Ausbildung als Investmentfondskaufmann machen
Investmentfondskaufmann/frau

0 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 928-972 Euro
2. Ausbildungsjahr 1003-1038 Euro
3. Ausbildungsjahr 1087-1100 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Investmentfondskaufmann

Klassische duale Berufsausbildung

Viele Menschen versuchen, ihr Vermögen an der Börse zu vermehren. Investmentfondskaufleute sind dabei unersetzlich, denn sie sorgen dafür, dass sich die Kunden nicht mit „Analysen der Kapitalmärkte“ oder dem „Berechnen der Depots“ herumschlagen müssen. In deinen Ohren klingt das nach Vergnügen statt nach Arbeit? Perfekt, dann erklären wir dir nun, wie dich die dreijährige Ausbildung auf den spannenden Beruf vorbereitet.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und findet abwechselnd im Betrieb und in der Berufsschule statt. Es gibt nur wenige Berufsschulen für Investmentfondkaufleute in Deutschland, deshalb findet der Unterricht blockweise statt. Und weil jedes Jahr nur wenige junge Leute in die Ausbildung starten, kannst du dich auf kleine Klassen und persönlichen Unterricht freuen.

Wo kann ich als Investmentfondskaufmann arbeiten?

Als Investmentfondskauffrau oder -mann arbeitest du für Kreditinstituten, in Banken oder an Börsen unter anderem in den Bereichen Fondsbuchhaltung und Fondsmanagement. Ebenso kannst du für Kapitalanlagegesellschaften oder im Versicherungsgewerbe tätig werden.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Was macht ein Investmentfondskaufmann?

·         Kapital-, Geld- und Wertpapiermärkte sowohl im In- als auch im Ausland analysieren.

·         Depotkonten für Kunden eröffnen und die richtigen Fonds auswählen.

·         Depots betreuen.

·         Handels- bzw. Kundenaufträge abwickeln.

·         Fondsabschlüsse durchführen.

·         Beratungsgespräche führen.

Wusstest du schon, dass...

  • …die Ausbildung so selten ist, dass es (Stand 2017) deutschlandweit nur zwei Berufsschulen gibt?
  • …jedes Jahr nur 40 bis 50 Azubis diese Ausbildung starten?
  • …politische Ereignisse wie der Brexit oder die Wahl Donald Trumps sich direkt auf den Währungskurs auswirken?

Was muss ich für ein Typ sein, um Investmentfondskaufmann zu werden?

Du solltest Spaß am Umgang mit Menschen haben und dich schriftlich wie mündlich sehr gut ausdrücken können.

Da du sehr viel berechnen wirst, sind gute Mathekenntnisse Grundvoraussetzung. Außerdem interessierst du dich für wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge.

Schulische Voraussetzung für die Ausbildung ist eine gute Fachhochschulreife oder das Abitur.

Was sind meine Perspektiven nach der Ausbildung?

Die meisten Unternehmen bieten dir individuelle Weiterbildungs- und Fördermaßnahmen sowie ein persönliches Mentoring. So kannst du schnell in Führungspositionen aufsteigen. Viele Investmentfondskaufleute lassen sich darüber hinaus zum Fondsmanager weiterbilden oder nehmen an einem Studium mit Wirtschaftsschwerpunkt teil. 

Du solltest Investmentfondskaufmann werden, wenn...

  1. ...dir im Rechnen niemand etwas vormacht.
  2. ...Wirtschaft immer im Blick hast.
  3. ...du für deine gute Allgemeinbildung bewundert wirst.

Du solltest auf keinen Fall Investmentfondskaufmann werden, wenn...

  1. ...niemand dir sein Geld anvertrauen würde.
  2. ...souveränes Kommunizieren nicht deine Stärke ist.
  3. ...du heute noch Alpträume vom Matheunterricht hast.

Das Investmentfondskaufmann-Quiz

Welche Tiere stehen vor der Frankfurter Börse?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.