Ausbildung zum Gebäudereiniger machen
Gebäudereiniger/in

50 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit Schichtdienst
1. Ausbildungsjahr 570-630 Euro
2. Ausbildungsjahr 690-770 Euro
3. Ausbildungsjahr 810-900 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Gebäudereiniger

Klassische duale Berufsausbildung

Bei Gebäudereinigung denken viele an arme Menschen, die in der Schule den Schmutz der Kinder wegmachen und an Graffitis verzweifeln. Doch das sind Vorurteile, die Gebäudereinigung hat nämlich viel mehr zu bieten! Schon während deiner Ausbildung als Gebäudereiniger rückst du Flecken und Staub mit schwerem Gerät auf den Leib: Staubsauger, Hebebühnen, Hochdruckreiniger, Motorsägen und so weiter helfen dir dabei, auch den hartnäckigsten Fleck an der höchstgelegenen Stelle zu entfernen. Dabei wird mit System vorgegangen, denn die Reinigung dauert bei einem größeren Gebäude durchaus seine Zeit. Dabei kann es auch mal abenteuerlich werden, zum Beispiel wenn du die Glasfassade eines Hochhauses auf Hochglanz bringst – hier geht es nämlich entsprechend hoch hinaus.

Die duale Ausbildung zum Gebäudereiniger dauert drei Jahre. Die sind auch nötig, denn du lernst sehr viel darüber, wie du welche Flächen mit welchen Mitteln pflegst, wie Reinigungsmittel chemisch zusammengesetzt sind und aus welchem Material ein Lappen sein muss, um Fenster streifenfrei zu putzen. Doch auch das strukturierte Arbeiten will gelernt sein, so bekommst du im theoretischen Teil deiner Lehre – also in der Berufsschule – auch beigebracht, wie du Putzpläne und Gebäudeskizzen erstellst, sodass die Gesamtreinigung möglichst schnell vonstattengeht. 

Im betrieblichen Teil deiner Ausbildung zum Gebäudereiniger bekommst du dann alles Praktische gezeigt. Dabei geht es nicht nur um Sauberkeit, sondern auch um Sicherheit und Schutz, schließlich soll der Reinigungsprozess nicht die Umwelt belasten, geschweige denn unangenehme Gerüche oder gar chemische Rückstände hinterlassen. Außerdem musst du auch genau wissen, wie die Geräte benutzt werden, die du zur Gebäudereinigung verwendest und welches Vorgehen die schnellsten und gründlichsten Reinigungsergebnisse erzielt, damit du nach deiner Ausbildung als Gebäudereiniger fit bist.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Wusstest du schon, dass...

  • …das Gebäudereinigungshandwerk schon im 17. Jahrhundert entstanden ist?
  • …im Jahr 2011 insgesamt 1347 Azubis ihre Lehre als Gebäudereiniger angefangen haben?
  • …das größte Gebäude der Welt, das Mecca Royal Clock Tower Hotel, 1.575.000m² Nutzfläche und somit auch eine Menge Putzfläche hat?
  • …der Italiener Ettore Sceccone den Fensterwischer im Jahr 1936 erfunden hat und damit bis heute die meisten Fenster geputzt werden?
  • …für die Reinigung des Eiffelturms jedes Jahr etwa vier Tonnen Lappen und Putzpapier verbraucht werden?
  • …all diese Fakten darauf hinweisen, dass dein Beruf auch in Zukunft immer wichtig und nötig sein wird?

Hoffentlich bist du auch schwindelfrei, denn in der Gebäudereinigung geht es nicht nur um Böden oder Ablageflächen, sondern auch um Fassaden und Fenster. Da kommt es auch schon mal vor, dass du auf eine Hebebühne klettern und in luftigen Höhen Fenster putzt oder eine Hausfassade mit Hochdruckreinigern von Schmutz befreist. Insgesamt ist dein Arbeitstag davon abhängig, bei welcher Art von Kunden du eingesetzt wirst – ein Krankenhaus muss anders gereinigt werden als eine KFZ-Werstatt, ein Supermarkt anders als eine Schule. Je nach Betrieb können deine Einsatzgebiete also ganz verschieden sein. Ebenso unterschiedlich sind unter Umständen aber auch deine Arbeitszeiten. Als Gebäudereiniger hast du meist Schichtdienst. Viele Gebäude haben gewisse Zeiten, zu denen sie im Idealfall gereinigt werden müssen. Ein Beispiel dafür wären Geschäfte, bei denen die Reinigung auf jeden Fall außerhalb der Öffnungszeiten stattfinden muss. Schließlich soll niemand auf dem nassen Boden ausrutschen und der Laden schön sauber aussehen, wenn die ersten Kauflustigen kommen.

Im Großen und Ganzen bist du schon während deiner Ausbildung zum Gebäudereiniger dafür verantwortlich, alle Räume, in denen du eingesetzt wirst, wirklich sauber und rein zu machen. Nach deiner Arbeit wird kein Stäubchen und keine Schliere mehr zu sehen sein und selbst unter dem Mikroskop wird man erkennen können, dass du deinen Job richtig gut gemacht hast. Danach kannst du mit Stolz behaupten, dass Sauberkeit bei dir sogar mehr als das halbe Leben ist.

Du solltest Gebäudereiniger werden, wenn...

  1. ...du viel Wert auf blitzsaubere Böden und hygienische Oberflächen legst.
  2. ...du gerne planst und organisierst.
  3. ...du fit genug bist, um körperlich zu arbeiten.

Du solltest auf keinen Fall Gebäudereiniger werden, wenn...

  1. ...du Allergien gegen alles Mögliche hast.
  2. ...das Büro dein idealer Arbeitsplatz ist.
  3. ...du unbedingt so lang wie möglich ausschlafen willst.

Das Gebäudereiniger-Quiz

Was versteht man unter einer Verseifung?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.