen Geduld beweist.
  3. Fotografie für dich Kunst ist.
Du solltest auf keinen Fall Fotomedienfachmann/-frau werden, wenn …
  1. du dich oft wie ein Elefant im Porzellanladen verhältst.
  2. Technik ein rotes Tuch für dich ist.
  3. Smartphones deiner Meinung nach der perfekte Ersatz für Digitalkameras sind.
Das Fotomedienfachmann/-frau-Quiz
Frage / 3

Was erreicht man mit dem Weißabgleich?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, mit einem Weißabgleich erreicht man eine genaue Farbwiedergabe.
Richtig! Mit einem Weißabgleich erzeugt man eine genaue Farbwiedergabe.

Womit erreicht man eine größere Schärfentiefe?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, mit einer hohen Blendenzahl erreicht man eine größere Schärfentiefe.
Richtig! Mit einer hohen Blendenzahl erreicht man eine größere Schärfentiefe.

Pixel ist ein Kunstwort. Aus welchen Wörtern setzt es sich zusammen?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, das Kunstwort Pixel setzt sich auf den Wörtern Picture und Element zusammen
Richtig! Das Wort Pixel setzt sich aus den Wörtern Picture und Element zusammen.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Daniela geschrieben
Du möchtest Daniela etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Daniela kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos