Ausbildung als Kürschner/in

Empf. Schulabschluss:
Ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Kürschner/in

Nicht nur die Ausbildung als Kürschner ist nichts für Faulpelze, auch die Bewerbung muss mehr enthalten als ein paar lieblose Sätze. Damit deinem zukünftigen Chef beim Lesen nicht die Haare zu Berge stehen, sorgst zu allererst dafür, dass deine Bewerbung aus drei Teilen besteht: das Anschreiben, dem Lebenslauf und den Zeugnissen. Das Schwierigste daran ist oftmals das Anschreiben. Dass du später nicht nur Pelze, sondern auch jetztschon deine Vorzüge gut verkaufen kannst, solltest du genau dort unter Beweisstellen. Wie du das am besten machst, verraten wir dir jetzt.

Damit es mit der Ausbildung als Kürschner klappt, ist Überzeugungsarbeit im Anschreiben gefragt. Du musst schildern, wieso du dich für die Ausbildung als Kürschner entschieden hast und welche Eigenschaften du dafür mitbringst. Nenne Beispiele, die dein handwerkliches oder zeichnerisches Geschick unterstreichen. Hast du mal einen Zeichenkurs besucht? Schlummert in dir ein kleiner Handwerker? Oder konntest du vom Schulprojekt „Gestalterisches Werken“ einfach nicht genug bekommen? Genau diese Interessen zeigen, dass du der perfekte Kürschner-Azubi bist. Ebenso brauchst du für deine Wunschausbildung eine kreative Ader, beispielsweise wenn es darum geht, unterschiedliche Felle zu einem Kleidungsstück zu verarbeiten. Vielleicht warst du ja mal in einer Näh-AG oder hast ein Praktikum beim Schneider gemacht – das sorgt ebenfalls für Pluspunkte bei deinem zukünftigen Chef.

Beim Schneiden, Nähen und besonders beim Zusammensetzen eines Fells ist sorgfältiges Arbeiten gefragt, was du mit Fingerspitzengefühl kombinierst. Dass in dir kein Grobmotoriker steckt, sollte aus deiner Bewerbung also hervorgehen. Ein Schnittmuster für eine fertige Pelzweste musst du zwar nicht in deine Bewerbungsmappe legen, dafür aber deine Zeugnisse: Guten Noten in Mathe und Kunst werden deine Aussagen im Anschreiben noch einmal unterstreichen. Was dir jetzt noch fehlt, ist dein Lebenslauf. Kurz und knapp fasst du hier deinen schulischen Werdegang zusammen und erwähnst relevante Praktika. Zeichnest du gerne oder fertigst als Modefan sogar eigene Entwürfe an? Auch auf die Kategorie Hobbies wirft dein zukünftiger Chef ein Auge. Hast du alles fein säuberlich vorbereitet und verschickt, gehörst du vielleicht schon bald zum auserwählten Kreis der Kürschner-Azubis.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Pelzmütze, Pelzmantel und sogar plüschige Schuhe? Es ist nicht nötig, dass du bereits beim Bewerbungsgespräch deine Leidenschaft für Pelz an den Tag legst. Denn schließlich musst du ihn später verarbeiten und nicht tragen können. Was du hingegen brauchst, ist ein gepflegtes Äußeres. Du musst weder besonders schick noch aufgebrezelt aussehen. Eine gutsitzende Jeans oder Stoffhose und dazu ein Cardigan reichen schon vollkommen aus. Hauptsache, du verzichtest auf Löcher, witzige Sprüche oder auffälliges Glitzer auf deiner Kleidung. Dazu noch ein Paar saubere Schuhe, und schon kann das Bewerbungsgespräch losgehen.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos