Ausbildung als Kürschner/in

Empf. Schulabschluss:
Ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Kürschner/in

Ausbildung als Kürschner

Anpassen, Nähen oder Zusammensetzten – in deinen drei Ausbildungsjahren lernst du alles rund um die Produktion und den Verkauf von Pelzen. Als Finish bezeichnest du als Kürschner die Schlussphase deiner Pelzverarbeitung, in der du die Fellhaare noch mal ordentlich einstreichst oder mit dem Heißluftgebläse alles eine Note weicher machst. Was deine berufliche Laufbahn betrifft, bist du nach deiner Ausbildung als Kürschner aber noch lange nicht beim Finish angekommen. Mit verschiedenen Weiterbildungen geht in deinem Job noch einiges. Wenn du Kürschner mit Haut und Haaren bist, kommen jetzt die Karrieremöglichkeiten für Haus und Hof.

Kürschnermeister

Wenn du der geborene Kürschner bist, solltest du über eine Weiterbildung zum Kürschnermeister nachdenken. Mit dieser Weiterbildung eignest du dir neben fachlichen auch betriebswirtschaftliche und kaufmännische Kenntnisse, beispielsweise zum Thema Unternehmensführung, an. Anschließend werden dein neuerworbenes Wissen sowie praktische Vorgehensweisen in einer Abschlussprüfung getestet. Wenn du dich selbstständig machen willst, kann diese Erfahrung Goldwert sein. Im Unternehmen solltest du dich für diese Weiterbildung nur entscheiden, wenn auch eine geeignete Stelle dafür frei ist. Oftmals wird der Betrieb bereits von einem Kürschnermeister geführt, sodass ein weiterer Meister nicht mehr benötigt wird. Auch das Unternehmen zu wechseln, ist gar nicht so einfach, weil es nicht allzu viele Kürschnereien gibt. Wird eine Weiterbildung zum Meister jedoch gutgeheißen, kümmerst du dich anschließend um den Wareneinkauf oder die Personalführung und wirst dementsprechend besser bezahlt. Zuerst musst du aber selber dein Sparschwein plündern, weil solche Weiterbildungen locker mal über 3000 Euro kosten können. Wie viel Zeit du dafür einplanen musst, hängt ganz davon ab, ob du deinen Meister in Voll- oder in Teilzeit machst.

Gestalter/in – Bekleidung, Mode

Du hast gemerkt, dass die Arbeit mit Schnittmustern und das Ausprobieren mit Farben und Fällen dir am meisten Spaß macht? Mit dieser Weiterbildung bist du in der Modellentwicklung gelandet und machst das Herstellen von Entwürfen zu deiner Hauptaufgabe. Dafür musst du den Weg in eine Fachschule finden, die diese Spezialisierung anbietet. In Vollzeit sollest du dafür zwei, in Teilzeit vier Jahre einplanen. Was du sonst noch brauchst, ist das nötige Kleingeld, weil dieser Fachschulbesuch einiges kostet.

Studium-Modedesign

Ob Pelzjacken mit Schulterpolstern oder ein roséfarbener Mantel aus Fuchspelz – bei flauschigen Modetrends macht dir keiner etwas vor. Mit Begriffen wie Schnittkante, Nahtverlust oder Garnstärke schmeißt du nach deiner Ausbildung ebenfalls gekonnt um dich. Aber es gibt noch so viel mehr, dass du in Sachen Mode gerne lernen würdest? Da kommt ein Studium wie gerufen, zum Beispiel das Fach Modedesign. Dort bekommst du die Möglichkeit, mit Fächern wie Materialkunde, Modepsychologie oder Marketing über den Pelzhandel hinauszublicken. Um zum Studium zugelassen zu werden, kann ein Meisterabschluss oder mehrjährige Berufserfahrung sogar reichen – allerdings ist das von Hochschule zu Hochschule verschieden.

Selbständigkeit

Zum Wolf im Schafspelz wirst du hoffentlich nicht, sobald du dein eigner Chef bist. Ein Leittier solltest du aber auf jeden Fall sein, wenn du nach deiner Ausbildung den Weg in die Selbständigkeit einschlagen möchtest. Denn du trägst die Verantwortung für einen ganzen Betrieb, musst zusehen, dass Aufträge hereinkommen und die Finanzen stimmen. Wenn alles gut läuft und es bei dir immer etwas zu tun gibt, stellst du sogar Mitarbeiter ein, die nur auf deine Anweisungen warten. Bevor du diesen Schritt wagst, solltest du über ein ausreichendes Startkapital verfügen und dich gut über den Standort sowie die Nachfrage informieren. Da es aber immer weniger Kürschnereien gibt, ist die Selbständigkeit gar kein so schlechter Gedanke – solange du mit dem Pelzhandel bestens vertraut bist und eine geeignete Niederlassung für dich gefunden hast.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...alle Tierschutzgesetze auswendig aufsagen.
  • ...jedes Fell zum Glänzen bringen.
  • ...das perfekte Kleidungsstück aus Fell und anderen Stoffen erschaffen.
  • ...problemlos Schnittmuster anfertigen.
  • ...jedem Kunden Tipps und Tricks über die Fellpflege verraten.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos